Montag, 2. Juni 2014

Freude, die Mediathek ist da, Ev. Gottesdienst aus Wittenberg 1.6.2014.Luthers Abendsegen.Tagessegen.Segenslied. Andachten. Mein Tag, Tagebuch 1979, Rückfahrt von Gager, Sachsenhausen, OP, Tod, Elvis, Rockn Roll, es geht weiter.Geburtstage. Herr, deine Liebe..

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Montag Abend, ich wünsche allen Lesern eine gute neue Woche***
Es gseht auf Pfingsten zu, das ist auch das Thema in dieser Woche in Angedacht, mit Herrn Domprobst Reinhold Pfafferoth aus Magdeburg,alles über  Pfingsten, lest dann bitte den Text, ich erzähle nun wieder Angedacht nur Sonntags nach. Danke euch*
 
DANKE AN DAS ZDF; FREUDE; DIE MEDIATHEK IST DA****
 
EV. GOTTESDIENST AUS WITTENBERG
Quelle:www.zdf.de/ZDFmediathek
 
Hier  ist die wunderschöne Seite, außer den Abendsegen findet ihr auch den Morgensegen und viele andere Gebete, eine wirklich schöne Seite, deutlich geschrieben, so dass wir Brillenträger den Text gut lesen können, Danke dafür*
 
LUTHERS ABENDSEGEN
Quelle:www.ekd.de/glauben
 
ANDACHTEN..
Immer hier anklicken, da habt ihr alle Texte, außer Himmel und Erde, das ist ein anderer Link, also hier:
MDR KULTUR, GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
 
EIN TAGESSEGEN FÜR SIE
Quelle:www.kirche.tv/Defaul
 
NACHGEDACHT, ich habe nachgedacht, es macht keinen Sinn einen kleinen Hinweis auf den Inhalt der Texte hier zu geben, die Texte gibt es ja nur für diese Woche, im Link stehen dann nächste Woche ganz andere Texte, so bitte ich euch klickt einfach hier an,ALSO BITTE KLICKEN..MDR KULTUR, GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
 
SEGENSLIED- OHNE DEINEN SEGEN -KLAUS HEIZMANN
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=-UD29xz43yk&feature=related
 
ANDACHTEN

HIMMEL UND ERDE
DIE "KIRCHE IM NDR" IM RADIO
Quelle:www.ndr.de/kultur
..
RELIGION UND GESELLSCHAFT
Quelle:www.mdr.de.
 
Bitte schaut hier rein, es lohnt sich, es ist  eine sehr schöne Seite, und dann ist MDR Kultur wieder in Ordnung, Geistliche Worte für den Tag, lieben Dank dahin, da haben wir wieder alle Sprecher und alle Texte auf einen Blick*
 
MDR KULTUR, GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
Quelle:www.mdr.de/kultur
 
Schaut bitte unbedingt auch außer bei Angedacht  bei den anderen Sprechern vorbei, es sind so schöne Texte. Danke* .
 
DIE LOSUNGEN
Quelle:www.losungen.de
 
Nachrichten will ich hier nicht mehr haben,oben rechts bei MDR Sachsen-Anhalt, das Radio wie wir kann man anklicken, ist ja auch vielseitig .Ab jetzt habt ihr auch die Mitteldeutsche Zeitung Dessau Roßlau, MZ, und die Tagesschau und andere, rechts bei BLOGROLL UND SURFTIPPS. 
 
HALTET FRIEDEN; UM HIMMELS WILLEN HALTET FRIEDEN
 
MEIN TAG
 
Ich habe mich entschlossen nun doch weiter Texte aus meinem Tagebuch zu schreiben, ihr wisst, dass wir 9n 1979 in Gager auf Rügen waren, das war ein FDGB Platz, es war der letzte gemeinsame Urlaub..
 
MEIN TAGEBUCH 1979
 
Ich schrieb zuletzt..wir sind in Gager, für immer wohnen wollte wir da nicht..meinem Mann geht es nicht gut,   Ich schrieb Ich schreibe mein Tagebuch nicht mehr  weiter, als ich auf die Seiten von Ende 1979 stieß, sah ich alles wieder vor mir ....ein nicht geahnter Schmerz ergriff mich, nach all der Zeit, ich erlebte es, als ob es gestern war...am 1. November 1979 starb mein Mann nach einer Magen OP mit 39 Jahren. Das schrieb ich am 21. Mai 2014.. Am Sonnabend, dem 25. August 1979 ging es Günter auf einmal sehr schlecht.
..........
 Er brach alles aus, was er zu sich nahm. Ich kochte ihm Tee, Mehlsuppen ohne alles, auch das behielt er nicht drin. Er hatte ja fast nichts mehr im Magen und trotzdem musste er laufend brechen.Er hatte Schmerzen und lag Sonnabend, Sonntag nur im Bett. Frau Österreicher wollte einen Arzt holen, aber er wollte nicht.Auf keinen Fall, er wurde richtig böse.Er wollte wieder nach Dessau, wir wussten nicht, wie wir ihm helfen sollten.Diana Bs. Eltern, die mir nach dem Urlaub immer noch schrieb, die Mutti war Krankenschwester , gab ihm Medizin.Alle waren besorgt um ihn. Herr Günter bot sich an unser Auto nach Hause zu fahren, das wollte mein Mann nicht.
 ..................
Am Montag früh fuhren wir dann los. Familie Schwoope , mit denen wir befreundet waren, bot sich an, mit uns zusammen zu fahren. Wir hätten sie aber zu lange aufgehalten, weil wir zu oft Pausen machen mussten. Wir benötigten für die Rückfahrt 10 Stunden.Wir hielten an, so oft es ging. Günter ruhte sich dann aus.Er konnte nun wenigstens schon ein wenig Tee und Zwieback im Magen behalten-und doch hatte er noch Schmerzen. Ihm ging es nicht gut.Mittagessen wollte er an diesem Tag nicht. Es gab immer Trödel mit einem Parkplatz, aber die Kinder hatten Hunger. Er hielt dann an, fuhr aber dermaßen über die Bordsteinkante, dass ich dachte, das Auto ist kaputt. Sonst war er nicht so.Er sagte noch, da habt ihr euren Parkplatz, nun geht essen, ich warte hier.
..............
 Wir hatten dann auch keine Lust mehr und fuhren dann weiter.Irgendwo kaufte ich dann noch was zum Abendessen ein
....................
.SACHSENHAUSEN
In Sachsenhausen waren wir auch noch. Während wir dieses ehemalige KZ besuchten, ruhte sich Günter aus. Erst war er ein Stück mitgekommen, dann ging er zum Auto zurück.Die Kinder waren sehr beeindruckt von Sachsenhausen. Sie konnten sehen, dass es so etwas wirklich gab. Die Baracken, die Genickschussanlage, die Dunkelbunker, den Pfahl, wo Menschen an Ketten angebunden waren, die Verbrennungsöfen, die Gaskammer und dann noch die Versuchsbaracke, wo mit Menschen am lebendigen Körper Versuche durchgeführt wurden Matthias war entsetzt, das es das wirklich gab, wir kauften dann noch ein Buch über Sachsenhausen, Matthias begann schon im Auto zu lesen.
...............
 Als wir zum Auto zurück kamen, lag Günter über das Steuer gelehnt.Ihm ging es wieder schlecht. Er tat uns so leid. Beim Fahren, als Beifahrer, half ich so gut ich konnte. In Michendorf, auf der Autobahn fuhr mein Mann schneller. Er überholte alles. Wir trafen dann noch zwei Familien mit dem Auto. Wir winkten ihnen zu, beim Überholen. Ein bisschen Angst hatten wir, Günter fuhr zu schnell. Und doch kamen wir gut zu Hause an. Ein paar Tage Urlaub hatten wir noch. Er konnte sich dann auch etwas ausruhen. Er ging dann auch , wie ich selbst, am 3. September arbeiten. Er ging nicht zum Arzt.Im Urlaub haben wir erfahren, dass Dr.P. ein sehr guter Arzt ist. Ich meldete meinen Mann dort privat an.
.............
 Am 1. Oktober hatte er dort einen Termin.Er war von dem Arzt voll begeistert. Dieser sagte er mir, hat gleich festgestellt, dass mein Magenausgang fast zu ist.Das Essen bleibt zulange im Magen. Er hat gesagt, er würde mich am liebsten gleich Morgen im Krankenhaus haben und behalten.Er hat gesagt, sowie ein Bett frei ist, käme ich rein. Er hat auf die Einweisung dringend geschrieben und es dreimal rot unterstrichen.Am 8. Oktober, wir waren am Sonntag, den 7. Oktober noch kurz meinen Schwager Bernhard gratulieren, vorher im Garten, brachte ich meinen Mann ins Krankenhaus. Wir verabschiedeten uns.
.................
 Ich hatte Zeit, ich hatte einen Tag Urlaub genommen. Dann, als er Ausgang hatte, er war immer zu 15 Uhr hier, musste 16:45 wieder im Krankenhaus sein, war ich jeden Tag zu Hause. Er freute sich auf eine Tasse Kaffee, auf eine Zigarette, auf die Kinder, auf mich. Ich brachte ihn jeden Tag zum Krankenhaus zurück. Wir liebten uns sehr. einmal , die Kinder waren nicht da, waren wir noch einmal zusammen. Es war ein ganz tiefes Erlebnis. Ich sagte, wie dumm waren wir, das wir uns manchmal gestritten haben, erst wenn Einer nicht da ist, merkt man wie lieb man sich hat.Du hast recht, meinte er.Am 18. 11. wurde er operiert.
....................
 Am 17, war er das letzte mal zu Hause.Er ließ sich im vollem Vertrauen zum Arzt operieren, er wollte nicht mehr mit Schmerzen leben.Er wollte gesund werden. Ihm gefiel es selber nicht mehr, wenn es ihm immer so schlecht ging und er dann nichts machen konnte.Die Operation am 18.Oktober verlief normal, alles schien in Ordnung zu sein, es kam aber zu einer 2. OP, die Magenwände waren aufgegangen,es kam zu einer Bauchfellentzündung.    Die 3. OP überstand er nicht. Ich hoffe, dass er nichts gemerkt hat , er ist nicht wieder aus der Narkose aufgewacht.Mir tat alles so weh. Es ist, als ob aus mir etwas herausgerissen wurde. Wir wären am 22. Dezember 17 Jahre verheiratet gewesen.
................
 Alles, was wir uns geschafft haben, alles woran er Freude hatte, er hat nichts mehr davon.Unsere Familie ist auseinandergerissen. Wir sind nur noch drei. Ich muss stark sein für die Kinder, doch der Verlust meines so lieben Mannes tut sehr weh.Ich lebe von Beruhigungstabletten und Schlafmitteln. Das Essen bekomme ich kaum runter. Ich habe unheimlich abgebaut. Ich wollte immer abnehmen, aber unter diesen Umständen nicht.Wenn Günter nur noch leben würde, alles würde ich für ihn geben. Jetzt kann ich ihn nur noch in die Erde geben. Dann werde ich die Urne sehen. Es ist nichts geblieben, als ein Häufchen Asche.
...........
 Wenn ich einmal sterbe, möchte ich zu ihm. Ich möchte dann auch, wie er, verbrannt werden. Ein bisschen Angst hat man davor, wenn man es sich vorstellt. Doch der Verstand muss siegen. Man merkt es ja nicht mehr. Hoffentlich überstehe ich diesen Tag der Beisetzung. Zur Zeit mache ich alles automatisch. Heute habe ich angerufen, wann die Beisetzung ist. Sie wussten es noch nicht genau. Erst am Montag kann ich anrufen. Sie wollen es noch im November machen, vielleicht am 26. , aber das wussten sie nicht genau.Sie quälen mich so. Ich habe noch keine Papiere zurück, nicht die Sterbeurkunde und auch nicht das Ehebuch. Am Montag möchte ich wieder arbeiten gehen. Einmal muss ich diesen schweren Gang tun.
......................
 Wir arbeiteten ja fast zusammen, ich nur eine Treppe höher.   Gott soll mir die Kraft geben, dass ich es schaffe. ich schaue oft Günters Bild an und sage zu ihm, gib mir die Kraft, dass ich unsere Kinder großziehen kann. Sie sollen nicht in ein Heim kommen. Du hast selbst so eine schwere Kindheit gehabt, du weißt, wie das ist, wenn man ohne Eltern aufwachsen muss. Er sieht so natürlich aus auf dem Bild. Abends mache ich die Kerze an für ihn.Ich werde Blumen an sein Bild stellen. Dann höre ich seine Musik, außerdem Orgelmusik und klassische Musik. Unser Hochzeitslied war der Gefangenenchor aus Nabucco. ich werde es mir oft anhören, auch die Lieder von Elvis, dessen Musik er liebte.
 .......................
ELVIS  PRESLEY--JOHNNY B GOODE VEGAS 9/ 4 72 DS
Quelle: Youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=92ktcnMVOxo
 ......................
Rockn Roll war unsere Welt, mit Schulterwurf..In das Auto, wo er sich so wohl fühlte, werde ich mich nie hineinsetzen können. Den Garten werde ich vielleicht weiter bewirtschaften, ee soll immer Blumen auf seinem Grab haben, mein Mann. Vieles wird mich an ihn erinnern, ich kann es nicht ertragen, wenn ich aufwache und das Bett neben mit ist leer, dann muss ich wieder weinen. Ich brauche ja nur aufs Sofa zu wechseln. Ich muss mich daran gewöhnen, dass ich alleine bin. Mit 36 Jahren schon eine Witwe zu sein, das tut weh, dass kann einem keiner abnehmen, da muss ich alleine durch. Dessau. den 14.11.1979
 .................
 Heute war ich am Vormittag im Garten, zu 17 Uhr im Bibelkreis, in dieser Woche ist jeden Tag ein Termin, der Herr möge mir helfen alles zu schaffen
.................
.Sollte ich den Text vom Tagebuch schon einmal geschrieben haben, entschuldigt das bitte, ich kann jetzt nicht nachkommen. Ich habe es gefunden, hier habe ich aufgehört  
 .....................
 ES GEHT WEITER.
 .................
   Ich schrieb Ich schreibe mein Tagebuch nicht mehr  weiter, als ich auf die Seiten von Ende 1979 stieß, sah ich alles wieder vor mir ....ein nicht geahnter Schmerz ergriff mich, nach all der Zeit, ich erlebte es, als ob es gestern war...am 1. November 1979 starb mein Mann nach einer Magen OP mit 39 Jahren...nun schreibe ich weiter, ich hoffe, dass ich die Kraft dazu nun habe, schlimmer kann es nicht mehr kommen, gestern war der 12. Todestag meines 2. Mannes.
 ..................................
GEBURTSTAGE
 
Am 2. Juni 1941 wurde Charlie Watts geboren, er feiert heute seinen 72. Geburtstag, ((Rose)))
CHARLIE WATTS
Quelle:de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Charlie_Watts
 
Heute hätte  Marcel Reich-Ranicki Geburtstag, er starb am 18. September 2013 Rosen möchte ich ihm schenken(((Rosen)))

MARCEL REICH-RANICKI
Quelle:de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Reich-Ranicki

MARCEL REICH-RANICKI: " MEIN LEBEN"
 
STAR-GEBURTSTAGE
Quelle:www.filmstarts.de/personen
 
 DER HERR HAT SEINEN ENGELN BEFOHLEN ÜBER DIR; DASS SIE DICH BEHÜTEN AUF ALL DEINEN WEGEN 
 
GEBET
Das beste Gebet ist das am meisten von Liebe erfülltes Gebet.
Meine Kinder, was ich im Gebet von euch will, ist die Liebe, die Liebe, die Liebe.
Bitte Gott jeden Abend um Verzeihung für die Sünden deines Lebens, als ob du in der Nacht sterben würdest, und sage aus tiefstem Herzensgrund:
Mein Gott, ich liebe dich aus ganzem Herzen, über alles mein Gott, ich will alles, was du willst. Mein Gott, alles was du willst, das ich tun soll, will ich tun.
Ratschläge an Moussa 1914
Quelle: Leitbilder, sie fordern uns heraus
Ja, Herr, ich danke dir für diesen Tag, bitte schenke uns eine gute Nacht und lass uns in einen guten Dienstag gehen.Danke, unser Vater.
Amen
 
DER HIMMEL SEI MIT UNS, ICH BITTE UM DEN SEGEN DES HERRN

Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen


"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein."
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

HERR; DEINE LIEBE IST WIE GRAS UND UFER
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=m2yPrAGUwzA&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht.. und alsdann flugs und fröhlich geschlafen, Martin Luther***)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))
Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.