Freitag, 24. Dezember 2010

- Heilige Nacht.O du Fröhliche..Der Flyer auf der Kirchenbank..Weihnachtsgans Auguste.Heiligab.1952.Karl Kraus-Weihnacht. Kling Glöckchen, klingelinge

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Heiligabend, es ist der 24.Dezember 2010.DIE SEITE IST SCHÖN; JA?; ICH DANKE MEINEM SOHN MICHAEL DAFÜR***seht ihr den Regenbogen, die Rehe, schön*** Ich war zur Christvesper, wir haben gesungen, unser Chor, danach noch auf der Kurzzeitpflegestation, drei Patienten waren nur da, aber sie haben sich sehr gefreut und danach, danach bin ich zu jedem Einzelnen gegangen und habe sie umarmt, das war mir ein Bedürfnis, ihnen hat es gefallen, sie hatten Tränen in den Augen. Im Gemeinderaum der Georgenkirche war ab 18 Uhr die Weihnachtsfeier für Alleinstehende und für Einsame, das wird immer sehr lieb gestaltet, man singt, man isst und anschließend gibt es ein Geschenk, das ist Freude und es sind viele Menschen da, die teilnehmen und der Kirchenpräsident Herr Joachim Liebig war auch bei dieser Weihnachtsfeier zu gegen.Ein schöner Heiligabend, der Gottesdienst war auch gut, im Chor waren wir heute wenig Leute, seufz, aber nachdem was unser Pfarrer in der Predigt erzählt hat, ist das alles nicht so schlimm, so wie mit den Weihnachtsplätzchen, hast du welche gebacken, ist es gut, sind sie verbrannt, ist es auch gut, hast du einen Weihnachtsbaum ist es gut, hast du keinen Weihnachtsbaum ist es auch gut.WICHTIG IST NUR GOTT.Die Weihnachtsfeier für Alleinstehende ist in jedem Jahr, am 24.Dezember in der St. Georgenkirche um 18 Uhr, Danke dafür***
STILLE NACHT; HEILIGE NACHT
Quelle: www:youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=-dHrGespsgE
Zuletzt sang die Gemeinde O DU FRÖHLICHE
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=N12NDy7gd3w&feature=related
Die WEIHNACHTSGESCHICHTE nach Lukas Kapitel 2, Verse 1-21
Quelle: www.medienwerkstatt-online.de
http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=4123&edit=0

DER FLYER AUF DER KIRCHENBANK

Auf den Kirchenbänken in St. Georg lag ein hellgrüner Zettel, darauf stand:
LIEBE GOTTESDIENSTBESUCHERINNEN; LIEBE GOTTESDIENSTBESUCHER!

IM Namen der Evangelischen Landeskirche Anhalts grüße ich Sie sehr herzlich zum Gottesdienst am Heiligabend 2010.Alle Vorbereitungen für das Weihnachtsfest sind nun abgeschlossen, hoffentlich werden alle Erwartungen erfüllt. Sie werden heute eine der bekanntesten Geschichten der Menschheit hören, Sie werden bekannte und weniger bekannte Lieder singen, gemeinsam mit der ganzen Gemeinde werden Sie beten. Für manche von Ihnen mag das sehr vertraut sein-für andere eher fremd.

AN diesem Abend spielt das jedoch keine Rolle. An diesem Abend geht es für uns alle um wesentliche Themen unseres Lebens: Wieviel Hoffnung bedeutet jedes neu geborene Kind!
Elend gibt es in der Welt! Fragen kommen auf: Wie kann man sich an dem einen freuen und das andere ertragen?
Die Weihnachtsgeschichte zeigt beispielhaft , wie Menschen in tiefster Not größte Freude erleben. Maria und Joseph, die Hirten und gewiss auch die anderen Menschen in Bethlehem gehören nicht zu den Mächtigen, reichen und Schönen- und doch sind sie die ersten, die etwas ganz Neues sehen.
Sie erfahren : Gott ist sich nicht zu schade, selbst Mensch zu werden. Damit ändert sich alles : zunächst für Maria , Joseph und die Hirten- und seitdem auch für unzählige Menschen in bisher 2000 Jahren. Angesichts der Geschichte vom Kind in der Krippe danken Menschen für alles Gute in ihrem Leben, auch in Zeiten tiefster Not verzweifeln sie nicht - finden den Mut, den Frieden der Heiligen Nacht in den Alltag des neuen Jahres zu tragen.
IHNEN und ihren Familien wünsche ich ein gesegnetes Christfest und Gottes Geleit für das neue Jahr 2011- verbunden damit danke ich ihnen für die Unterstützung der Kirche.

Rechts unten ist wieder das Bild, wo der Erzengel Gabriel Maria verkündigt, dass sie ein Kind bekommen wird, ein Ausschnitt von dem Altarbild aus der Kirche in Klieken, gestern habe ich alles darüber geschrieben.
Unterzeichnet ist diese Botschaft, von Herrn Kirchenpräsident Joachim Liebig, herzlichen Dank dafür, ich denke dieser Text ist für alle, die hier lesen*****
MACHT EIN TÜRCHEN AUF, NUN IST WEIHNACHTEN
PRIMACANTA ADVENTSKALENDER- SING MIT
Quelle: www.primacanta-adventskalender.de
http://www.primacanta-adventskalender.de/
Wir, mein Sohn Michael und ich sehen das MDR FERNSEHEN; AN WEIHNACHTEN GIBT ES KEIN SCHÖNERES PROGRAMM; DANKE DAHIN(((Rosen)))
Jetzt sind Weihnachtslieder, die Sendung heißt: WEIHNACHTTRÄUMEREIEN, dann habe ich heute die WEIHNACHTSGANS AUGUSTE gesehen, was tat mir die Gans doch leid, sie wurde getötet,oder sollte getötet werden, obwohl sie doch sprechen konnte und die Kinder an der Gans hingen, der Vater brachte die Gans um, dachte es, dass sie dann tot war.. aber dann..die Gans wurde gerupft, ins Bad gelegt, bis zum nächsten Tag und als da die Tür aufging, da kam sie heraus und war nackich und fror, ich friere sagte sie und die Omas strickten schnell für Auguste kleine Pullover und Strümpfchen und dann nahmen sie die Gans mit , an der Leine und die Menschen staunten über August, sie wurde also niemals gebraten, durfte leben, wie schön..
DIE WEIHNACHTGANS AUGUSTE
Quelle: www.prisma-online.de
http://www.prisma-online.de/tv/film.html?mid=1988_die_weihnachtsgans_auguste
Schaut nur, ich habe eine Geschichte von KARL KRAUS WEIHNACHT
Quelle: www.textlog.de
http://www.textlog.de/39176.html
hier sind noch viele andere Geschichten, lesen ist gut, finde ich***

Ich habe von meiner lieben Schwester ein Buch geschenkt bekommen, geschickt von Weltbild, als Geschenk, es heißt: GEDANKEN DER LIEBE VON ANNE GEDDES, es ist ein Bildband, mit lauter kleinen Babys und Sprüchen dazu, ich habe mich sehr gefreut darüber**
HEILIGABEND 1952
Damals wars, es war kalt, geheizt wurde nur die Küche in der Woche, das Wohnzimmer nur am Sonntag und natürlich auch zu Weihnachten, aber da war das Wohnzimmer lange Zeit zu, wir drei Mädchen wollten durch das Schlüsselloch luchsen, das war verhängt.
Da saßen wir auf dem alten Sofa in der Küche, wo ein Herd stand, alt schon, aber er war warm, ich war zum Gottesdienst immer, ganz alleine, aber zur Bescherung wieder zu Hause.
Dann aber öffnete meine Mutti die Wohnzimmertür, mein Papa stand weiter hinten, neben dem Weihnachtsbaum und spielte auf der Mundharmonika : Ihr Kinderlein kommet, war das schön, neugierig schauten wir dann auf den Gabentisch, es waren nur kleine Geschenke, es war ja immer noch eine schlechte zeit, in 1952, so lange war der Krieg noch nicht aus, die Folgen des Krieges spürte man noch lange....
Aber es gab an Weihnachten gut zu essen, die Ente war aus Zerbst vom Opa, der Grünkohl auch, wisst ihr was das für Arbeit gemacht hat, den Grünkohl waschen, im kalten Wasser, den Grünkohl kochen, durch den Wolf drehen, die arme Mutti, die Stollen, sie wurden zu Hause geknetet und beim Bäcker abgebacken, die Kekse, das ging noch gerade so, aber wir alle freuten uns so sehr auf Weihnachten und ich habe das nie vergessen, die Weihnachten ,meiner Kindertage, in 1953 gab es schon kein Weihnachten mehr, nicht mehr so, wie es war, mein Papa war tödlich verunglückt, meine Mutti alleine mit vier Kindern, vier Mädchen,die Jüngste war drei Wochen alt bei dem Unfall, ich sehr schwer verletzt, tapfere Mutti, liebe kleine Schwester, ..wir haben es alle geschafft groß zu werden...
KIRCHE § THEOLOGIE IM WEB
Ökumenischer Adventskalender
Quelle:www.theology.de/kirche/kirchenjahr
http://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/adventskalender/index.php

Gott, Du bist in den Himmeln,
Du bist in den Engeln und Heiligen
Du erleuchtest sie - und sie erkennen
denn Du Herr bist das Licht.
Du entflammst sie - und sie lieben
denn Du Herr bist die Liebe.
Du bewohnst und erfüllst sie - und sie sind selig
denn Du Herr bist das höchste Gut
Ewiges Gut,
aus Dir fließt jedes Gut,
ohne Dich gibt es kein Gut.
Franz von Assisi
GEBET
Mein Vater ich danke dir für diesen Tag, unser Vater, für diesen Heiligabend, lass uns in eine ruhige Nacht gehen.
Unser Vater , ich danke dir.
Amen
Heute habe ich schon so viel von unserem Programm geschrieben, morgen stelle ich wieder eine, einen von uns vor, morgen..ich muss jetzt nämlich zu Angedacht eilen, sonst schaffe ich es nicht mehr bis 24 Uhr und dann ist Heiligabend vorbei.

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Freitag, den 24.Dezember 2010, Sprecher Herr Prof.Johann Gerhardt, Pastor in Friedensau .
nacherzählt von Lara

HEILIGE NACHT

Herr Prof. Gerhardt wünscht uns auch heute einen guten Morgen, heute zum Heiligen Abend.Er sagt am Morgen, es sind ja noch ein paar Stunden bis dahin.Vielleicht ist noch Hektik, all das eben.Manche brauchen noch auf der Schnelle ein Geschenk..so was eben, manche langweilen sich, je nachdem wie ein Mensch so ist.
Aber so sagt er weiter, heute Abend soll es heilig werden, es ist Heiligabend heute.
Er ist sich nicht so sicher, ob er gleich und sofort umschalten kann, so ganz kundig ist er auch nicht mit allen Strophen vom Lied: Stille Nacht, Heilige Nacht.
Manchmal denkt er ob es heutzutage überhaupt noch zeitgemäß ist von Heilig zu singen, wo doch alles so genau erklärt, auseinanderklamüsert wird, sagt auch Lara, sogar die Liebe erklärt man, analysiert sie, das wären Hormone, die Liebe, also was ist noch heilig, was wird so gelassen, sag tLara, wie wir es kennen und annehmen, über Generationen angenommen haben?
Ja, was ist noch unantastbar sagt Herr Prof. Johann Gerhardt, was ?Und so sagt er, sehen Sie, wir irren uns den Forschern nach, die Heilige Nacht ist eben nicht heilig, die Hirten sind ja alle Nächte bei den Schafen, Maria ist eine junge Frau aus dem Volk, nicht erhaben, auch das Kind ist nicht unantastbar, weil es ja keinen Vater hat, nun Lara sagt, keinen den man sehen kann.
Aber, so hören wir es, Gott ist da, Gott macht die Nacht hell und alle können sich freuen, auch die Armen, auch diejenigen, die sonst voller Sorge sind.
Und so ist immer dort, wo Gott es heilig macht, die Nacht hell. Gott schickt Engel, er schickt sie immer dorthin, wo Freude und Frieden in unsere Seelen einziehen, das ist in der Familie, im Alltag, auch im Krankenhaus, und in der Christmette heute Nacht, da ist Gott und da ist ein Moment, der Heilig ist und Herr Prof.Gerhardt wünscht uns allen : FROHE WEIHNACHT; DANKE***SAGT LARA
Und wie ich gelesen habe, können wir die Christmette auch im ersten sehen, heute, sie kommt schon..
Die HEILIGE NACHT BLEIBT IMMER EIN GEHEIMNIS; JA****
Nun singet und seid froh****
THE KING´S SINGERS; IN DULCI JUBILO(Ca.1328)
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=YTqPZ4llWMU&feature=related

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Werde ein Segen für alle die dir begegnen, du hast einen Auftrag für alle und wäre es nur
ein freundlicher Gedanke, ein Gruß, ein stummes Gebet.

Der HERR, dein GOTT wird selber mit die ziehen und wird die Hände nicht abtun und dich nicht verlassen. 5. Mose 31,6
Er wird dich segnen. Segen ist ein Geschenk GOTTES, ich bitte um den Segen des HERRN.
Amen
DER GUTE GOTT SEGNE UNS UND BEHÜTE UNS. ER LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER UNS; GOTT SCHAUE AUF UNS UND SCHENKE UNS SEINEN FRIEDEN.
SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Herrn Prof.Johann Gerhardt, Theologische Hochschule Friedensau
THEOLOGISCHE HOCHSCHULE FRIEDENSAU
Quelle: www.thh.friedensau.de
http://www.thh-friedensau.de/de/index.html
Mit freundlicher Erlaubnis der Siebenten-Tags-ADVENTISTEN
Quelle: www.adventisten.de
http://www.adventisten.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein."
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

TÖLZER KKNABENCHOR: KLING GLÖCKCHEN KLING
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=bqAeeRhEbNg&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht.. und alsdann flugs und fröhlich geschlafen, Martin Luther***)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))
Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.