Dienstag, 29. März 2011

-Sieben Wochen ohne.Macht kein finster Ges.b.fasten.Holger Biege,sagte mal ein Dichter.Mara Kayser.Ein gütiger Mensch.Die Schöpfung.

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Dienstag Abend, heute haben wir in Angedacht das ganz aktuelle Thema in der Fastenzeit. Sieben Woche ohne, also man fastet ganz, oder verzichtet in dieser Zeit wenigstens auf etwas , vielleicht auf Schokolade, so machen es unser Chorleiter und seine Tochter, und da wird eisern durchgehalten, in Angedacht werden wir erfahren, dass es auch Fastengruppen gibt, wo man zusammenkommt und fröhlich ist, ja zusammen lacht, also alles nicht so verbissen sieht, das finde ich schön. Nun ich war nachdem ich im Garten war, ja, wie immer, im Schlawwerkaffee, ich hatte vorher aber noch einen Weg, musste zur Post und die liegt auf dem Weg, ich kam dann eben etwas später an, es gab lecker Mittagessen, da danke ich immer unsere Küchenfee und ihre treue Helferin, aber sonst habe ich heute nichts versäumt, Gespräche gab es kaum, man spielte diese Anlegespiele und Würfelspiele, mit denen ich nichts anfangen kann, ich hätte mich eben, da ich alleine bin, gern unterhalten, nun Brigitte ging es auch so, nur war sie schon ab 9 Uhr da, also das würde ich nicht aushalten, das würde ich mich unter den Bedingungen wie heute langweilen und dafür ist mir meine Zeit zu Schade, mal sehen, wie es nächste Woche wird..Die Gartenarbeit beginnt ja auch wieder, ins Zentrum zu einem Geschäftsbummel könnte ich auch mal gehen, da trifft man immer Bekannte zu einem Plausch.

Morgen hat JÜRGEN FLIEGE GEBURTSTAG, genau am 30.März,ich glaube, er würde sich über Glückwünsche freuen, man braucht sich in seiner Internetkirche nicht anmelden, kann einfach schreiben, wer es will, kann es tun ja, das wäre schön****
Heute komme ich schon etwas besser zurecht mit der Sommerzeit, ich habe auch immer an das Wort Sommer gedacht, ja, das war ein guter Rat gestern, nun und eine Zeit zum Eingewöhnen braucht man auch, machen wir es doch wie IN RUSSLAND; bleiben wir bei einer Zeit, machen wir doch eine Volksabstimmung, welche Zeit bleiben soll, was die Mehrheit will, wird gemacht, nun das ist natürlich nicht möglich, war nur mal ein Gedanke.Einschlafen aber kann ich nicht, das war gestern schlimm, ich hoffe, dass das sich auch noch einpegelt.

Heute möchte ich euch Holger Biege vorstellen, mir gefällt dieses Lied, es passt für jetzt so gut, zu der Fastenaktion der evangelischen Kirche, wer ist Schuld, ich nicht,sagen die Menschen wir sollen aber sagen: Ich wars!
HOLGER BIEGE- SCHULD SIND DIE ANDERN
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=R7iUtCd0JM8
Das Lied höre ich sehr gern, aber bei Youtube ist es leider nicht zu hören, ich habe den Text.
SAGTE MAL EIN DICHTER
Quelle:www.ostmusik.de
http://www.ostmusik.de/sagte_mal_ein_dichter.htm
EIN MAN SOLL ALSO DREI DINGE SCHAFFEN; DAMIT ES SICH LOHNT ZU LEBEN; ER SOLL EINEN BAUM PFLANZEN; IM BUCH DES LEBENS SCHREIBEN UND EINEN SOHN ZEUGEN
JETZT HABE ICH DAS LIED GEFUNDEN; FREUDE*****
Quelle:www.metacafe-com
http://www.metacafe.com/watch/2855468/sagte_mal_ein_dichter/
Ja und Holger Biege ist am 19.September 1952 in Greifswald geboren, er ist Sänger, Komponist, Pianist und Texter, einfach wunderbar(((Rosen))) Deine Jahrgang fast, liebes Schwesterlein***Da wurden super Babys geboren in diesen Jahrgängen**
MARA KAYSER
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Mara_Kayser
MARA KAISER
Quelle:www.myvideo.de
http://www.myvideo.de/watch/7154142/MARA_KAISER_9
Sie hat auch eine schöne Stimme, finde ich***

VIELE MENSCHEN SAGEN; ICH KANN MIR NICHT VORSTELLEN;DASS GOTT MEINE GEBETE ERHÖRT; ICH KANN MIR NICHT VORSTELLEN; DASS ES EINEN GOTT GIBT....

Viele Menschen sagen , ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott meine Gebete erhört, ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Gott gibt . Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gott an mich interessiert ist . Viele können sich Gott nicht vorstellen, weil er nicht sichtbar ist, die Fantasie lässt es zu, aber es ist auch schwer, nur aus der Fantasie heraus, sich Gott vorstellen zu können. Ja, wie können wir uns Gott vorstellen ?
Jesus sagte einmal, seht mich an, dann seht ihr Gott.
Wie Jesus ist, dies kann man im 2. Teil der Bibel lesen, im Neuen Testament . Jesus antwortet, wenn wir auf die Suche gehen.
Es ist schwer vorstellbar, und doch haben es Menschen erzählt, die so zu Gott gefunden haben Wer mich anschaut, sieht meinen Vater....versuchen wir es zu tun .
Wenn wir Jesus kennen lernen, können wir fragen, Jesus, was hast du mit meinem Leben zu tun, wer bist du eigentlich, was ist dein Anliegen ?

Und Jesus wird auf unsere Fragen antworten .....und vielleicht können wir eine persönliche Beziehung zu ihm aufbauen .
Ich sage mir dann : Jesus meine Freude und Freude ist etwas ganz besonderes in dieser Zeit ***
Jesus hat jeden Menschen angenommen, Jesus hat sich gerade für benachteiligte Menschen eingesetzt. Er hatte ein Herz für jeden Menschen, er hat es seinen Zeitgenossen gezeigt,
dass für ihn jeder Mensch wertvoll ist, unabhängig von seiner Herkunft, seiner Größe und seiner Vorgeschichte.

EIN LOB HEUTE
Ich finde, die Pfarrer,(innen) Sprecher(innen).. die uns " Angedacht " vermitteln, uns immer eine Woche begleiten, die haben allesamt ein großes Lob verdient. Sie machen das nicht nur hervorragend, sie müssen, soweit sich das noch nicht geändert hat, bis Magdeburg fahren in die Landesfunkanstalt zum Radio MDR1 Sachsen -Anhalt, und dann in diesen wenigen Minuten, die Sie zur Verfügung haben, den Text und Ihr Herz einbringen. Ohne Beides, würde das nie so gut gelingen .

Also sage ich herzlichen Dank...die Lara

Eine Pfarrerin erzählt
Seit einigen Wochen ist die junge Frau immer dabei, wenn wir Andachten im Altenpflegeheim machen. Sie begleitet Bewohner in den großen Speisesaal, das gehört zu ihren Aufgaben. Sie sitzt dann dabei während wir singen, in einfachen Worten etwas aus der Bibel erzählen, wenn wir beten. Hinterher schiebt sie wieder Rollstühle zum Aufzug, redet freundlich mit dieser oder jenem. Es ist ihre Arbeit.
Beim letzten Mal ist sie auf mich zugekommen. Sie wolle sich verabschieden, sagte sie. Dieses Haus war nur eine Station in ihrer Ausbildung, nun geht es weiter. Aber das hier, sagt sie, das hat mir gefallen. So was habe ich ja sonst noch nie erlebt, Kirche, damit hatten wir nie was zu tun. Ich hab meinem Freund davon erzählt, und der musste sogar - sie wurde ein bisschen rot - der musste sogar schon einmal mit mir in die Kirche gehen. Ich fand das einfach klasse, irgendwie. Das hat mir die Sprache verschlagen. Ich dachte immer, die arme junge Frau, da muss sie nun sitzen und sich langweilen, weil ich doch meine Andacht auf die alten Menschen eingestellt habe. Und ob sie überhaupt für Glauben Interesse hat?
Sie hat es ganz anders empfunden. Für sie war diese halbe Stunde einmal im Monat ein Tor zu einer anderen Welt geworden. Sie hat viel mehr gehört als ich dachte - vielleicht sogar mehr, als ich gesagt habe? Ich hatte sie gar nicht gemeint mit meinen Worten, aber sie hat sich angesprochen gefühlt, da ist etwas in ihr in Bewegung gekommen, sogar mit Freund. Toll, was Worte ausrichten können!
Aufgechriebenes, Geschichten, die mir gefallen haben.
Zum Nachlesen das Wort zum Tag
Dienstag 29.MÄRZ 2011 DAS WORT ZUM TAG mit PFARRERIN CLAUDIA SCHARSCHMIDT AUS BAUTZEN das Thema ist : EIN GÜTIGER MENSCH
Quelle:www.mdr.de/mdr1/radio-sachsen
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/1004249.html
Was ist gütig?Lest einmal den Text*

Aus dem Evangelium von Matthäus
Jesus heißt uns bitten
Jesus spricht: Bittet so wird euch gegeben, sucht, dann werdet ihr finden, klopft an, dann wird euch geöffnet.
Denn wer bittet, der erhält, wer sucht, der findet,und wer anklopft, dem wird geöffnet.
Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, oder der ihm eine Schlange gibt, wenn er um einen Fisch bittet?
Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wieviel mehr wird unser Vater im Himmel denen, die ihn bitten, Gutes geben.
Das Wort des Herrn ermutigt uns zum Bitten, sogar zum Bitten um die alltäglichen Dinge: um Gesundheit, um Glück und Zufriedenheit, um gute Arbeitskollegen, um Erfolg und Erfüllung im Beruf, um alles was zu unseren diesseitigen Sorgen gehört.
Weil Gott über alle Maßen gut ist, dürfen wir sicher sein, daß er bereit ist, uns gute Gaben zu geben.
Darauf macht uns Jesu Wort aufmerksam.
Vater wir vertrauen dir unsere Sorgen an, wir preisen deine Güte und dein Erbarmen.
Wir danken dir, daß dein Sohn Jesu Christus uns deine Botschaft von deiner Liebe gebracht hast.
Amen
Quelle: GL

Ich gehe zu Angedacht, das Thema ist heute; sieben Wochen ohne.

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Dienstag, den 29.März 2011, Sprecherin Frau Pfarrerin Anke Dittrich Pfarrerin in Harzgerode..
nacherzählt von Lara

SIEBEN WOCHEN OHNE

Heute Abend trifft sich Frau Pfarrerin Anke Dittrich wieder mit ihrer Fastengruppe, gestern gab es bei ihr noch ein Gläschen Sekt,´das brauchte sie einfach mal.Heute erzählen sich die Mitglieder der Fastengruppe wie es ihnen geht, sie werden darüber reden, ob das fasten nun leicht, oder schwer fällt.
Jesus sagt über das Fasten, dass wir kein finsteres Gesicht dabei machen sollen, sagt uns Frau Pfarrerin Anke Dittrich.Es steht in der Bibel und wir sollen es auch nicht wie die Heuchler machen.
So machen sie es nicht, nein, Heuchler sind sie nicht, sie fasten für sich und nicht für andere, sagt die Pfarrerin weiter.
7 Wochen ohne, so soll es sein, das ist die Aktion der evangelischen Kirche, verzichten, ich wars sagen, ja und wichtig ist es auch, mal ohne Schimpfen auszukommen, ohne Süßes, ohne Alkohol, Frau Pfarrerin Dittrich verzichtet auf Eis, was sie so gern mag.

Nun erzählen sie an diesem Abend, jemand hat statt dass er gejoggt hat, gelesen, die Pfarrerin sagt, dass es meist ohne Eis geht.
Man kann einen neuen Blick bekommen sagt uns Frau Pfarrerin Anke Dittrich beim Fasten, weil man bewusster lebt.Sie freuen sich daran, dass sie bei sieben Wochen ohne Geld einsparen und einen neuen Blick bekommen, auch für Gott.Sie haben sich da etwas in der Gruppe ausgedacht, das Geld was sie sparen, kommt in ein Sparschwein und dient einem guten Zweck.Wen das Sparschwein fett wird, ist es gut, sagen sie lachend, es heißt ja auch in der Bibel, dass man kein finsteres Gesicht machen, wenn ihr fastet, das sagt Jesus***Frau Pfarrerin Dittrich freut sich auf heute Abend, nun ist sie bestimmt wieder zu Hause, sagt Lara, es ist schon spät jetzt, und ich muss auch lachen, als ich am Sonntag zum Gottesdienst eilte, es war spät, da schimpfte ich vor mich hin, das erschallte es von einem Balkon, du sollst nicht fluchen!

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Ich bitte um den Segen des HERRN, dem Vater unseres Lebens, der Liebe und
des Lichts***
Der Segen nach 4. Mose 6. 22-27 für uns

DER HERR SEGNE DICH UND BEHÜTE DICH
DER HERR LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER DIR
UND SEI DIR GNÄDIG
DER HERR HEBE DEIN ANGESICHT ÜBER DICH
UND GEBE DIR FRIEDEN.

SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Frau Pfarrerin Anke Dittrich,Pfarrerin in Harzgerode
KIRCHEN IN HARZGERODE
Quelle: www.harzgerode.de/kirchen
http://www.harzgerode.de/kirchen.htm
Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle:
EKMD.de
http://www.ekmd.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."

DIE SCHÖPFUNG; LA CREATION; THE CREATION _J. HAYDN
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=us-CdONHFYc&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch
hin,Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.