Donnerstag, 7. Februar 2013

Umkehr heißt- es geht auch anders.Magazin Fliege.Dies u.das, Karneval im ZDF u.Wie der Palatschinken in die Dübener Heide kam.Mein Tag, Indianerweisheiten.Charles Dickens.Marie.Träumereien/R.Schuhmann/Freunde

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Donnerstag Abend, ich wünsche allen Lesern noch eine schöne Zeit heute****Ich hoffe, dass ihr nicht eingeschneit seid, hier hat es heute am Vormittag tüchtig geschneit, aber dann am Nachmittag hat es schon wieder getaut, im Garten und in der freien Natur wird der Schnee liegen geblieben sein, ich werde es Morgen sehen, wenn ich wieder im Garten bin.
Ich war mal heute in der Zerbster Straße, da ist ein Presseladen, der ist super, er hat ein Riesenangbot an Zeitschriften und was der junge Besitzer des Ladens nicht hat, das besorgt er, er ist sehr freundlich, ich habe mir heute das erste mal dort die Fliegezeitschrift geholt, sie ist sehr schön für Februar, mein jahrelanges ABO habe ich abbestellt, weil es wohl der 3. oder der 4. Verlag nun ist mit der Zeitschrift, ab diesem ahr ist er wieder neu und nun kaufe ich die Zeitschrift hier, finde ich auch besser, da unterstütze ich gleich mal den Osten ein wenig, wo ich zu Hause bin und das ist gut so***
MAGAZIN FLIEGE
Quelle:Magazin-Fliege.de
Wegen der Kündigung des ABOS habe ich gestern eine Maile an den Verlag geschickt und heute auch noch einmal dort angerufen, der Herr am Telefon war sehr freundlich, er findet es gut, dass ich an hier denke, ich danke ihm auch*Jetzt müssten wir wieder ein Fliege-Forum bekommen, das wäre schön*
 
FLIEGES KLEINE PREDIGT
Quelle:www.fliege.de
 
Ich habe gehört, dass Herr Pfarrer Fliege sehr krank war, einmal hattte er sich an einem Stück Fleisch verschluckt, das ist im Hals stecken geblieben, er wäre fast erstickt daran, da war dann ein Freund, der seinen Oberkörper zusammen gedrückt hat, das war die Rettung und dann habe ich gehört, dass er einen Nierenstein gehabt haben soll, auch schlimm, ob das alles so stimmt, vor allem das Letzte, weiß ich nicht genau, aber wir alle denken gern an die Zeit zurück, wo er noch die Sendungen in der ARD hatte und eben das große Forum bereit gestellt hatte, dafür möchte ich Danke sagen, ihm Gottes Segen wünschen.
 
DIES UND DAS
Die 5. Jahreszeit hat begonnen, heute ist allüberall Weiberfasching, da wird das Rathaus gestürmt und schon einmal überall fröhlich gefeiert, wie hier in München*
WEIBERFASCHING UND " UNSINNIGER DONNERSTAG"
Quelle:www.muenchen.de
 
KARNEVAL IM ZDF Start
Quelle:www.zdf.de
 
Ich sehe mir die Sendung an, ist sehr schön, ich will Spaß und Unterhaltung am Abend, keinen Krimi, keine Gewalt, keine Politik, wo die Medien sich immer einen aussuchen, über den sie herfallen können!!!
Ich habe fertig und diese, meine Meinung ist neu, ich lebe damit besser***
 
APPARATUS ANDROID APP
Quelle:www.youtube.com
 
ARENA 2013
Quelle:www.youtube.com
 
KINDERFASCHING BEI IGEL MIZZI und mehr
IGEL MIZZI TV
Dienstag, 5. Februar 2013
Quelle:Igel-Mizzi-tv.blogspot.de
 
Samstag, den 07.02.2009, Sprecher Herr Pfarrer Albrecht Henning, Pfarrer in Krina
Nacherzählt von Lara

WIE DER PALATSCHINKEN IN DIE DÜBENER HEIDE KAM

Herr Pfarrer Albrecht Henning macht wieder einen Besuch bei einem Gemeindeglied, er klingelt, es dauert eine Weile, dann öffnet sich die Tür.Vor ihm steht eine Frau, so Ende 70, beide Hände sind voller Mehlteig.
Aber warmherzig sagt sie, kommen Sie bitte rein ! Ich bin gerade dabei einen Palatschinken zu machen.Den soll es heute bei uns geben, es ist ein Gericht aus meiner Heimat.

Quelle:
Schwarz auf weiss.de Ukraine/Galizien
http://www.schwarzaufweiss.de/ukraine/galizien.htm

Ich verlasse mich hier ganz auf das Internet, ich habe wirklich keine Ahnung und ich hoffe, dass das Galizien gemeint ist..( Aber gestern in 2013 habe ich ja diesen Link gehabt, ja es war und gehörte alles zur Sowjetunion)

Wir bekommen von Herrn Pfarrer Albrecht Henning nun erklärt, was Palatschinken ist, es sind Eierkuchen, die man mit Quark füllt und zu Teigtaschen zusammen legt.Der Pfarrer sagt, man kann es also auch schmecken, was Heimat ist.Er sagt, manchmal reicht schon ein Blick in die Pfannen oder Kochtöpfe aus, um zu erkennen, dass die angestammte Heimat woanders liegt.
Ich kenne eine Frau aus Bosnien, sie macht Pitta, ist nicht mein Ding, ich mag altdeutsche Küche, ein deftiges Essen und am liebsten Kartoffeln, keinen Teig.Ist so, jeder mag das, was er gewöhnt ist und das ist gut so.
Aber vielleicht basteln wir mal so einen Palatschinken, oder eine Pitta zurecht...gleich morgen ?

Herr Pfarrer Albrecht Henning erzählt weiter von dieser Frau, die den Palatschinken fertigt..sie hat, so sagt er es, ihre Heimat durch den Krieg verloren, sie wurde vertrieben und musste fliehen, und doch war die Kraft in ihr, neu anzufangen, der Glaube gab ihr diese Kraft..der Glaube ging auch nicht verloren, auf der Flucht von Galizien, bis in die Dübener Heide, er blieb.*****
Noch heute kann diese Frau Kraft aus ihrem Glauben schöpfen, Licht und Kraft aus der Quelle des Lebens .....das ist es, was hält und Mut macht zum Leben***
Ja und die Speisen sind auch geblieben, sie duften und schmecken nach Heimat, genauso wie bei meiner Bekannten aus Bosnien..Sie hat auch alles im Krieg verloren, hätte weg gemusst, wenn sie nicht mit einem deutschen Mann verheiratet wäre, die jüngste Tochter durfte bleiben, sie studiert am Dessauer Bauhaus, hat einen deutschen Pass, die anderen Kinder mussten nach Bosnien zurück, als dort Frieden war.Ich habe sie oft weinen gesehen....

Nun lasse ich wieder den Pfarrer reden, er sagt, als er da zu Besuch ist,bei der Frau, deren Heimat Galizien war,sieht es auch, dass der Tisch voller Mehl ist.Er bemerkt, dass es verführerisch in der Küche riecht und dann sagt die Frau zu ihm, voller Solz, dass heute ihre Enkeltochter zum essen kommt, sie hat einen freien Tag und kommt dann zur Oma essen..und man sieht ihr an, wie sie sich darüber freut..**, die Oma....und sie macht weiter mit dem Palatschinken, er muss ja fertig werden.
Der Pfarrer fragt sich, wie viel Tränen wohl, all die Jahre mit unter den Teig gemischt wurden, das ist dann die Erinnerung an die Heimat, die Erinnerung daran, was sie verloren hat und ich denke, auch daran, was sie durchmachen musste, bis sie eine neue Heimat fand..

Dann freut sich Herr Pfarrer Albrecht Henning, dass die Enkeltochter auch ein Stück Galazien schmecken kann, und vielleicht, so sagt er es, fragt sie dann die Oma, warum das nicht einfach gefüllte Eierkuchen sind, sondern Palatschinken genannt werden und dann fängt die Oma sicher an zu erzählen, wie der Palatschinken in die Dübener Heide kam....
Lieben Dank an Herrn Pfarrer Albrecht Henning,Pfarrer in Krina. lieben Dank auch am 7.2.2013***
 
MEIN TAG
Ach ich habe mich geärgert, da wo einmal der schöne Garten war, den ich vorher hatte, ist nun Wüste, sie haben alle Bäume gefällt, auch die großen Bäume, Obstbäume, Nussbäume. die schöne große Tanne, die Finnhütte ist zerstört worden, weg, nun können sie von mir aus überall Beton hinmachen, das passt anscheinend jetzt in dieser Zeit, bin mal gespannt was  oder ob da  was hinkommt..
Ich bin so etwas von sauer, weil gesagt wurde, dass die großen Bäume bleiben, keine Spur von Liebe zur Natur bei denen, die das getan haben! Von den Indianern hätten sie lernen sollen!
Ja und der Nachmittag war dann besser, außer im Presseladen war ich noch zur Sparkasse und zu Hause habe ich angefangen meine vielen Hefter zu ordnen, es wird Zeit das zu tun..
INDIANERWEISHEITEN
Quelle:Paradies-Meile.beepworld.de/indianer
 
ES KANN sein, dass heute wieder ein Link nicht zum Anklicken geht, ich habe keine Schuld, war nur eben schon wieder so komisch hier im Blog,,Bei der Vorschau allerdings war alles in Ordnung eben..
 
GEBURTSTAGE
Da ist für mich Charles Dickens zu erwähnen, sonst weiß ich keinen, de ich wissen müsste, er wurde vor 201 Jahren geboren, eine Rose für ihn (((Rose)))
CHARLES DICKENS
Quelle:http://de.wikipedia.org.
http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Dickens
Sicher hat jeder von uns eins seiner Werke gelesen, ich denke dabei an Oliver Twist, an die Weihnachtsgeschichte und andere Werke, auch an die Werke, die verfilmt worden, Danke***
WAS WIR HEUTE NOCH VON DICKENS LERNEN KÖNNEN
Quelle:www.sueddeutsche.de/kultur
http://www.sueddeutsche.de/kultur/charles-dickens-zum-geburtstag-was-wir-heute-noch-von-dickens-lernen-koennen-1.1277348
 
Jesus sei das Zentrum, mein Lieblingslied, musste erst überlegen, ist Jahre her, als wir es gesungen haben, wir sollten die alten Lieder pflegen, öfter singen, das wünsche ich mir.
SEI DAS ZENTRUM
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=DxIyh7sflDY
 
NDR.de Das Beste am Norden
HIMMEL UND ERDE
Quelle:www.ndr.de/kultur/kirche_imndr/
Hier könnt ihr den Text nachhören, ich finde die Texte  der Andachten sehr gut*Das NDR1 auch*
 
WORT ZUM TAG
Im Wort zum Tag geht es heute um das Thema: MARIE.Es spricht Frau Pfarrerin Claudia Scharschmidt aus Bautzen, Pfarrerin in der Kirche St. Petri.In diesen Tagen denkt Inga an Marie, Marie ist pummlich, nicht groß, Marie ist 42, man sieht ihr das Alter nicht an, sie strahlt immer, tanzt durch den Flur,rechnen kann sie nicht, gerade mal ihren Namen schreiben. Inga liebte Marie, begrüßte sie am Morgen mit einem Kuß.dann war das Praktikum von Inga vorbei, den Abschied merkte Marie, als Inga ein Baby bekommt soll sie zur Fruchtwasseruntersuchung, aber was würde sie tun wenn sie dann wüsste, dass ihr Kind vielleicht  behindert sein würde? Sie will es nicht wissen, sie würden das Kind lieben, sie denkt an Marie, die immer durch die Welt tanzte, es ist schön, dass Marie geboren wurde***
PROGRAMMSCHEMA MDR 1 RADIO SACHSEN
Quelle:www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen
 
Radioandacht  ZUM NACHLESEN: DAS WORT ZUM TAG
 
WENN DER LINK NUR ALTE BEITRÄGE ANZEIGT gebt bitte Das Wort zum Tag ein, da steht dann der aktuelle Text, Danke.Aber das haut alles noch nicht hin, der Link hier, der oben geht aber..
DIE LOSUNGEN
 
GEBET
Guter Gott, wir danken dir für die wunderbare Gabe der Musik und bitten für alle, die die Musik zu uns bringen.
Guter Gott, sei bei dnen deren Geist sich verdunkelt hat, mit Musik, die Heilung bringen kann.
Guter Gott, lass uns spüren, dass Glauben, Liebe, Hoffnung durch die Musik ausgedrückt wird, wohl tut und heilsam ist.
 
Der Herr, er erfülle deine Hände mit Zärtlichkeit, Deine Augen mit Lachen, so segne dich der gütige Gott, Amen
 
Ich gehe zu Angedacht
An(ge)dacht zum Nachhören
Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !
An(ge)dacht den 07.Februar 2013, Sprecherin Frau Susanne Platzhoff Dipl. Theologin aus Halle
nacherzählt von Lara KURZE ZUSAMMENFASSUNG
 
UMKEHR HEIßT- ES GEHT AUCH ANDERS
 
Das macht der nie, den brauchst Du gar nicht erst zu fragen, so redet so mancher über jemanden, wir ja vielleicht auch.Solche Sätze mag sie nicht bei sich, aber sie ertappt sich manchmal dabei..
Von vornherein festgelegt sein, wie man ist, ist nämlcich nicht so gut.
 
Jesus hat ihr gut gefallen dabei, Jesus hat sich nicht gleich festgelegt, Leute eingestuft, er hat ihnen zugetraut, dass sie sich verändern können, Jesus hat keinem die Vergangenheit angekreidet.
Das können wir in der Geschichte vom Zöllner Mathäus lesen, in der Bibel.Der Zöllner war unbeliebt bei den Menschen, er nahm nicht nur den Zoll ein, sondern forderte noch eine Summe für sich ein und er kassierte für die Römer ein, die unbeliebte Besatzungsmacht damals, keiner mochte ihn leiden....
Aber Jesus ertrug alle Menschen, selbst diejenigen mit dem finsteren Blick, so wie dem Zöllner gibt er jedem Menschen eine zweite Chance, ja sagt Lara, nutzen wir sie*
Ja,ja heute noch, das wünscht uns Frau Stattaus*
Der Text zum Nachlesen***
EVANGELISCHE KIRCHE IN MITTELDEUTSCHLAND
Quelle:www.ekmd.de/lebenglaube/andachten
http://www.ekmd.de/lebenglauben/andachten/mdr1sachsenanhalt/11221.html
 
DER TEXT ZUM NACHHÖREN UND NACHLESEN
Quelle:www.mdr.de-sachsen-anhalt
 
DER HIMMEL SEI MIT UNS

Es segne uns Gott, die Quelle der Gerechtigkeit.
Es segne uns Jesus Christus, der Unrecht und Verfolgung für uns erlitt.
Es segne uns die Kraft des Heiligen Geistes, die uns stark macht für Gerechtigkeit
um für Frieden zu arbeiten und einzustehen.

GOTTES FRIEDEN SEI IMMER MIT UNS
Amen
 
Lieben Dank an Frau Susanne Platzhoff aus Halle
Kirche im Aufbruch Zentrum für evangelische Predigtkultur
Quelle: www.kirche-im-aufbruch.de
http://www.kirche-im-aufbruch.ekd.de/themen_projekte/kompetenzzentren/predigtkultur.html
Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle:
EKMD.de
http://www.ekmd.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle:
MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/
 
"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen"

TRÄUMEREIEN/ R.SCHUHMANN / FREUNDE...
Quelle:www. youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=QsHjS555AFg&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.