Samstag, 25. Dezember 2010

- Geschenke.Alle Adventsk.,die ich.Schnee, Schnee. Schnee.Sonni-Spielwaren.Spurensuch.in Ruin.Bilder.Hauff und Henkler.Liebe u.Sagen wir Danke?

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am 1. Weihnachtstag, ich habe hier eben bei MDR nachgesehen und wisst ihr, was ich jetzt erst entdeckt habe, den wunderschönen Weihnachtskalender, Adventskalender vom MDR. Aber jetzt setze ich ihn rein***
Quelle: www.mdr.de
http://www.mdr.de/www3/weihnachten2010/
Ich werde mal alle Adventskalender hintereinander reinsetzen, die ich habe.
PRIMACANTA ADVENTSKALENDER- SING MIT
Quelle: www.primacanta-adventskalender.de
http://www.primacanta-adventskalender.de/
Ökumenischer Adventskalender
Quelle:www.theology.de/kirche/kirchenjahr
http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/adventskalender/index.php
Den Adventskalender von den Tierfreunden finde ich nicht mehr, aber ich will diese Seite ganz besonders erwähnen, weil es um die Tiere geht, ihr könnt auch das Forum anklicken u.s.w.
COMMUNITY DER TIERFREUNDE
Quelle: www.gassigeher.de
http://www.gassiegeher.de/home.html
Mit den Engelskarten beende ich meine Einführung für den heutigen 1.Weihnachtsfeiertag uns überhaupt, alle 24 Türchen sind geöffnet....
ENGELSKARTEN -MEDITATION UND HEILEN
Quelle: www.nikolai-trischka-engelportal.com
http://www.nikolai-trischka-engelportal.com/

Nun erst mal zum Tag heute, es ist so viel Schnee gefallen, es wird noch neuer Schnee dazu kommen, ich habe ja wieder geschuftet heute, es waren bestimmt 40 Zentimeter Neuschnee gefallen, da musste ich mir erst einmal einen Weg im Garten bahnen, Vanessa kam durch den hohen Schnee, mir schon entgegen, sie mag das aber gar nicht, wenn sie so tief einsinkt mit den Pfötchen, aber ich habe ihr erst mal die Futterschüssel hingestellt, bevor ich mit dem Schneeschieber arbeitete. Sie hatte Hunger, draußen am ein älteres Ehepaar vorbei, die sahen Vanessa kommen und sagten, sie soll sich Mäuse fangen, nun die haben sie ins Gehirn geschneit, wie bitte soll das gehen, erstens gibt es nicht so viele Mäuse und dann ist der Boden tief gefroren, wie soll die Katze da buddeln, oder vor einem Loch liegen, wo keines zu sehen ist, Dummschwätzer solche Leute, am liebsten hätte ich denen den Schneeschieber in die Hand gedrückt, damit sie sie mal was Nützliches tun,ich jedenfalls freue mich , dass ich jeden Tag mein Amt verrichte und das ist sich um die Tiere kümmern, besonders im harten Winter. Wisst ihr wie viel Vögel im Garten sind, die kenne ich nicht einmal alle und das ist Freude sie zu sehen und auf dem Balkon füttere ich auch die Vögel und da haben zwei Freude daran, mein Kater Aaron und ich, der Balkon ist eingeglast, hat Fenster, da kann den Vögeln nichts passieren, Aaron darf schauen, mehr nicht.
Mein Sohn musste auch Schnee schieben, da wo er arbeitet, sie sind im Urlaub, er hat gleich 3 Stunden dazu gebraucht und danach war er flügellahm, ich habe ihn erst mal, als er da war, mit Wärmesalbe eingerieben, das durchblutet schön, mildert den Schmerz und dann haben wir schließlich um 14 Uhr erst unser Weihnachtsmenü einnehmen können, aber das war lecker, Grünkohlpfanne, Ente mit Orangensoße, Pommes, schön gesättigt und wohlig war es uns danach und dann wurde eine Runde geschlafen und das war gut so, erholt standen wir wieder auf.
Danach hörten wir noch Schallplatten aus unserer zeit, obwohl mein Sohn natürlicherweise jünger ist, als ich, weiß er mit den Sängern auf den Platten besser Bescheid, als ich..****
Ja, den Gottesdienst habe ich heute bei Figaro im Radio gehört und den Segen vom Papst erst in den Nachrichten, ich war da noch im Garten zu der Zeit.URBI et ORBI..und die Ansprache unsere Bundespräsidenten habe ich auch später gehört.Hier wünschten sich die Kinder mehr Zeit mit ihren Eltern, das hatten sie auf Sterne geschrieben, die am Weihnachtsbaum hingen..

SONNI-SPIELWAREN
Dann habe ich einen Bericht im MDR gesehen, über Sonneberg, unser Spielzeug, und wie alles nach der Wende kaputt ging, wie traurig die Menschen darüber waren und sind, die dort gearbeitet haben, wie ihre Gesichter strahlten, als sie von damals erzählten, von den Brigadefeiern, von den Frauentagsfeiern, von der Arbeit, die sie so gern verrichtet haben, von der Kantine, die alle mit Essen versorgt hat, vom Betriebsarzt, der in jedem mittleren Betrieb seine Praxis hatte, von so vielem was gut war, gut tat und dann von der Vernichtung von all dem, an das sie hingen, wie weht tut das, heute noch, heute ist der Betrieb zerstört, auch das tut weh.
SPURENSUCHE IN RUINEN 25,12.2010
SONNI-SPIELWAREN AUS SONNEBERG
Ein Film von Anne Worst
Quelle: www,mdr.de/doku
http://www.mdr.de/doku/7896151.html
Schaut euch das Spielzeug an, die Puppen, die Plüschtiere, jeder von unseren Kindern hatte Spielzeug aus Sonneberg (((Rosen)))
Ich habe noch eine Seite , eine BILDERGALERIE VON MAHMOUD DABDOUB : MEINE DDR
Quelle: www.mdr.de/damals
http://www.mdr.de/damals/6620302-8.html#inhalt-funktion
Heute stelle ich euch Monika Hauff und Klaus Dieter Henkler vor***
HAUFF-HENKLER
Quelle: www.hauff-henkler.de
http://www.hauff-henkler.de/
HAUFF § HENKLER- DAS WAR EIN MEIETRSCHUSS
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=REX7Qd6Inkc&feature=related

Und.... es gibt sie doch ! Man kann sich an Geschichten erinnern, das ist gut so****
LIEBE UND BARMHERZIGKEIT

Nicht im Himmel, doch da auch, da wohnt die Liebe, die Liebe ist Gott. Gott ist dort, er hat die Liebe und die Barmherzigkeit auf die Erde geschickt. So wohnen sie hier, unter uns, irgendwo, man spürt sie auch , manchmal der Obdachlose, mitten im Winter, wenn er freundlich angesprochen wird und eine Bleibe für die Nacht zugewiesen bekommt, manchmal ein Kind, in der dritten Welt, wenn es satt wird, dann hat ihm jemand etwas zu essen gereicht.

Sie kennen sich eigentlich nicht, die Liebe und die Barmherzigkeit, sie wohnen in verschiedenen Gebieten. Aber das macht nichts, ihre Kraft ist überall zu spüren.
So war es , dann kamen Tage, da meinte man, es gäbe sie nicht mehr, die Liebe und auch die Barmherzigkeit. Man meinte, die Herzen der Menschen wären zu Stein geworden, aber nicht bei allen, war es so, keinesfalls.
Es waren zwei Kinder, die sich Gedanken machten, die sich aufmachten, um das zu suchen, wovon sie meinten, dass es ihnen fehle, es aber jede Nacht träumten, dass es sie gibt die Liebe und die Barmherzigkeit, den in ihren Träumen war es ihnen wundersam wohlig zu Mute.

So gingen sie, Hand in Hand die Straße entlang, aus dem Dorf heraus und immer weiter.
Da saß ein Mütterchen am Wege, ganz grau, in sich zusammen gesunken und schwach.
Es konnte sich kaum aufrecht halten und ein Stück weiter saß eine Frau, zwar jünger und sehr schön, aber ebenso traurig, den Kopf in die Hände gestützt.
Die Kinder grüßten freundlich und fragten, ob sie helfen könnten und taten es auch.
Sie richteten das Mütterchen auf und gaben ihm zu essen, sie wischten die Tränen der jungen, zarten Frau ab und streichelten über ihr Gesicht und als sie zu der alten Frau sahen.erkannten sie , dass das die Liebe war, aus ihren Träumen und bei der anderen Frau erkannten sie die Barmherzigkeit.

Sie diskutierten ein Weilchen und sie zeigten den Frauen die Welt, in einem Spiegel konnte man sehen, was ein jeder Mensch tat und die Liebe und die Barmherzigkeit sahen den Vater, der sich liebevoll um sein krankes Kind kümmerte, den alten Mann, der seine Frau betreute, die schon jahrelang ans Bett gefesselt war.
Sie sahen die vielen Schwestern in den Krankenhäusern, die sich liebevoll um ihre Patienten kümmerten und die Pflegerinnen in den Altenheimen, die das ebenfalls taten und als sie weiter schauten sahen sie, wie sich Menschen sehr liebevoll um die Tiere kümmerten und andere, die die Pflanzen versorgten und die Bäume auch.

Sie sahen die Mutter, die gerade einer alten Frau über die Straße half, das Kind an der Hand dabei und dann sahen sie das Leuchten in den Augen des Kindes und sie sahen in all den Menschen ein Leuchten, so wie Kinderaugen nur leuchten können und sie erkannten, dass die Herzen der Menschen doch nicht so hart sind ..und sie gingen mit den beiden Kindern zurück in das Dorf, von da aus auch wieder in die ganze Welt.
Seitdem spürt man sie wieder und keiner lässt sich mehr einreden, dass die Liebe und die Barmherzigkeit gestorben sind.
Man muss sich nur umsehen und sie zu sich lassen, das ist alles.

Und nun versucht mit einem Lächeln und einem Leuchten in den Augen, das aus Euch heraus strahlt, ein Gesicht, welches griesgrämig zu sein scheint, zu erhellen..es wird erst verwundert schauen, aber das Lächeln mit sich nehmen...
Lara, einst geschrieben
DAS AUCH; IMMER WIEDER KANN MAN ES LESEN VON DEN KUSCHELTÜCHERN
DAS MÄRCHEN VON DEN kUSCHELTÜCHERN
Quelle: www.claudesteiner.com
http://www.claudesteiner.com/fuzzyge.htm
SAGEN WIR DANKE? EINE GESCHICHTE
Quelle: www.sendbote.com
http://www.sendbote.com/messaggero/pagina_articolo.asp?IDX=47IDRX=10
Schaut auch mal wieder bei Fliege rein, ihr wisst schon, ins Gemeindecafè z.B. es ist alles gut geworden****rechts im Blog ist der Link, Fliege.de
ZUM NACHLESEN DAS WORT ZUM TAG mit Herrn Thomas Borst. ....wir haben diese Woche noch nicht nachgelesen, wird also Zeit, dass ich die Seite reinsetze...Das Thema von gestern, 24.12.10 ist Stille Nacht***
Quelle: www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/1004249.html

DAS VATERUNSER

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein reich komme, dein Wille geschehe.
wie im Himmel, also auch auf Erden
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld, die wir auch vergeben unseren Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung,
denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit
Amen

Ich gehe zu Angedacht, da ist das Thema heute, Geschenke

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Sonnabend, den 25.Dezember 2010, Sprecher Herr Prof.Johann Gerhardt, Pastor in Friedensau .
nacherzählt von Lara

GESCHENKE

Herr Prof.Johann Gerhardt fragt uns heute, ob wir gut geschlafen haben, oder nicht, wenn nicht, ob wir vielleicht gestern zu viel gegessen haben, er fragt weiter, ob wir schon das Geschenkpapier weggeräumt haben, ja es ist Schade darum, früher haben wir das Geschenkpapier aufgehoben, sagt Lara.
Ja und wenn Geschenke Freude bereiten, ist es gut, so sagt es Herr Prof.Gerhardt und die Kinder freuen sich so richtig darüber, wir Großen sind da schon verhaltener.Man hat uns geformt sagt Lara.
Ja haben wir uns freuen müssen, ist seine Frage, Lara sagt ich habe, ich habe wunderbare bittere Schokolade bekommen, meinem Sohn Süßigkeiten geschenkt und sonst, beide große Kinder wollten Geld....Also musste ich mir keine Gedanken machen, was ich kaufen werde, da war nichts zu groß, nichts zu klein, das Geld wird nötig gebraucht.Einer hat Harz 4, der Jüngere auch nicht mehr am Ende raus..so ist es..

Herr Prof.Gerhardt sagt,schenken ist schwierig, vielleicht sollte man vorher fragen, was gewünscht wird, aber er fragt auch, ob es dann noch ein Geschenk ist, nun es ist ja dann kein Überraschungsgeschenk mehr.Aber wenn man nicht richtig liegt mit dem Geschenk, kommt keine Freude auf.
Wichtig finde ich das, sagt Lara, Herr Prof. Gerhardt sagt, dass er die Geschenke am meisten liebt, die an keinen Termin gebunden sind, also nicht an Weihnachten, nicht am Geburtstag, auch nicht zum Valentinstag, all so etwas eben.Lara sagt, Valentinstag gibt es nicht bei uns,machen wir nicht und Herr Prof. Gerhardt mag den auch nicht, ist alles nur Geldschneiderei, Konsum, Konsum..
Also was ist ein Geschenk? Wenn man sich gut versteht, sagt er uns, ein Geschenk ist, wenn ein Kind gesund heranwächst, ein Geschenk ist, wenn man aus den Depressionen herausfindet, heile wird.
Ein Geschenk ist, wenn man Hilfe bekommt, um aus einer schlimmen Sache wieder rauszukommen, durch einen Freund z.B. eine Freundin.
Ein Geschenk ist, wen der Glaube auch durch Leid trägt, wenn man durch den Glauben wieder Kraft bekommt, Kraft zum Leben.Das, so sagt es uns Herr Prof.Johann Gerhardt, Geschenke, Geschenke, wie zu Weihnachten, aber noch viel schöner****
Er wünscht uns einen frohen Feiertag, Danke****

Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Prof.Johann Gerhardt aus Friedensau,für die gute Woche mit An(ge)dacht, lieben Dank, beim Bistum Magdeburg, beim MDR1 Radio Sachsen-Anhalt und bei allen Beteiligten, die es uns ermöglichen, An(ge)dacht zu hören und in den Foren lesen zu können, Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein schönes Wochenende und einen gesegneten Sonntag, allen Lesern von An(ge)dacht auch(((Rose))) (((Rose)))

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Werde ein Segen für alle die dir begegnen, du hast einen Auftrag für alle und wäre es nur
ein freundlicher Gedanke, ein Gruß, ein stummes Gebet.

Der HERR, dein GOTT wird selber mit die ziehen und wird die Hände nicht abtun und dich nicht verlassen. 5. Mose 31,6
Er wird dich segnen. Segen ist ein Geschenk GOTTES, ich bitte um den Segen des HERRN.
Amen
DER GUTE GOTT SEGNE UNS UND BEHÜTE UNS. ER LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER UNS; GOTT SCHAUE AUF UNS UND SCHENKE UNS SEINEN FRIEDEN.
SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Herrn Prof.Johann Gerhardt, Theologische Hochschule Friedensau
THEOLOGISCHE HOCHSCHULE FRIEDENSAU
Quelle: www.thh.friedensau.de
http://www.thh-friedensau.de/de/index.html
Mit freundlicher Erlaubnis der Siebenten-Tags-ADVENTISTEN
Quelle: www.adventisten.de
http://www.adventisten.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein."
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

HERMANN PREY-WEIHNACHTSLIEDER; OP.8 No 6, PETER CORNELIUS
Quelle: ww.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=LDG338cxF08

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht.. und alsdann flugs und fröhlich geschlafen, Martin Luther***)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))
Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.