Montag, 7. März 2011

-Blumenfeen.Rosenmontag.Die Maus ist 40.Heinz Rühmann.Thomas Kretschmann.Das Bombeninferno des 7.März 1945 in Dessau.Meine Vision, Die Geschichte von

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Rosenmontag, feiert noch , am Mittwoch ist alles vorbei, auch die 5. Jahreszeit, die am 11.11.11:11 2010 begonnen hat, danach kommt die Fastenzeit, aber daran wollen wir heute nicht denken, heute ist Spaß und gute Laune angesagt, das Thema in Angedacht ist heute auch auf den Fasching ausgerüstet,das passt.Ich war heute Rosenmontag feiern, mit der Gruppe von Barbara Schulz,heute waren wir mehr Leute, als sonst, es waren die Blinden und Sehgeschädigten und die Gehörlosen zusammen, wir hatten gutes Essen, wurden verwöhnt, gute Musik , fleißige Helfer , gute Laune und eine Tänzerin, die früher am Theater war.Was will man mehr, wir haben gesungen und viel gelacht, lachen ist gesund, ein jeder Tag, wo man lacht verlängert das Leben***
Als ich dann mit dem Bus nach Hause fahren wollte, nach der Rosenmontagfeier, hätte ich den bald nicht geschafft,es war ein Auffahrunfall an der Kreuzung, der Bus musste umgeleitet werden, aber der Fahre hat mich gesehen, man kennt sich ja schon, und angehalten, so dass ich einsteigen konnte, lieben Dank dahin, an der Kreuzung standen schon nach 16.30 Streifenwagen, einige Menschen standen an der Spardabank, auf der anderen Straßenseite am Museum, das war die Aktion gegen Nazis, alle die da standen wurden allerdings auf die Andere Straßenseite gewiesen, ich habe nicht viel gesehen, hat mich nicht interessiert heute, weil ich an diesem 7.März mein stilles Gedenken mache, an die Opfer des verheerenden Luftangriffs am 7.März 1945, wo fast die ganze Stadt zerstört wurde, so viel Menschen starben, an solch einem Tag empfinde ich alle anderen Aktionen, die nichts mit dem Gedenken an die Opfer dieser Nacht zu tun haben wollen, als unpassend, ich gehe nachher zu 21.49 raus, ich gedenke beim Läuten aller Kirchenglocken der Opfer dieser Nacht, die starben waren alte Menschen, es war die Zivilbevölkerung und es waren viele Kinder, eines davon war gerade geboren..

MEINE VISION
Ich sah eine Wolke, sie war wie ein Sog, sie nahm alle Menschen mit sich, die den Tag des Gedenkens an die Opfer der Bombennächte nicht im stillen Gedenken an die Opfer verbrachten. Diese Wolke zog sie in diese Bombennacht, 1945, sie erlebten also diese Bombennacht an Leib und Seele selber, wer überlebte kam anders zurück, der Schrecken stand ihnen im Gesicht geschrieben, von da an missbrauchten sie das Gedenken an die Toten, der Bombennächte niemals wieder.Ab da wurde im STILLEN GEDENKEN DER TOTEN GEDACHT

Die Geschichte von Eva, Peterle und Mama, Autor, ich, Lara

Eva war ein kleines Mädchen, es wohnte mit seiner Mama, seinem Papa und seinem kleinen Bruder in einer großen Stadt.
Sie war vier Jahre alt, der Bruder zwei. Es war Krieg, oft hörte sie die Flieger über Dessau brausen, sie hatten Angst, der Papa war an der Front, die Mama schon ganz dünn und blass und sehr müde, so oft hatte sie ihre Kinder schon in der Nacht in den Keller getragen.
Jeden Abend aber, wenn es ruhig war und sie alle in ihren Betten bleiben konnten im Schlaf, baten sie vor dem Schlafen den HERRN, dass der Krieg bald aufhören solle und es sah auch so aus, Deutschland war zerbrochen, kaputt, es waren schon so viele Städte in Deutschland zerbombt worden..., aber doch nicht Dessau , bitte HERR, verschone unsere Stadt, baten sie und sie vertrauten GOTT.Sie liebten ihn , aber sie sahen nicht das Böse kommen, es kam am 07.März 1945, um 21.49 Uhr , es war stockdunkel und kalt, fielen die ersten Bomben. Sie fielen schnell hintereinander. Das Haus brannte, diesmal mussten sie in den Bunker.

Sie rannten los, Eva hatte schnell noch ihre Puppe unter den Arm genommen, Peter seinen Teddy.Rennt sagte die Mama und lief mit den kleinen Kindern los, eine alte Frau schaffte es nicht mehr, es regnete Feuer vom Himmel, eine Bombe zerschmetterte sie, sie sahen sich nicht um, nur fort in den Schutz des Bunkers.
Eva hörte wieder einen mächtigen Knall, sie spürte, wie die Mama ihre Hand los ließ und tot umfiel, der kleine Bruder wurde auch getroffen, auch er war tot, nur sein Teddy war unversehrt, aber an den Ecken brannte er schon.

Mama rief Eva und der kleine Körper schüttelte sich vor Tränen und Schmerz. Mama, Peterle, aber die Beiden sagten nichts mehr, sie brannten schon.
Das kleine Mädchen erreichte mit seiner Puppe unter den Arm, den Bunker, es saß eine Weile mit den anderen Menschen da, Babys, noch ganz winzig, eine Mutti, die ein Kind gebar, Menschen, die vor Schmerzen schrien, sie alle trösteten einander.
Dann erzitterte der ganze Bunker, Gase kamen herein, die Menschen husteten und alle starben an dem Rauch und an den giftigen Gasen.

Bevor Eva die Augen für immer schloss, setzte sich ein Engel zu ihr, gerade so alt, wie sie. Wer bist du, fragte sie, ich bin ein Engel, ich wollte dich schützen, aber ich schaffte es nicht, es sind zu viele gewesen, die meine Hilfe brauchten.
Aber warum fragte Eva, schon ganz matt und schwach, warum muss ich sterben, was haben wir getan, die Mama, das Peterle und ich ?
Gehe ich jetzt mit dir, fragte sie und darf ich meine Puppe mitnehmen ?
Ja, sagte der Engel, ich nehme Euch mit, der HERR hat eure Gebete erhört, auch die Gebete der anderen Menschen, er sitzt oben im Himmel und hat seine Hände vor seinen Augen zusammen geschlagen und weint.
GOTT will keine Kriege, den machen die Menschen.

Warum wollte Eva fragen, aber sie kam nicht zu Ende mit dem Satz...
Ganz sanft nahm der kleine Engel sie auf und trug sie auf Händen in das Reich des ewigen Friedens.

An diesem Tag war der Himmel voller Menschen, sie wurden alle eingelassen, denn sie waren ohne Sünde, es waren sehr viele Kinder unter ihnen und alte, die schon längst wieder wie Kinder waren.
Als der Vater aus der Gefangenschaft , aus Sibirien zurück kam, fand er seine Familie nicht mehr zu Hause vor, seine Stadt war vollkommen zerstört, nie wieder wurde er froh und bald danach starb er auch, seine Seele hatte sich aufgegeben, er starb am gebrochenen Herzen.

Als der Vater an die Himmelspforte klopfte, holte ihn sein kleines Mädchen ab, mit einer Puppe im Arm und er erkannte seine kleine Tochter Eva, sie führte ihn direkt zu GOTT, der umringt war von allen, die an diesem Tag und auch am nächsten Tag, gestorben waren, alle bei diesem Angriff auf Dresden.Der HERR las ihnen die Geschichte vor, vom "Ewigen Frieden" und dass es eine Zeit geben wird, wo die Menschen das Kriegshandwerk nicht mehr lernen.
Alle hörten ihm zu, und heimlich wischte der HERR seine letzten Tränen ab..
Der Vater sah seine Familie wieder, seine Frau, seinen kleinen Sohn und das war gut so und er spürte die Liebe, hier war die Liebe zu Hause, kein Leid, kein Schmerz waren dort, nur die Liebe.

Es überlebten Menschen in dieser Stadt, sie bekamen den Auftrag, es weiter zu sagen, was geschah und dafür zu sorgen, dass Frieden ist, Frieden auf Erden und in dieser Stadt. in Dessau.
Das war der Auftrag des HERRN, denn der Herr ist gütig und seine Liebe währet ewiglich, er will sich an seinen Menschen erfreuen und an deren Tun und am Liebsten sieht er, wenn sie fröhlich sind und lachen, er will es auch, jemand hat ein Buch geschrieben, das heißt Das Lachen GOTTES..
Aber vor allem ist GOTT die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in GOTT und GOTT in ihm und es gibt nichts Höheres, als die Liebe, Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die Höchste unter ihnen, deshalb lasst uns die Liebe leben....

Es ist wieder Bestimmung, heute habe ich diese Seite gefunden, herzlichen Dank an den Betreiber des Blogs, er denkt wie ich auch denke, dieser Bericht ist von 2009.
ALTES UND NEUES VON BERND NOVACK DESSAU
DAS BOMBENINFERNO DES 7.MÄRZ 1945 IN DESSAU
Quelle:http://barrynoa,blogspot.com
http://barrynoa.blogspot.com/2009/03/das-bombeninferno-des-7-marz-1945-in.html
Klickt bitte auch den Bericht aus der Zeitung, Supersonntag an, Erinnerung an den 7.März 1945 (Ein Augenzeuge berichtet)

Jetzt finde ich mich schlecht in den heutigen Tag zurück, in den Rosenmontag, was ist wenn in 1945 auch Fasching war, die Menschen diesen Tag gefeiert haben und immer , in jeder Stadt kamen die Bombenangriffe nach 21 Uhr, wenn die Menschen zu Hause waren, die Kinder in ihren Betten schliefen...

GOTT WILL KEINE KRIEGE NIRGENDWO; WANN WIRD DER MENSCH DAS ENDLICH BEGREIFEN!

Ja, es waren heute überall Umzüge, in Köthen auch, da habe ich eine Weile zugesehen, in Düsseldorf war ein großer Umzug und anderswo, die Länder wo der Karneval zu Hause ist, haben und war voraus, sie haben Moderatoren, die den Spaß und die Freude am Rosenmontag auch richtig vermitteln können, daran hapert es hier noch.
Heute hat die MAUS GEBURTSTAG
1971 wurde die Sendung gegründet, sie nannte sich LACH UND SACHGESCHICHTEN FÜR KINDER
Als man dann einen Namen suchte, kam man durch die Kinder drauf, die zusahen und immer sagten, gucke mal Mama, da ist die Maus, somit hatte die Sendung ihren Namen, DIE MAUS.
An einen jeden Sonntag um 11.30 Uhr kann man die Sendung sehen, herzlichen Glückwunsch dahin(((Rosen)))
DIE SENDUNG MIT DER MAUS
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Sendung_mit_der_Maus
DIE SENDUNG MIT DER MAUS FEIERT GEBURTSTAG
Quelle:www.phoenix.de
http://www.phoenix.de/content//363142
DIE SENDUNG MIT DER MAUS -COMPUTER
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=WENSiwR6IoY
In über 12 Ländern ist der Star heute zu sehen, die Maus, sie hat noch nie ein Wort gesagt, sie klappert mit den Augen****
Heute ist Heinz Rühmann geboren, WILLKOMMEN AUF DER HEINZ RÜHMANN GEDENKSEITE
Quelle:www.ruehmann-heinz.de
http://www.ruehmann-heinz.de/Hauptseite.htm
PETER ALEXANDER HEINZ RÜHMANN MEDLEY
Quelle:www.myvideo.de
http://www.myvideo.de/watch/6672570/Peter_Alexander_Heinz_Ruehmann_Medley
Rosen für Beide(((Rosen)))

HEUTE STELLE ICH EUCH THOMAS KRETSCHMAN VOR; geboren 1962 IN DESSAU
THOMAS KRETSCHMANN
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Kretschmann
THOMAS KRETSCHMANN-MOVIE CLIP2
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=QDg78zDwnnk&feature=related
ZUM NACHLESEN DAS WORT ZUM TAG mit Herrn Pfarrer Andreas Beuchel ; das Thema ist heute, am 07.März 2011 ROSENMONTAG
Quelle: www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/1004249.htm
Es ist die 5.Jahreszeit, es ist Rosenmontag, hier zählt nicht was jemand besitzt, wenn man zusammen feiert, in der Bibel lesen wir, dass David tanzte, Jesus wurde von manchen Zeitgenossen als Weintrinker bezeichnet, selbst Luther wollte nicht im Himmel sein, wenn Gott keinen Spaß verstünde..ja lest den Text****
Beginnen wir die Woche wieder mit dem Wort zur Woche.:)
Quelle: Sonntag-Sachsen.de
http://www.sonntag-sachsen.de/

GEBET
Eh der Tag zu Ende geht,
spreche ich mein Nachtgebet.
Danke Gott für jede Gabe,
die ich heute empfangen habe.
Bitte Gott für diese Nacht,
dass er mich im Schlaf bewacht.
Dass kein böser Traum mich weckt,
und das Dunkle mich nicht schreckt.
Doch kommt der helle Morgenschein,
lass mich wieder fröhlich sein.
Amen.
MEIN VATER; ICH WAR EBEN DRAUßEN;ES WAR BITTERKALT; ICH HABE EISHÄNDE; ICH HABE DIE GLOCKEN UNSERER STADT GEHÖRT; SIE HABEN ÜBER 20 MINUTEN GELÄUTET; FÜR DIE OPFER DER BOMBENNACHT; ich konnte wieder in meine warme Wohnung zurück gehen, die Menschen vom 7.März 1945 nicht, Herr, es hagelte Bomben, es war bitterkalt, es war Winter ..alles brannte,Herr,so viele Schreie der Angst, so viele Tote, Herr....

Ich gehe zu Angedacht, da ist das Thema heute, Blumenfeen, eine kleine Blumenfee, hier im Link***
Quelle:http://krappitz-herne.de
http://krappitz-herne.de/kinder.html

An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht Montag, den 7.Februar 2011,Sprecherin Frau Pfarrerin Katja Albrecht aus Merseburg.
nacherzählt von Lara

BLUMENFEEN

Frau Pfarrerin Katja Albrecht erzählt heute von ihrer kleinen Tochter, die kleine Tochter hat in der Kita Fasching und da solle sich die Kinder überlegen, als was sie gehen wollen und nun weiß es die Kleine, sie ruft, Mama, ich gehe als Blumenfee. Ja und heute ist es soweit, es ist Fasching im Kindergarten.
Da gibt es dann außer einer Blumenfee noch Prinzen und Löwen und Bären und Indianer, kleine Meerjungfrauen u.s.w.und alle zusammen feiern Rosenmontag.
Frau Pfarrerin Katja Albrecht sagt uns nun, was sie alles in den vergangenen Wochen über Blumenfeen gelernt hat, die kleine Tochter sagt es der Mama, sie sagt, dass es in Merseburg, da, wo sie wohnen, ganz früher Blumenfeen gab, als es noch keine Menschen gab, sie sagt weiter, dass es da eine Sage gab, wo die Feen die bösen Teufelchen in gute Teufel verwandelt haben, und nun konnten die bösen Teufelchen Niemanden mehr das Leben schwer machen, dann sagt sie aber , die kleine Tochter, das sie ja leider die einzige Blumenfee ist, die noch lebt, das sagt sie voller Überzeugung.

Da muss die Mama natürlich lachen, Kinderworte sind wunderbar, und Frau Pfarrerin Katja Albrecht sagt dann lachend zu ihrer kleinen Tochter, es ist nur gut, dass es wenigstens noch eine Fee gibt, die das Böse besiegt.Denn, so sagt sie weiter, nun zu uns, dass es genau darum im Karneval geht, der dunkle Winter wird ausgelacht und bekämpft, das Leben wird neu begrüßt.Sie sagt weiter, dass man sich in der Kirche nach dem Karneval 7 Wochen Zeit nimmt, um darüber nachzudenken, was uns das Leben schwer macht,diese Zeit lässt uns nachdenken, wo Menschen sind, die leiden müssen, so wie auch Jesus leiden musste.Dann sagt Frau Pfarrerin Katja Albrecht, das an Ostern das Leben siegt, siegt über alle böse Teufelchen, wie es die kleine Tochter sagen würde, und die kleine Blumenfee von Frau Pfarrerin Albrecht erinnert ihre Mama heute daran.

DER HIMMEL SEI MIT UNS

Ich bitte um den Segen des HERRN, dem Vater unseres Lebens, der Liebe und
des Lichts***

Der Segen nach 4. Mose 6. 22-27 für uns

DER HERR SEGNE DICH UND BEHÜTE DICH
DER HERR LASSE SEIN ANGESICHT LEUCHTEN ÜBER DIR
UND SEI DIR GNÄDIG
DER HERR HEBE DEIN ANGESICHT ÜBER DICH
UND GEBE DIR FRIEDEN.

SO SEGNE UNS DER VATER; DER SOHN UND DER HEILIGE GEIST
AMEN

Lieben Dank an Frau Pfarrerin Katja Albrecht aus Merseburg
Quelle: www.ekmd.de
http://www.ekmd.de/kirche/beauftragte/gleichstellung/
Merseburg das virtuelle Stadtmagazin
Quelle: www.merseburg.de
http://www.merseburg.de/index.php?id=801
Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle:
EKMD.de
http://www.ekmd.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."

AMANZIG GRACE (MY CHAINS ARE GONE)
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=93hbWPA_Mag&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin,
Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.