Mittwoch, 22. Dezember 2010

-Wartezeit.Adventszeit.Hohe Nacht der klaren Sterne.Der Tod kommt meist im Schlaf.Ein Wettl.m.d.Glocke.Peter Wieland Dagm.Freder.Morgen Kinder wirds.

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Mittwoch Abend, heute haben wir keine Chorprobe erst wieder am 5. Januar 2011 und das ist gut so, erstens wegen dem Wetter und zweitens wegen der Zeit.Es war ja heute auch wieder der Lebendige Adventskalender, ein Stück weit weg, es war mühsam den weiten Weg zu laufen und es war Glück diese Straße überhaupt zu finden.Hätte ich nicht zwei Leute gesehen, die auch immer an diesem Leb. Advk. teilnehmen, wäre ich wieder umgekehrt, zwei sah ich also, zwei überholten mich, keiner ist mit mir in meinem Tempo mitgegangen, hat auf mich gewartet,das hat meine Stimmung arg runtergedrückt, vergangen sind insgesamt fast 2 Stunden mit Weg und allem,die hätte ich mal zu Hause nutzen sollen. Der Clu war heute geröstete Maronen, Esskastanien, ich habe sie das erste mal gegessen, schmeckte etwas angebrannt und ich habe sie gleich ausgespuckt, es ist schon so, was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht! Es gab dann aber auch noch Glühwein und Saft, man konnte sich das mischen und das war gut so, wir haben ja wieder Weihnachtslieder gesungen und Geschichten gehört, ein jeder, der den Leb.Advk. gestaltet hat, hat sich Mühe gegeben, auf dem Rückweg habe ich noch Streufutter für die Vögel gekauft und am Stand mir ein halbes Hähnchen geholt, das habe ich dann mit Heißhunger verspeist, zusammen mit meinen Kater Aaron, so und nun bin ich satt und guter Laune. Am Freitag, zum Heiligabend gibt es was es immer gab, schon als ich ein Kind war, Kartoffelsalat mit Würstchen am Abend, ist Tradition hier, nun an den Feiertagen gibt es Grünkohl, Kartoffelklöße, Gans, Pute, Ente, meist.Ist auch Tradition hier...

Wir haben es doch meist gut, in unserem Nachbarland Polen sind in diesem Jahr 87 Menschen erfroren, das ist so schlimm und kaum zu begreifen, dass so etwas passieren kann, es muss doch ein jeder Mensch ein Dach über den Kopf haben, eine warme Mahlzeit, wo um Himmels Willen sind die Menschen, die da helfen, wo aber auch die Schutzengel und wo unser Vater im Himmel , Menschen sollen so nicht sterben müssen! Polen ist so nahe, ich schrieb schon einmal als Polen in diesem Jahr vom Hochwasser heimgesucht war, warum hilft Deutschland nicht, warum richten wir unser Augenmerk so oft nur auf ferne Länder, deren Mentalität doch so ganz anders ist und kümmern uns nicht um den Bruder.
DER TOD KOMMT MEIST IM SCHLAF
Quelle: www.salzburg.com
http://www.salzburg.com/online/nachrichten/newsletter/Der-Tod-kommt-meist-im-Schlaf.html?article=eGMmOI8V4YJj7iFIXwVdhmQ2mlqburYDchim8hx&img=&text=&mode=
Nach diesem Bericht nach wollen die obdachlosen Menschen nicht in ein Obdachlosenheim, ja, aber warum muss ein Mensch ohne ein Obdach erst sein ? Wie kommt man dahin, passieren kann das, so glaube ich, einen jeden von uns...,ich kann mich nicht daran erinnern, dass im meiner Zeit, damals überhaupt ein Mensch obdachlos war, dann habe ich also in einem humaneren Land gelebt...ja..GOTTVATER HILF***
Hilf auch bitte Silver, Du weißt, dass ist die Userin im Fliegecafè die so gut malen kann, soll sie ihr Talent nutzen, zur Freude für sich und der Anderen, denn tote Hände können nicht mehr malen.

Ich habe wieder eine Weihnachtsgeschichte aus dem schönen Buch, was ich gestern beim Leb.Advk. geliehen bekommen habe****
(Eine deutsche Weihnachtsgeschichte von Erbst Röhl)
HOHE NACHT DER KLAREN STERNE
Quelle: http://forum.rbnetz.de
http://forum.rbnetz.de/showthread.php?1981-%28Eine-deutsche-Weihnachtsgeschichte-von-Ernst-R%C3%B6hl%29
MACHT EIN TÜRCHEN AUF, BALD NUN IST WEIHNACHTSZEIT
PRIMACANTA ADVENTSKALENDER- SING MIT
Quelle: www.primacanta-adventskalender.de
http://www.primacanta-adventskalender.de/
ALTER IRISCHER WEIHNACHTSWUNSCH
Mögst dankbar Du und allezeit bewahren nur in Deinem Herzen die kostbare Erinnerung der guten Ding in
Deinem Leben.
Daß mutig stehest Du in Deiner Prüfung, wen hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt, und wenn der Gipfel, den es zu ertsteigen gilt, schier unerreichbar scheint.
Ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht, daß jede Gottesgabe in Dir wachse und mit den Jahren sie Dir helfe, die Herzen jener froh zu machen, die Du liebst...
Daß Du Freud und Leid
das Lächeln voller Huld des menschgeword`nen Gottessohnes in Dir habest und Du allezeit
so innig mit ihm seist verbunden, wie Er`s für Dich ersehnt.

EIN WETTLAUF MIT DER GLOCKE
Unweit Rübeland, im Schwefeltal, wühlte eine Sau eine Glocke aus.Der Hirt der Schweineherde brachte die Nachricht von dieser Entdeckung schnell unter die Leute. Weil die Fundstelle genau an der Grenze der Gemarkungen von Htttenrode und Elbingerode lag, erhoben beide Orte Anspruch auf den Fund. Nach hitzigem Streit einigten sie sich so:
Wer am nächsten Morgen zuerst an Ort und Stelle sei, dem soll die Glocke gehören.
Die Hüttenroder schliefen die ganze Nacht nicht. Schon vor Mitternacht brachen sie mit kräftigen Männern, einem Pferdefuhrwerk sowie Seilen und Winden auf.
Als sie die Glocke aufgeladen hatten, hörten sie die Leute von Elbingerode kommen. Nun hieß es auf und davon. Doch in der Eile verloren sie einen der Bolzen, die die Räder auf den Achsen halten.
Schnell steckte einer der Männer statt dessen seinen Finger in das Loch, und die Fahrt ging weiter. Zwar riß ihm das Rad den Finger ab, doch der Schatz war geborgen.
Darum heißen die Hüttenroder seitdem, Stummelfinger oder Stummeldumen und GLockendeif, das heißt Glockendieb. Die Hüttenroder gaben jedoch den Spott zurück, indem sie die Elbingeroder Langschläfer und Schlafmützen nannten.
Dort, wo die Glocke in der Erde geruht hatte, entsprang eine Quelle von einer solchen Stärke, daß sie bis 1849 eine Papiermühle antrieb.
Quelle: DDR 1986, Sagen
KIRCHE § THEOLOGIE IM WEB
Ökumenischer Adventskalender
Quelle:www.theology.de/kirche/kirchenjahr
http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/adventskalender/index.php

Heute stelle ich euch PETER WIELAND VOR
Quelle: http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Wieland
DAGMAR FREDERIC gehört dazu, ihr könnt sie hier anklicken, rechts, Michael Hansen auch, da haben wir drei****
DAGMAR FREDERIC - EIN SCHNEEEWEIßES BOOT
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=SU35kVHRlpU&feature=related
SO IST MEIN LEBEN-PETR WIELAND
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=QEh__kQsmso&feature=related
Eine schöne Erinnerung****
Ich höre immer noch die schöne Weihnachtsmusik vom Radio Paralax, es ist Mittwoch und da komt sonst immer Musik zum Relaxen und zum Träumen, einfach mal die Seele baumeln lassen, bis 24 Uhr läuft die Sendung noch, gut für mich, denn ich bin heute wieder erschöpft, es waren zu viele Wege und Schnee schieben musste ich ja auch wieder...seufz..Aber eben hat mein Sohn, der DJ Micha gesagt, dass nächste Woche die Sendung nicht ist, da ist er wohl schon in Wuppertal und da haben wir bald Silvester..

GEBET
Herr, unser Vater ich danke dir für diesen Tag, lass uns in eine ruhige Nacht gehen und in einen guten
Donnerstag, unser Vater ich danke dir.
Amen

Ich gehe zu Angedacht, da geht es heute um das warten

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Mittwoch, den 22.Dezember 2010, Sprecher Herr Prof.Johann Gerhardt, Pastor in Friedensau .
nacherzählt von Lara

WARTEZEIT

Noch ein paar Tage sind es, dann ist das Warten vorbei, sagt uns Herr Prof. Johann Gerhardt, aber vorher erschallt sein freundliches: GUTEN MORGEN***
Er wartet ja eigentlich nicht gern, sagt er, er hat nämlich keine Zeit.Wen er dann bei seinem Hausarzt sitzt und die ganze Bude ist voll, da denkt er, da werde ich ja noch kränker, überall schwirren Bakterien herum und Viren, und da möchte er dran kommen und zwar sofort !
Bei seinem Zahnarzt ist es ja so, er macht einen Termin aus und ist in fünf Minuten schon auf den Stuhl, das findet er super, denn wer andere warten lässt, ist ein Zeitdieb in seinen Augen.
Doch im Advent warten wir ja auch, Advent ist Wartezeit sagt er weiter, es kündigt sich im Advent etwas an, was kommen wird, aber noch nicht da ist.Die Adventszeit ist mit Hoffnung verbunden, man wartet auf etwas Gutes, vielleicht auf etwas Besseres.Das nennnt man Erwarten, aber da gilt nicht, abwarten und Tee trinken, da ist zu tun.Frauen putzen die Wohnung sagt Lara, Blumen bereitstellen auch? Ja das sagt Prof.Gerhardt..ich habe heute einen Edeltannenstrauß von meinen Nachbarn geschenkt bekommen, sagt Lara, der steht in der Vase*.
Dann sagt Herr Prof. Gerhardt, dass wir erwarten, dass unsere Welt heile bleibt und nicht verpestet wird,auch wegen dem Atommüll, dass der sicher vergraben wird,,,,dass es keine Ölpest mehr gibt.. und grundsätzlich erwartet er, dass sich die Welt zum Guten wendet, nämlich das Schicksal derselben gut sein wird.Aber da müssen wir Menschen auch was tun, damit unsere Erwartungen Wirklichkeit werden.
Er hängt sich mit seinen Erwartungen an Gott, denn wer soll alles neu machen, wenn nicht Gott?
Gott hat uns versprochen, in der Bibel steht es ja, ..dann wird kein Leid mehr sein, kein Schmerz und auch kein Tod, ja und darauf wartet Herr Prof.Johann Gerhard gern, ich auch sagt Lara, und sein Zeichen ist die Adventskerze, meine brennen auch...

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Werde ein Segen für alle die dir begegnen, du hast einen Auftrag für alle und wäre es nur
ein freundlicher Gedanke, ein Gruß, ein stummes Gebet.

Der HERR, dein GOTT wird selber mit die ziehen und wird die Hände nicht abtun und dich nicht verlassen. 5. Mose 31,6
Er wird dich segnen. Segen ist ein Geschenk GOTTES, ich bitte um den Segen des HERRN.
Amen
DER GUTE GOTT SEGNE UNS UND BEHÜTE UNS. ER LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER UNS; GOTT SCHAUE AUF UNS UND SCHENKE UNS SEINEN FRIEDEN.
SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Herrn Prof.Johann Gerhardt, Theologische Hochschule Friedensau
THEOLOGISCHE HOCHSCHULE FRIEDENSAU
Quelle: www.thh.friedensau.de
http://www.thh-friedensau.de/de/index.html
Mit freundlicher Erlaubnis der Siebenten-Tags-ADVENTISTEN
Quelle: www.adventisten.de
http://www.adventisten.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein."
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

MORGEN KINDER WIRD`S WAS GEBEN; ALLE JAHRE WIEDER; FRÖHLICHE WEIHNACHT
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=mJ5bkfH29og

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht.. und alsdann flugs und fröhlich geschlafen, Martin Luther***)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))
Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.