Sonntag, 28. November 2010

- Zündende Idee.Joh.Hinr.Wichern.Adventskr.Adventsgottesd-Marktkirche Wiesbaden,Brot für die Welt.Hexeneinmaleins.Struwwelpeter.Stiftg.lesen.

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am 1. Adventssonntag, ich wünsche allen Lesern eine schöne Adventszeit, Advent Zeit des Wartens, stimmen wir uns auf den Advent ein.
1.ADVENT
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=_omqLXTfIWg&feature=related
Bald ist der 1. Dezember, ich stelle diesen süßen Adventskalender schon mal rein, BITTE NICHT VOR DEM 1.DEZEMBER ÖFFNEN, vor dem 1.Dezember öffnen auf eigene Gefahr !
ADVENTSKALENDER DES RAINBOW GYM. WUPPERTAL
Quelle: www.rainbow-gym.de
http://www.rainbow-gym.de/special/adventskalender/adventskalender2.htm
Es war heute ein Gottesdienst im Ersten, 10 Uhr hat er begonnen, ein evangelischer Gottesdienst war es, das Thema BROT FÜR DIE WELT; beteiligt sind daran, alle evangelischen und freikirchlichen Gemeinden****Ich bin gern zu Hause geblieben, ich habe mich erkältet, jeden Tag kann ich nicht auf Axe sein, das habe ich mir vorgenommen und so gut es geht, will ich es einhalten. Nach 11 Uhr musste ich sowieso rausgehen, ich habe die Katzen und die Vögel im Garten zu füttern, sonst macht das keiner dort.
Ich habe keine wirklich warmen Schuhe, ich muss ja auch auf Schnee und Eis laufen, ich glaube dafür gibt es keine Schuhe. Vanessa hat schon gewartet, den Kater habe ich nicht gesehen, die Vögel kamen auch gleich angeflogen, alles hat Hunger, als ich wieder zu Hause war, musste ich ein heißes Fußbad machen, ich hatte kalte Füße.Ein lecker Essen habe ich mir gemacht, das war ich danach warm, dann habe ich endlich wieder einmal Mittagsruhe gemacht, gelesen und geschlafen und geträumt, habe ich das alles nicht, werde ich krank, der Körper weiß wie er sich schützen kann und muss.
So die 1.Kerze brennt, ein warmes Licht verbreitet sich im Raum.
ADVENTSGOTTESDIENST MARKTKIRCHE WIESBADEN AM 28.11.2010 ERÖFFNUNG DER 52.AKTION"BROT FÜR DIE WELT"
Quelle: http://rundfunk.evangelisch.de/kirche
http://rundfunk.evangelisch.de/kirche-im-tv/ard-fernsehgottesdienst/ard-adventsgottesdienst-am-28112010-443
Dieser Gottesdienst war sehr schön, ausgerichtet auf das Thema Brot für die Welt, der Predigttext war aus Jeremia, der Psalm 24 wurde verlesen, sehr schöne Musik war zu hören , das Ausgangslied war eine Toccata in D-Dur; ICH NEHME DIESE HIER*
TOCCATA IN D-DUR JOHANN KRIEGER
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=jMv2UfuaC5g
ADVENT IM JAHR 2010 Gottesdienst Gebet Meditation
Quelle: www.reformiert-info.de
http://www.reformiert-info.de/side.php?news_id=6136&part_id=0&part3_id=8&navi=2

Unsere Gruppe, Karussell, ****Sie sind nur ein wenig älter geworden, so wie wir auch, wunderschön***
"ALS ICH FORTGING" KARUSSELL- LIVE
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=YGkkrBEVAOY
Singt auch mit*
WER KENNT NOCH DEN STRUWWELPETER ? Ich wurde heute durch Figaro daran erinnert, ich habe das Buch, ich kann noch fast alles auswendig*Hier sind die Geschichten
STRUWWELPETER
Quelle: http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Struwwelpeter
DAVON HABE ICH GEHÖRT; DAS HEXENEINMALEINS AUS GOETHES "FAUST" (LÖSUNG)
Quelle:www.informatik.uni-frankfurt.de
http://www.informatik.uni-frankfurt.de/~haase/hexenlsg.html
Gehört habe ich noch bei Figaro, Radio**von Wilhelm Busch, den 5. Streich*
MAX UND MORITZ -5.STREICH
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=7RPPAwlxAHM
SONNTAGS ZDF.de
Quelle: http://sontags.zdf.de
http://sonntags.zdf.de/ZDFde/inhalt/11/0,1872,2042251,00.html?dr=1
Jetzt haben wir genug zum Lesen, diese Sendung ist interessant, ...BEGEGNUNG MIT DER WEIßEN FRAU
Der Schäfer von Trüstedt hat einmal seine Herde zu getrieben. Es war heiße Sommerzeit. Ein Schäfer hat keine leichte Arbeit, das muss man wissen, auch wenn es oft den Anschein hat. und als er wieder über den Flecken Heide kam, auf dem Kraut und Gras und kleine Kiefern über den Resten uralter Mauern wuchsen, trat ihm wieder sein Lieblingswunsch vor Augen, etwas Geld zu besitzen, nichttmehr Schäfer zu sein, sondern ein Bauer mit einem Haus, Hof und Stall, Scheune und natürlich Acker und Wiese. Er setzte sich auf einen Mauerstumpf, malte mit dem Schäferstock Zeichen in den Sand, sinnierte. Unter einem der vielen verstreuten oft schon überwachsenen Steine sollte ein Schatz liegen. Die Bewohner hätten ihn einmal begraben, wurde erzählt, als die Söldner des Erzbischofes von Magdeburg alle Dörfer zwischen Rogätz und Gardelagen in Schutt und Asche legten.Wo der Schatz wohl liegen würde?
Als der Schäfer sich umsah, kam eine Frau auf ihn zu, die er noch nie gesehen hatte. Sie war blass im Gesicht und weiß ihr langes Kleid.
Der Schäfer erschrak noch mehr, als sie ihm seine Gedanken und den Wunsch auf den Kopf zusagte und ihm einen Stein wies, unter dem das alte Gold-und Silbergeld liegen würde.
Aus der Erde, auf der der Findling lag, stemmte sich in diesem Augenblick ein großer grauer Wolf, der die Zähne fletschte. Die Frau bat inständig der Schäfer möge unbesorgt dem Untier einen Kuß geben, dann wäre der Spuk verschwunden, sie erlöst und das Geld seins.
Sie wiederholte die Bitte noch zweimal vergeblich. Der Schäfer sah nur die Bestie, vor der nicht nur alle Schafe flüchteten, sondern auch seine tüchtigen Hunde. Er schüttelte den Kopf. Mit einem Ächzen versanken Frau und Wolf vor seinen Augen.Und der Schatz wird noch immer ungehoben sein.....
Quelle: Altmärkische Sagen, herausgegeben zum 30.Jahrestag der DDR vom Rat des Kreises, Abteilung Kultur Kreissekritariat, Salzwedel 1979***

EINEN AUGENBLICK DER SEELENRUHE IST BESSER ALS ALLES; WAS DU SONST ERSTREBEN KANNST..aus Persien

GEBET

Lasst uns beten zu Gott,dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, der
Not und Tod mit uns Menschen gelitten hat -für die Menschen, die von Angst und Zweifel geplagt sind und die zerbrechen an der Hartherzigkeit ihrer Mitmenschen:
dass sie ihren Halt nicht bei den Menschen suchen,
aber auch nicht jedermann für schlecht halten und dass sie stark genug sind, um nicht Böses mit Bösem zu vergelten.
- für alle, die von Tyrannen und Bürokraten zur Verzweiflung getrieben werden und denen das Leben verleidet ist:dass sie beharrlich ihren Weg weiter gehen,dass sie Abstand gewinnen von ihren eigenen Sorgen und auch die Last sehen,die jeder von uns seinen Mitmenschen auflädt.
-für die Kinder, die ohne Liebe empfangen und geboren werden- und für die Jugendlichen, die kein zu Hause haben und auf der Straße liegen:dass andere ihnen Liebe geben, ohne die kein Mensch aufwachsen und leben kann, und dass alle bittere Erfahrung ihnen selbst zum Segen wird und sie lieben lehrt statt zu hassen.
- für die Menschen, die Beruf und Arbeit verloren haben und die wieder ganz von vorn beginnen müssen: dass sie vorwärts schauen und an die Menschen denken,die sie brauchen.
Herr lass uns mit Jesus gehen, auf dass wir niemand von unserer Sorge ausschließen:
niemals einen Menschen aufgeben und zu einer Liebe bereit sein, die keine Grenzen hat.

Gehen wir in den Montag und in eine neue Woche, Herr, lass sie gut werden und uns in Liebe begegnen. Lege deinen Segen auf dieses Blog, dass es ein Segen wird für alle Menschen, die hier lesen.
Jesus ich grüße dich,
du aber segne mich,
segne mich und alle hier,
Jesus dafür dank ich dir.
Amen

Ich gehe zu Angedacht, da begrüße ich heute eine ganz neue Sprecherin, es ist Frau Susanne Platzhoff Dipl. Theol.aus Wittenberg, sie wird uns bis Sonnabend durch Angedacht begleiten, eine Rose für sie(((Rose))), eine Rose für den netten Textler, der auch heute am 1. Adventssonntag den Text ins Internet gestellt hat(((Rose)))das Thema in Angedacht ist heute, Zündende Idee..
ADVENT ADVENT EIN LICHTLEIN BRENNT
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=Of90uxNr774&feature=related
JOHANN HINRICH WICHERN- DER ERFINDER DES ADVENTSKRANZES
Quelle: www.medienwerkstatt-online.de
http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=4506

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Sonntag, den 28.November 2010, Sprecherin Frau Susanne Platzhoff Dipl. Theol. aus Wittenberg.
nacherzählt von Lara

ZÜNDENDE IDEE

Frau Dipl. Theologin Susanne Platzhoff erzählt über Johann Hinrich Wichern, als er noch ein junger Religionslehrer war, ist er , als er nach Hamburg kommt über das Elendsviertel schockiert.Er begegnet im Elendsviertel St. Georg Kindern, sie können nicht lesen und nicht schreiben, sie sind vollkommen verwahrlost und viele Kinder leben auf der Straße, denn zu Hause ist kein Platz für sie, dort gibt es nichts zu essen, es ist kein Mensch für sie da, der sich um sie kümmert, Brot bekommen sie auch nicht, weil die Eltern nichts haben.
Die Augen der Kinder leuchten nicht mehr, es sind stumpfe Augen, die der junge Religionslehrer sieht, daran aber kann er sich nicht gewöhnen. Johann Hinrich Wichern gründete deshalb ein Haus, welches er das "RAUHE HAUS" nannte.
In diesem Haus konnten nun die Straßenkinder wohnen und sie erhielten auch eine Schulbildung, die Augen der Kinder beginnen zu glänzen, das ganz besonders im Advent.Da fragen ihn seine Schützlinge wann endlich Weihnachten ist, Kinder sind da alle ein wenig ungeduldig weiß Lara.Waren wir Großen ja auch.
Da hat Herr Wichern eine gute Idee, auf einem Wagenrad zündet er jeden Tag ein Licht an, eine Kerze, das solange bis es Weihnachten ist, bis 24 Kerzen brennen, das war im Jahr 1839, damit war der Adventskranz erfunden worden****
Das ist schön erzählt von Frau Dipl. Theol.Susanne Platzhoff***Sie sagt weiter, dass das eine zündende Idee war, das auch dann, wen wir nur noch vier Kerzen anzünden, aber sagt Lara, da haben wir ja den Adventskalender, der hat 24 Türchen zum Öffnen.Aber heute geht es um den Adventskranz.
Frau Platzhoff sagt, ja Herr Wichern wollte leuchtende Kinderaugen sehen, wenn wir heute vielleicht einmal darüber nachdenken würden, könnten wir überlegen, welche Augen wir zum Leuchten bringen wollen, sie weist auf die Stiftung Lesen hin, das sind Vorleser sozusagen, sie nennt es Lesepaten, diese lesen vor, das in Kindergärten, in Schulen, auch in Bibliotheken und da beim Vorlesen da kommen Kinderaugen ganz bestimmt zum Leuchten sagt uns Frau Dipl. Theol.Susanne Platzhoff, ich, Lara suche mal den Link dafür, weil mir das noch nicht bekannt ist die STIFTUNG LESEN...
STIFTUNG LESEN
Quelle: www.stiftunglesen.de
http://www.stiftunglesen.de/default.aspx
Also das würde ich sehr gern tun, ich lese doch so gern und ich war und bin im Vorlesen recht gut*

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Ich bitte um den Segen des HERRN, dem Vater unseres Lebens, der Liebe und
des Lichts***
Der Segen nach 4. Mose 6. 22-27 für uns

DER HERR SEGNE DICH UND BEHÜTE DICH
DER HERR LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER DIR
UND SEI DIR GNÄDIG
DER HERR HEBE DEIN ANGESICHT ÜBER DICH
UND GEBE DIR FRIEDEN.

SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Frau Susanne Platzhoff aus Wittenberg
Kirche im Aufbruch Zentrum für evangelische Predigtkultur
Quelle: www.kirche-im-aufbruch.de
http://www.kirche-im-aufbruch.ekd.de/themen_projekte/kompetenzzentren/predigtkultur.html

Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle:
EKMD.de
http://www.ekmd.de/
Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."

MEDLEY WEIHNACHTLICHE LIEDER 2007
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=CUlgsIRVv80&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.