Donnerstag, 7. Juni 2012

-Frühreif.Maxi.Predigt ZDF Gottesd.Wittenberg Käßmann.Sahra Wagenknecht, das sagt ihr Ex zur Trennung.Luthers Hochzeit.Fronleichnamgottesd.Nachr.Alles sofort haben?2008.Roberto Blanco*Fronleichn.Näher mein Gott zu dir zum Mitsingen..

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Donnerstag Abend, ich wünsche euch noch eine gute Zeit heute***Ich habe jetzt ein langes Telefongespräch gehabt, wir haben uns so lange nicht mehr gesprochen, eine Freundin aus Berlin, MAXI hat angerufen, Freundschaften muss man pflegen, sonst hat man keine Freunde mehr, sie hat mich auf einen Bericht über Sahra Wagenknecht aufmersam gemacht , den ihr Mann geschrieben hat, er schreibt nur Gutes über seine Frau, ihr könnt es gleich lesen, dann haben wir über die Predigt von Frau Käßmann vom vorigen Sonntag gesprochen, die sie in Wittenberg gehalten hat, die Predigt habe ich auch gefunden, freute euch auf die Seiten*
PREDIGT IM ZDF-FERNSEHGOTTESDIENST AUF DEM MARKTPLATZ DER LUTHERSTADT WITTENBERG
Quelle:www.ekd.de/predigten/kaesmann
http://www.ekd.de/predigten/kaessmann/20120603_kaessmann_fernsehgottesdienst_wittenberg.html
SAHRA WAGENKNECHT
DAS SAGT IHR EX ZUR TRENNUNG
Quelle:www.bunte.de
http://www.bunte.de/society/sahra-wagenknecht-das-sagt-ihr-ex-zur-trennung_aid_28445.html
Ja und mit Maxi habe ich über das ganz alte Fliegeforum erzählt, über diejenigen, die noch leben, die ersten User dort, über die, die nicht mehr unter uns weilen, und über jetzt was jeder in seinem Leben für Aufgaben hat und was er so macht, dabei ist die Zeit vergangen, aber wir wollen nicht wieder so eine lange Pause machen, sondern in Kontakt bleiben.Ja, wahrhaftig Freundschaften muss man pflegen, wenn man will, dass sie bestehen bleiben.
Ich war heute zwei mal im Garten, beim zweiten mal war mein Großer da, er hat mir 4 große, sehr schwere Gehwegplatten gebracht, 50 x 50 für den Schirmständer und auch den Sonnenschirm gleich aufgebaut, nächsten Sonnabend, wenn kein Fußball ist, wollen wir im Garten grillen, wir drei, Matthias, Michael und ich, er bringt dann wieder alles mit, was wir essen wollen,natürlich bezahle ich ihm das, jetzt zieht er erst einmal um, da wo er jetzt wohnt, muss er raus, das Haus wird abgerissen, er bekommt dann eine Wohnung im Hochhaus, wo er auf die Mulde schauen kann, das Haus ist noch nicht renoviert, aber die Wohnung ist schön, das er Harz Vierler ist, darf er ja nur so und so viel Quadratmeter haben, wegen dem Bezahlen der Miete, aber das hat alles hingehauen, nun will er die Wohnung renovieren, anstreichen, dann zieht er, später wird er einen Lehrgang machen, als Wachschutz, wenn das alles klappt ist das Freude für ihn, Freude braucht ein jeder von uns und ich freue mich mit, wen es meinen Kindern gut geht, Danke, Herr*
Nun der Tag ist fast rum heute, im Garten habe ich jetzt nur noch eine Katze, Vanessa kommt nicht mehr, eine Mizie ist schon über Wochen weg, eine Katze ist geblieben und die will nicht nur Fressen haben, sie will auf den Arm genommen werden und gestreichelt werden, dabei schnurrt sie behaglich..

DIES UND DAS
Zuerst möchte ich von Luthers Hochzeit schreiben, die fängt Morgen an, in Wittenberg*
LUTHERS HOCHZEIT
DAS WITTENBERGER FEST
Quelle:www.luthershochzeit.de
http://www.lutherhochzeit.de/
Heute war in einigen Bundesländern Feiertag, katholische Christen feierten Fronleichnam, im Ersten wurde dazu ein Gottesdienst live übertragen, ich habe mir ihn angesehen, er war gut, der Priester erklärte viel über die Bedeutung von Fronleichnam, im Grunde wird das letzte Abendmal,Jesus mit seinen Jüngern gefeiert, Evangelische Christen tun das Gründonnerstag, den katholischen Christen hat das nicht gefallen, dieser Tag, sie tun es heute, es wird dabei auch an den Auszug Moses aus Ägypten erinnert, 4 Menschen tragen den Himmel, 4 Menschen tragen das Dach, Baldachin über der Monstranz, soll sagen, Christus ist nicht nur im Himmel zu finden, sondern auch darunter, das Zelt, darunter die Bundeslade, Altes Testament, der Ursprung, die Wurzel der Bibel. Gott ist mit uns auf dem Weg, er, Jesus, ist auch immer mit uns auf dem Weg, da wo wir miteinander teilen und essen. Das Teilen des Brotes steht für dieses geteilte Leben und seinen Leib, Jesus teilt alles mit uns.
Mit dem Teilen treten wir ein in das Leben mit der Gemeinschaft, wer teilt begibt sich auf den Weg Jesus, er baut mit an eine friedliche Welt. Zeichen des Himmels, Zeichen der Nähe Gottes, diese Zusage erhalten wir heute am Fronleichnam, die Kinder trugen weiße Kleidung, die Mädchen hatten einen Blumenkranz im Haar, es wurden sehr schöne Lieder gesungen, Fürbitten gehalten, man soll diesen Gottesdienst sehen können, unter diesem Link..www.ardmediathek.de
DAS ERSTE
KATHOLISCHER FRONLEICHNAMSGOTTESDIENST AUS ISENBURG
Quelle:http;//mediathek.das erste.de
http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/4112710_kirchliche-sendungen/10773104_katholischer-fronleichnamsgottesdienst
Nehmt euch bitte die Zeit, hört auch die schönen Lieder und alles zusammen***

So, Thomas Gottschalk hat gestern die letzte Sendung gehabt, man sagt, dass er irgendwann wieder eine Sendung haben wird, er ist nicht ganz weg aus dem Medien Fernsehen.
Figaro, mache Gespräche regen mich auf, heute ging es um die Kindergärten, um das Betreuungsgesetz, Kita oder zu Hause bleiben, im Westen wären die Kitas besser, hier im Osten würde es an der Qualifikation der Erzieherinnen mangeln, dagegen protestiere ich, im Westen wird mehr in die Kitas investiert, sie sind reicher haben mehr Geld zur Verfügung, hier viel weniger, es spielt nicht die Qualifikation eine Rolle, mehr Geld, bessere Einrichtung, das ist es, ich kann das schreiben, weil ich einige Erzieherinnen kenne, ich lebe im Osten des Landes.Gibt es eigentlich was, was nicht schlecht geredet wurde, schlecht geredet wird, was im Osten ist?

NACHRICHTEN
Geldgierige Abgeordnete, sehen wir uns das mal an.
LANDTAG SACHSEN-ANHALT
ABGEORNETE BESCHLIEßEN HÖHERE DIÄTEN
Quelle:www.mdr.de/nachrichten
http://www.mdr.de/nachrichten/diaetenerhoehung-schulgesetz100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
Die Grünen und die Linke haben dagegen gestimmt, Danke dahin*
Soziale Netzwerke
SCHUFA WILL FACEBOOK - DATEN SAMMELN
Quelle:www.mdr.de/nachrichten
http://www.mdr.de/nachrichten/schufa102.html
Das reicht für heute..

Dienstag, den 26.08.08
Sprecher: Herr Pastor Ulrich Meisel, Methodistische Kirche in Halle
Nacherzählt von Lara
ALLES SOFORT HABEN?
Herr Pastor Ulrich Meisel sagt uns, dass die alten Geschichten der Bibel Orientierung geben, sie reden nicht von dem, was einmal war in früheren Zeiten.
Sie reden von dem, was immer ist, also auch was jetzt ist.ER erzählt die Geschichte von Esau, ich erinnere mich, dass es um eine Linsensuppe geht, auf die Esau großen Appetit hatte, für diese Suppe verzichtet er auf sein Erstgeborenenrecht.
ESAU
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Esau
Lest es Euch einfach mal durch, wer es möchte, ich kann Esau irgendwie verstehen.Aber bitte lest auch den Text von Herrn Pastor Ulrich Meisel durch, er kann das alles besser, als ich ausdrücken, mit fachlicheren Worten.

Herr Pfarrer Ulrich Meisel sagt, es wird ja auch erzählt und nicht verschwiegen, wie man Esau ausgetrickst hat, wenn ich jetzt nicht falsch liege, hat die Mutter Rebekka mitgespielt, die den Jakob mehr mochte, als den Esau, weil er hübscher als Esau war und ihr Lieblingssohn war.Esau war rauer am Körper, als Jakob.Irgendwie war das ein Familienkomplott und das ist nie von feiner Art.

Herr Pastor Ulrich Meisel, sagt sogar, wer die Zukunft seiner Familie so missachtet ist schlimmer, als ein Betrüger, ich sage, ja es war auch ein Betrug, das Recht des Erstgeborenen durch Tricks wegzunehmen.
Das zu der Esaugeschichte, Herr Pastor Ulrich Meisel schreibt nun von der Jetztzeit.

Er schreibt von einer Kellnerin, die vieleicht später mal Lungenkrebs bekommen könnte, weil das Nichtrauchergesetz nicht angewendet wird, wegen des niedrigen Umsatzes, der kommen würde, wenn man das Rauchen verbieten würde in geschlossenen Räumen. Er schreibt von den atomaren Endlagern, die uns jetzt wichtig sind, damit der Strom nicht so teuer wird.
Er schreibt weiter, wir können unsere Kinder nicht ständig vor den Fernseher hinsetzen, damit wir uns um unsere Chancen kümmern können,die wir uns nicht entgehen lassen wollen und dabei nicht gestört werden wollen.
Des Menschen Eigenart ist alles sofort haben zu wollen, es ist unser Wesen sich darüber keine Gedanken zu machen, hauptsache man hat, nun es gibt auch Ausnahmen bei den Menschen, die keine Wünsche mehr haben, aber ehr weniger,an die Folgen denkt kaum jemand, weil sie noch nicht spüren sind, oder doch schon ?

Aber alle kennen wir diesen Satz:
Nach mir die Sintflut...das ist leider auch kein Satz von früher.

Herr Pastor Ulrich Meisel wünscht sich achtsamer zu werden und er denkt, wir sind es vielleicht schon,Danke auch in 2012.. ..

Ja das kann ich von mir sagen, es geht einfacher zu sein.. ich habe es mir abgewöhnt "Haben" zu wollen, wozu soll das auch gut sein..mitnehmen kann man allemal nichts, wenn man diese Welt verlassen muss. Man soll sich lieber von all dem Ballast befreien, was man gehortet hat, sonst könnten die Kinder wenn wir gestorben sind, einen Container bestellen und die ganze Wohnungseinrichtung und auch unsere geliebten Andenken entsorgen, gut, wir sehen das nicht mehr, aber der Gedanke daran ist nicht gerade schön.
Ich habe gestern am 6.6. am Vormittag Bücher aussortiert, Morgen werden sie abgeholt, es ist ein Anfang, lange genug hat es gedauert..., fast 4 Jahre..

GEBURTSTAG
Heute feiert Roberto Blanco seinen 75. Geburtstag, herzlichen Glückwunsch, Rosen für ihn(((Rosen)))
ROBERTO BLANCO
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Roberto_Blanco
ROBERTO BLANCO- EIN BISCHEN SPAß MUSS SEIN
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=hQ8tY0c-s04
ROBERTO BLANCO- AM TAG ALS ES KEIN BENZIN MEHR GAB
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=OXF2iOxNaBM

Ich empfehle euch noch das Wort zum Tag spricht heute Herr Pfarrer Andreas Beuchel Senderbeauftragter der Evangelischen Landeskirchen beim MDR,das Thema ist heute: FRONLEICHNAM
Mdr1 Radio Sachsen Radioandacht ZUM NACHLESEN : DAS WORT ZUM TAG
Chronologische Reihenfolge.
Quelle:www.mdr.de
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/buendelgruppe2096.html
Bitte lest den Text heute, das Thema ist Fronleichnam, Herr Pfarrer Beuchel erzählt über den Sinn des Feiertages, ja bitte lest seinen Text,Danke***

Die Beladenen sind eingeladen zu Lukas 14, 15-24 nacherzählt..in zeitgemäßen Worten

Das hörte einer, der zu Tische saß und er sprach:
Selig ist, der das Brot isset im Reich Gottes.

Und er sagte:
Es war ein Mensch, der machte ein großes Abendmahl und lud viele dazu und sandte seinen Diener aus alle einzuladen und er sagte, kommt es ist alles bereit.
Aber sie fingen an, sich einer nach dem Anderen zu entschuldigen, dass er nicht kommen könne, einer hatte gerade geheiratet und wollte bei seiner jungen Frau bleiben, ein anderer hatte sich ein Grundstück gekauft und wollte es bestaunen, einer hatte einen neuen Wagen und wollte diesen ausfahren, ein anderer hatte gerade einen spannenden Film an, ein anderer war online, noch einer, der eingeladen war, war im Gebet vertieft und sah nicht den Menschen, der im Elend lebte, der um Hilfe bat, ein anderer war im Dienst und kam nicht von der Arbeit weg, er machte freiwillig Überstunden, um noch mehr Geld zu raffen.Er war keinem Arbeitsgeber unterstellt, er war selbstständig.
Alle hatten eine Ausrede, da wurde der sie eingeladen hatte zornig und er befahl seinem Diener, alle Menschen einzuladen, die obdachlos waren, die Hunger hatten und in Armut lebten, er lud sie alle ein und er gab ihnen ein Dach über den Kopf, er gab ihnen Essen und Trinken und er sprach mit ihnen und er hörte ihnen auch zu.
Die Gäste die nun geladen waren, waren dankbar und für eine Weile vergaßen sie ihre Sorgen, den Hunger, die Auswegslosigkeit ihrer Situation.
Und der Hausherr sagte ihnen, ihr könnt immer wieder zu mir kommen, aber jene nicht, die meine Einladung nicht angenommen haben, es scheint ihnen zu gut zu gehen.
Das sei gewiss, dass diese Männer niemals das Abendmahl schmecken werden.

Vater lass und demütig und dankbar sein.Für diesen Tag danken wir dir, lass uns den Tag vollenden und in eine behütete Nacht gehen.
Amen

Ich gehe zu Angedacht
An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Donnerstag, den 7.Juni 2012, Sprecherin Frau Diplomtheologin Susanne Platzhoff, aus Halle
nacherzählt von Lara

FRÜHREIF

Heute erzählt Frau Platzhoff von ihrer Kinderzeit, sie erzählt davon, wie sie als Kind auf die Erdbeeren gewartet hat, da wurde jede Erdbeere betrachtet und wen sie zartrosa war, da wusste man, das man sie bald essen konnte, mir ging es so, meinen Kindern ging es auch so, sagt Lara.Als es dann endlich so weit war, knipsten wir die Erdbeeren ab, da waren sie süß und saftig.Man biss gleich in die Erdbeere rein, aß sich satt, so war es..
Das Warten hatte sich ja gelohnt für uns alle, nun heure kauft Frau Platzhoff ihre Erdbeeren im Supermarkt, da werden die Früchte schon seit Wochen angeboten. das, obwohl die Erdbeerzeit jetzt erst da ist, natürlich haben die Erdbeeren aus der Kaufhalle nicht geschmeckt, das war Anfang Mai, jetzt erst schmecken sie, ich habe heute im Garten welche gegessen, sagt Lara, lecker sage ich euch.
Frau Platzhoff sagte es jetzt, dass eben alles seine Zeit hat, das können wir im Alten Testament lesen, in der Bibel.
HERBSTFLUTEN-FORUM
ALLES HAT SEINE ZEIT
Quelle:http://hernstfluten.de
http://herbstfluten.de/index.php/topic,210.0.html
Ja, alles hat seine Zeit, das sind die Weisheiten Salomos, es lohnt sich zu warten, man wählt den richtigen Zeitpunkt zum Reden, den zum schweigen, ja und auf die Früchte muss man auch manchmal warten, sind sowieso gesünder, wenn sie auch reif sind, gern erinnere ich mich an die Zeit meier Kindheit und DDR Zeit, als es alles nur gab, wenn es auch wirklich reif war, da haben wir gewartet, jetzt wo wir das ganze Jahr alle haben können, ist es nicht mehr so spannend..Inzwischen habe ich gelernt, dass ich nicht alles haben muss, sagt Lara, nicht einmal auf Spargel bin ich mehr scharf, was früher unmöglich war, da sind wir oft weit gefahren, um Spargel zu kaufen.
Der Text zum Nachlesen***
EVANGELISCHE KIRCHE IN MITTELDEUTSCHLAND
Quelle:www.ekmd.de/lebenglaube/andachten
http://www.ekmd.de/lebenglauben/andachten/mdr1sachsenanhalt/11221.html
Der Text ist wieder vollständig da, Danke*

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Ich bitte um den Segen des HERRN, dem Vater unseres Lebens, der Liebe und des Lichts
SEGEN
ES SEGNE DICH DER VATER; ER SEI DER RAUM; IN DEM DU LEBST.
ES SEGNE DICH JESUS CHRISTUS; DER SOHN ; ER SEI DER WEG AUF DEM DU GEHST.
ES SEGNE DICH GOTT; DER HEILIGE GEIST; ER SEI DAS LICHT; DAS DICH ZUR WAHRHEIT FÜHRT
Amen
Lieben Dank an Frau Susanne Platzhoff aus Halle
SUSANNE PLATZHOFF
Quelle:www.e-wie-evangelisch.de
http://www.e-wie-evangelisch.de/e_autor.php?id=
Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle: EKMD.de
http://www.ekmd.de/
Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle: MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."

NÄHER MEIN GOTT ZU DIR! - ZUM MITSINGEN
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=_KMn3nxzszQ&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.