Donnerstag, 25. Oktober 2012

-Kinder ernst nehmen.Erwachsene nicht minder.Was zählt.Mein Tag.Gounod, Sanctus Salaturis Hostia Agnus Dei.Geburtstage.Das Himmelreich ist im Denar. Mitteld. Kirchenzeitg. Glaube u.Heimat-Luther.Lord I Lift your Name on Higk

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Donnerstag Abend, habt noch eine schöne Zeit heute*** Bald haben wir es geschafft, diese unnütze, belastende Sommerzeit endet Sonnabend Nacht!
WAS ZÄHLT
25.10.2008
In An(ge)dacht geht es heute um ein Thema, dass wir uns sehr zu Herzen nehmen sollen, das ist die Sorge und die Hilfsbereitschaft dem Nächsten gegenüber, ein Miteinander also.
Jesus schrieb das schon, was er von den Menschen wollte.Er bezeichnete das als wichtigste Aufgabe eines Menschen. Als die Jünger ihn danach fragen, was die wichtigste Aufgabe eines Menschen ist, sagt Jesus eben das:

WAS IHR GETAN HABT; EINEM; MEINEM GERINGSTEN BRUDER; DAS HABT IHR MIR GETAN:

Die Jünger fragen, wann, HERR haben wir dir geholfen, Jesus sagte, ich war krank und ihr ward bei mir und habt mich versorgt, ich war hungrig und ihr habt mir etwas zu essen gegeben, ich war durstig und ihr habt mir was zu trinken gegeben, ich war nackt und ihr habt mich bekleidet....

Quelle:
Glaube aktuell.net
http://www.glaubeaktuell.net/portal/denkanstoss/index.php?IDD=1124677551

Gehen wir zu Angedacht.
An(ge)dacht zum Nachhören !

http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/159253.html#absatz1


An(ge)dacht Samstag, den 25.10.08 Sprecher Herr Pfarrer Albrecht Henning , Pfarrer in Krina.
Nacherzählt von Lara

Was zählt

Heute erzählt Herr Pfarrer Albrecht Henning davon, was im Leben zählt.
Jesus hat es seinen Jüngern so gesagt.

Was ihr getan habt, einem meinen geringsten Brüdern, dass habt ihr mir getan, mit Brüdern, meint er alle Menschen, später wurde das Wort Brüder auch für alle Menschen benutzt, in dem Lied, alle Menschen werden Brüder...Freude schöner Götterfunken, Ihr kennt es..:))**

Lassen wir nun Herrn Pfarrer Albrecht Henning weiter erzählen, er erzählt sehr gut, was gemeint ist.

Der Pfarrer erzählt davon, was er bei Krankenbesuchen und Geburtstagsbesuchen hoher Jubilare erlebt.Er erlebt, wie liebevoll innerhalb von Familien füreinander gesorgt wird.
Er erlebt,wie Partner füreinander da sind, Kinder den alt gewordenen Eltern helfen, dass sie den Alltag meistern können.
Er erzählt aber auch davon, dass ersieht, wie schwer das manchmal ist für andere da zu sein, die Pflege Angehöriger zu Hause, bringt die Angehörigen oft an die Grenze ihrer Kraft.

Ja, das weiß ich habe in der Pflege gearbeitet und dann zu Hause gepflegt, Userfreundinnen von mir, tun das auch, jetzt, auch sie sind oft am Ende ihrer Kräfte, die Häusliche Pflege ist eine Pflege rund um die Uhr, auch wenn man einen mobilen Pflegedienst mit einbezieht, das macht viel aus, aber Ansprechpartner und Helfer ist derjenige, der pflegt, 24 Stunden lang.
Oft wird man selber krank, es ist nicht nur eine körperliche Anstrengung, sondern auch eine psychische Belastung.

Herr Pfarrer Albrecht Henning schreibt darüber, dass wenn die Diagnose Alzheimer gestellt wird, das eine besondere Belastung ist.Plötzlich erkennt der Mann seine Frau nicht mehr, oder auch nicht die Tochter, oder den Sohn, zu Beginn der Krankheit wollen die Patienten oft die Krankheit vertuschen, sie reagieren dann oft böse, wenn sie meinen nicht verstanden zu werden, oft gebrauchen sie dann böse Worte,Worte, die sie niemals in ihrem Leben gesagt haben, das tut dann den Angehörigen weh und manchmal schlagen sie auch zu, kratzen oder beißen.

Sie vergessen, wie man bestimmte Geräte bedient, sie haben es später sehr schwer mit dem Schlucken, vor allem mit dem Trinken, da hatte ich immer mächtige Angst, wegen dem Verschlucken wenn man was zu trinken gereicht hat.

Jetzt sagt aber Herr Pfarrer Albrecht Henning was Erfreuliches, er erzählt uns, dass es Forschern in Halle jetzt gelungen ist,erste Therapieerfolge zu erzielen, die Laborversuche haben bis jetzt aber nur an Mäusen Erfolg gezeigt, die klinische Prüfung steht noch aus, es wird aber daran gearbeitet und das bringt Hoffnung, auch für mich, ich glaube für uns alle, denn wir dürfen nicht außer Acht lassen, dass kein Mensch gegen diese Krankheit gefeit ist.
Wir alle können an Alzheimer erkranken.

So sagt Herr Pfarrer Albrecht Henning, es sind nun durch diese Forschungsversuche in Halle, die mit Erfolg verbunden sind, gegen diese schreckliche Krankheit ein Mittel zu finden, viele Menschen hoffnungsvoll geworden, dass esin ein par Jahren eine Behandlungsmöglichkeit gegen Alzheimer geben wird.
Und so wünscht der Pfarrer den Forschern gutes Gelingen und baldigen Erfolg.

Allen Menschen aber wünscht er, besonders denen, die diese schlimme Krankheit haben, alle Liebe der Welt von denen, die sie pflegen und den Pflegenden wünscht er auch viel Kraft, viel Liebe im Umgang mit ihren Partnern und Eltern.
Ich habe meine Mutti und meinen Mann bis zum Tod begleitet, Userfreundinnen tun das auch, haben es auch getan, auch Nachbarn von mir.
Für mich sehe ich da keine Chance, ich weiß, dass ich einmal alleine sein werde, trotz Kinder, es ist ja jetzt schon so und nicht nur ich werde es sein, viele Menschen in meinem Umkreis haben keine Hilfe von ihren Kindern, sie kommen wenn sie uns brauchen, mehr ist da nicht.

Darum bitte ich den Vater unseres Lebens, der Liebe und des Lichts, Vater erbarme dich über uns, die nun älter geworden sind, gib unseren Kindern die Gabe ein wenig Liebe zurück zu geben, die wir ihnen geschenkt haben, es tut sehr weh, zu wissen, dass man eben einsam zu sein hat und wenn man dann noch diese Worte gesagt bekommt, Ich bin jung, ich will leben, sticht das tief in das Herz und in die Seele hinein.
Natürlich sollen sie ihr Leben ausleben, aber ein wenig Liebe braucht ein jeder Mensch.

Lieben Dank an Herrn Pfarrer Albrecht Henning, Krina, auch am 25.Oktober 2012*
 
MEIN TAG
 
Nun als ich heute im Garten war, am Vormitag, vorher hatte ich Haushaltstag, da dachte ich, dass ich die Pumpe entleeren muss, damit sie ablaufen kann, da brauche ich nur den Hebel hochzustellen, dann dachte ich wieder, dass ich doch lieber die Wanne noch einmal vollpumpfen sollte, da es aber nun laufend regnet, wird das nicht mehr nötig sein, also lasse ich sie Morgen ab, die Pumpe, mache sie dann winterfest, die Rosen muss ich noch anhäufeln, das wärs dann. Dann muss ich mich auch schon mit Winterfutter für die Vögel eindecken, Katzenfutter habe ich heute eingekauft, zur Sparkasse war ich, zur Apotheke auch, habe soweit alle in Ruhe geschafft, das ist gut so. Meine 3 Katzen waren da, das Auto vom Gartennachbarn auch, aber ich habe ihn nicht gesehen, gut so.
Zum Abend hin habe ich noch einen lieben Anruf getätigt, ja das war der Tag heute.Was mir weh tut, ist dass ich nicht mehr zum Friedhof komme, früher war das kein Problem, jetzt aber, so ohne Auto ist es ein Problem geworden, er ist einfach zu wei der Friedhof, die ein Auto haben fahren nicht aus meiner Verwandschaft und das ist nicht gut.
Ich werde dann zu Hause Kerzen anzünden für meine Lieben, das Grab lasse ich schon jahrelang pflegen, so ist es immer ordentlich, aber dennoch ich wäre gern am Grab meiner Lieben.Gedacht habe ich mir das nicht, dass es einmal ein Problem wird zum Zentralfriedhof zu kommen,dass es so schwer ist, mal etwas gemeinsam zu tun, zumal es Unsere Verstorbenen sind, keine fremden Menschen....
Aber gut, ich höre auf, sonst werde ich nur wieder traurig.Gehe ich zu Geburtstagen, nach Auschniiten aus der Messe von Charles Gounod
O SALUTARIS HOSTIA; MESSE BREVE NO 7 CHARLES GOUNOD.w.m.v.
Quelle:www.youtube.com
MESSE BRÉVE DE GOUNOD: KYRIE I GLORIA
Quelle:www.youtube.com
GOUNOD; SANCTUS - = SALUTARIS HOSTIA AGNES DEI
Quelle:www.youtube.com
Wunderschöne Musik und ich darf sie mitsingen****Das Agnus Dei singt der Tenor solo, sehr schön, dann alle zusammen.wie schön Musik sein kann, sie geht tief in die Seele*
 
GEBURTSTAGE...Pablo Picasso, eine Rose für Beide(((Rose)))
PABLO PICASSO
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Pablo_Picasso
Die Welt der Kunst
ARS MUNDI
Quelle:www.arsmundi.de
http://www.arsmundi.de/search.go?q=Picasso&expa=go.Picasso&gclid=CN2c8o7SnLMCFQu7zAod9RcAsw
Picasso und die Friedenstaube, sie gehören zusammen und sie ist weltweit bekannt als Symbol des Friedens***
NICOLE (SÄNGERIN; 1964)
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nicole_%28S%C3%A4ngerin,_1964%29
GERMANY 1982- NICOLE-EIN BISSCHEN FRIEDEN
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=GvD8Y6gr9lk
Das Lied ist auch weltweit bekannt, Nicole ist eine Sängerin, die ich von Anfang an in mein Herz geschlossen habe ***
 
DAS WORT ZUM TAG
Im Wort zum Tag geht es heute um das  Thema:* Das Himmelreich ist im Denar...regelmäßig hören wir über Mindestlohn, Gerechtigkeit von den Politikern. Viele Menschen müssen in Armut leben , das Geld reicht nicht. Das Alte Tesatment sagt aus, dass man den Lohn für die Nacht nicht zurückhalten darf, auch nicht den Mantel zurückfordern darf, der einen hilfsbedürftigen Menschen bedeckte.
Die Geschichte vom Gutsbesitzer im Weinberg wo alle den gleichen Lohn bekamen, egal wann sie  kamen, ...Ist Gott ungerecht? Nein, bei Gott kennt man keine Ungerechtigkeit, lassen wir uns von Gott finden. In dieser Woche spricht Schwester Marina Elisabeth Klosterstift St. Marienthal.DAS WORT ZUM TAG.Chronologische Reihenfolge.
Quelle:www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/buendelgruppe2096.html
DIE LOSUNGEN
http://losung.de
 
Donnerstag, 25.Oktober 2012
MITTELDEUTSCHE - KIRCHENZEITUNGEN GLAUBE UND HEIMAT DER SONNTAG
Quelle;www.mitteldeutsche-kirchenzeitungen.de
 
Gebet
MAGNIFICAT
Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freuet sich Gottes, meines Heilands.
Denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder.
Denn er hat große Dinge an mir getan, der da mächtig ist und des Name heilig ist.
Und seine Barmherzigkeit währet immer für und für bei denen, die ihn fürchten.
Er übet Gewalt mit seinem Arm und zerstreut die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn.
Er stößt die Gewaltigen vom Stuhl und erhebt die Niedrigen.
Die Hungrigen füllt er mit Gütern und lässt die Reichen leer.
Er denkt der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf, wie er geredet hat, unseren Vätern.
Abraham und seinen Samen ewiglich.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste, wie es war am Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen

Gloria Patri
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie es war im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen

Fatima- Gebet
O, mein Jesus, verzeih unsere Sünden !
Bewahre uns vor dem Feuer der Hölle !
Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene,
die deine Barmherzigkeit am meisten bedürfen.
Amen

Friede sei mit euch !
Lukasevangelium 24,36

Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserm Vater,
und dem Herrn Jesus Christus !
1.Korinther 13
 
Ich gehe zu Angedacht...An(ge)dacht zum Nachhören
Klickt bitte rechts MDR Sachsen-Anhalt an,es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben
An(ge)dacht Donnerstag, den 25.Oktober 2012, Sprecher Herr Pfarrer Reinhold Pfafferodt, Pfarrer an der Kathedrale St.Sebastian in Magdeburg
nacherzählt von Lara KURZE ZUSAMMENFASSUNG
 
KINDER ERNST NEHMEN; ERWACHSENE NICHT MINDER
 
Herr Pfarrer Reinhold Pfafferodt erinnert sich an seine Kindheit, die Kinder durften nicht sprechen wenn sich Erwachsene unterhalten haben, er auch nicht, ich auch nicht sagt Lara, das war so.
Uns wurde gesagt, wenn sich Erwachsene unterhalten haben wir still zu sein, oder auch, Du antwortest nur, wenn Du gefragt wirst.
Kinder müssen zur Ordnung gerufen werden, dazu erzogen werden, das stimmt, sie brauchen feste Regeln, die erfahren sie bei den Erwachsenen, Kinder lernen viel von uns.
Herr Pfarrer Pfafferodt ist der Meinung, dass man Kinder nicht ausschließen darf, nur weil man meint, dass sie die Erwachsenen nicht verstehen, Kinder brauchen unsere Liebe, unsere Herzlichkeit, aber auch Gebote, was darf man tun, was nicht, sagt Lara, ich fand es gut unsere etwas strenge Erziehung, wo auch etwas verboten wurde, wo Höflichkeit gegenüber Erwachsenen verlangt wurde.
Allzu lockere Erziehung ist nie gut, denke ich, Lara.Aber auf alle Fälle braucht man viel Zeit für Kinder, man kann ihnen alles liebevoll sagen, aber eben auch verlangen dass was man sagt auch eingehalten wird, Liebe und Struktur, Herzlichkeit gehören zusammen und genau das brauchen auch die Erwachsenen.
So in den Siebziger Jahren rum, war die Antiautoritäre Erziehung modern, aber das war nichts sagt Lara...
ANGEDACHT ZUM NACHHÖREN UND NACHLESEN
Quelle:www.mdr.de/dr1-radio-sachsen-anhalt
http://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/angedacht/aud
ARD MEDIATHEK
MDR SACHSEN-ANHALT ANGEDACHT!
Quelle:www.ardmediathek.de/podcast
http://www.ardmediathek.de/podcast/mdr-sachsen-anhalt-angedacht?documentId=7579122
 
DER HIMMEL SEI MIT UNS, ICH BITTE UM DEN SEGEN DES HERRN

Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen
"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein."
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

LORD I LIFT YOUR NAME ON HIGK
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=vBezK_v_FqY&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht.. und alsdann flugs und fröhlich geschlafen, Martin Luther***)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))
Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.