Dienstag, 12. Juni 2018

-Tag der roten Rose. Atemlos-Blasorchester 2 mal.So schön-unser Sandmännchen. Angedacht, Generationsvertrag.Die Segen. Gebet.Andachten. Mein Tag, Geburtstage, Mein Tagebuch 1981 Sachsen-Anhalt, Vergangenheit speichern Anged. Dies-Tag des, Welt-FAZ und mehr, Von mir, Atemlos-Akkordeon. Der kleine Junge und Gott, Links für euch-Themen, Das noch, Von mir

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Dienstag Abend, habt noch eine gute Zeit heute***
 
TAG DER ROTEN ROSE 2018
12. Juni 2018 in der Welt
Quelle:www.kleiner-kalender.de
 
Ich schenke euch heute eine Rose*Auch schöne Musik*
 
BÜRGERMUSIK TAMSWEG: ATEMLOS BLASORCHESTERARRANGEMENT
Quelle:www.youtube.com
 
ATEMLOS- HELENE FISCHER
Quelle:www.youtube.com
 
SO SCHÖN
MDR MEDIATHEK
 
UNSER SANDMÄNNCHEN
Quelle:www.mdr.de/medeithek/sendung...
 
Der Tag hat mir gefallen, du hast ihn schön gemacht.
Nun schenke mir und allen auch eine gute Nacht.
Amen
 
MÖGE GOTT DEIN LEBEN SEGNEN UND DIR MIT LIEBE BEGEGNEN
 
ANGEDACHT HEUTE- GENERATIONSVERTRAG
 
Helmut wollte eigentlich Chauffeur werden.So eine schwarze Limosine fahren dachte er. Im Anzug und mit Krawatte.
 
Nun ist es aber so, dass er keine Limosine, sondern einen Bus fährt. Er fährt nervende Kinder, die grüßen nicht einmal. sitzen an ihrem Smartphone oder schreien auch mal rum.
Nervig, einfach nervig sagt er.
 
Ein Fahrgast hat ihm einmal gesagt was er doch für eine wunderbare Aufgabe hat. Im Radio hat er dann einen Beitrag gehört. Der hieß: Generationsvertrag- die Bibel
 
MANUSKRIPTE
SWR2 Wort zum Tag- 2007
 
Generationsvertrag
Quelle:www.kirche.im-swr.de
 
Als er den Beitrag im Radio gehört hatte, da wusste er, dass sich sein 2. Wunsch auch erfüllt hatte, eine Krawatte trägt er ja, er fährt zwar keine Limosine, aber er bringt die Kinder pünktlich  und sicher zur Schule. und zurück.
Generationsvertrag bedeutet, Verantwortung die Gott der älteren Generation übertragen hat und umgekehrt.
 
Pfarrer Alexander Schulze aus Friedensau*
 
Ich erzähle An(ge)dacht nicht mehr vollständig nach. Mit dem Fehlen des Textes bei MDR Radio Sachsen-Anhalt. und nur hören  habe ich Schwierigkeiten mit dem Nacherzählen.Aber ich habe einen guten Link gefunden, für euch, zwar auch Podcast, aber gut gemacht*
 
MDR SACHSEN-ANHALT ANGEDACHT!
Quelle:www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/podcast
 
oder
 
RELIGION & GESELLSCHAFFT PODCAST ANGEDACHT
Quelle:www.mdr.de
 
In dieser Woche spricht ein Sprecher der Freikirche* Da gibt es das Podcast.Auch rechts im Blog  oben An(ge)dacht zum Nachhören MDR.Natürlich in den Links, wie gewohnt*
 
GOTT SEI MIT UNS
 
RAUM DER STILLE
 
KERZEN
 
VOLLMOND
 
WUNSCHKERZEN
Quelle:www.vollmond.info/de
 
TRAUERNETZ
Quelle:www.trauernetz.de
 
DIE SEGEN
 
Hier  ist die wunderschöne Seite, außer den Abendsegen findet ihr auch den Morgensegen und viele andere Gebete, eine wirklich schöne Seite, deutlich geschrieben, so dass wir Brillenträger den Text gut lesen können, Danke dafür*..
 
LUTHERS ABENDSEGEN
Quelle:www.ekd.de/glauben
 
EIN TAGESSEGEN FÜR SIE
Quelle:www.kirche.tv/Defaul
 
GEBET
 
Das Licht der Sonne scheine auf deinen Fenstersims.
Dein Herz sei voller Zuversicht, dass nach jedem Gewitter, ein Regenbogen am Himmel steht.

Der Tag sei dir freundlich, die Nacht dir wohlgesonnen.

Die starke Hand eines Freundes möge dich halten, und Gott möge dein Herz erfüllen mit
Freude und glücklichem Sinn.
Irischer Segen

Unser Vater, ich will dir danken, bitte lass den Donnerstag gut werden, Vater ich danke dir.
Amen

ALL DIE SEITEN HAT UNS DER HIMMEL GESCHICKT; KLICKT BITTE DIE TEXTE AN; ALLE SIND WUNDERBAR***DANKE***
 
ANDACHTEN
 
RADIOKIRCHE AUF NDR1 NIEDERSACHSEN- ZWISCHENTÖNE (Himmel und Erde)
Quelle:www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Radiokirche
 
In dieser Woche Thema Fußball mit Oliver Vorwald*
 
DEUTSCHLANDFUNK - ZWISCHENTÖNE
Quelle:www.deutschlandfunk.de/zwischentöne
 
MORGENANDACHT
Quelle:www.ndr.de/radiomv
 
Bitte schaut hier rein,GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG  es lohnt sich, es ist eine sehr schöne Seite, Geistliche Worte für den Tag, da haben wir alle Sprecher vom MDR und alle Texte auf einen Blick,außer bei Angedacht, da gibt es nur einen Podcast
 
RELIGION & GESELLSCHAFT
 
GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
Quelle:www.mdr.de
 
DIE ANDACHTEN SIND
GUTE WORTE FÜR DEN TAG
SCHAUT ALLES IN LIEBE AN UND MIT FROHEM SINN*
 
Ich bin so froh, dass wir die Andachten haben und so viele Sprecher(innen), die uns auf Themen hinweisen, sie uns nahe bringen,und alle Texte mit viel Liebe erzählen,lieben herzlichen Dank dafür ***
 
DIE LOSUNGEN
Quelle:www.losungen.de
 
EINIGE LINKS - KLICK BLOGROLL UND SURFTIPPS RECHTS IM BLOG.
 
Das Blog soll ein Blog der Ruhe und Besinnung sein***Die Hauptnachrichten setze ich bei Welt rein.Da liegt es an jedem selber ob er anklicken möchte oder nicht. Einzelnachrichten brauche ich somit nicht mehr reinsetzen bei Welt*
 
DIE GUTEN NACHRICHTEN BLEIBEN; wichtig in dieser Welt in der wir leben ....Freude braucht die Seele, Positives*
 
SIEH POSITIV UND DU SIEHST BESSER; DEIN HERZ IST VOLLER LICHT; DEINE AUGEN LEUCHTEN; DU SIEHST MEHR SONNE.
Phil Bosmans

Das Land  braucht Kultur, Bildung dazu, MDR Kultur das Radio ist ein schöner Sender, schaut mal rein.
 
MDR KULTUR DAS RADIO
MEIN TAG
 
Ich habe mir gedacht, dass ich so es mir die Zeit erlaubt und meine Gesundheit schreibe.In Angedacht gibt es keinen Text mehr, ich
erzähle nicht mehr nach. Die Links für die Andachten habt ihr. Alles ist gut. Ich hoffe, dass ihr das versteht und ich danke euch dafür***
 
FÜR UNS ALLE
 
VERTRAUEN

Ich sagte zu dem Engel der an der Pforte stand.
Gib mir ein Licht, damit ich sicheren Fußes der Ungewissheit entgegen gehen kann.
Aber er antwortete:

Geh nur hin in die Dunkelheit und lege deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer als ein bekannter Weg.
aus China
 
GEBURTSTAGE HEUTE
 
George H. W. Bush hat heute Geburtstag.Geboren 1924, 41. Präsident der Vereinigten Staaten.
 
GEORGE H W BUSH
Quelle:DE.Wikipedia.Org.
 
STAR-GEBURTSTAGE
Quelle:www.filmstarts.de/personen
 
HERZLICHE SEGENSWÜNSCHE FÜR ALLE LESER; DIE HEUTE GEBURTSTAG HABEN***ROSEN(((ROSEN)))
 
MEIN TAGEBUCH-1981-SACHSEN-ANHALT
 
Heute ist Tag des Tagebuchs, passt doch*
 
TAG DES TAGEBUCHS 2018
12. Juni 2018 in der Welt
Quelle:www.kleiner-kalender.de
 
TAGEBUCH 6.10.81

Bin mit Michael allein. Trinke stark verdünnten Kaffee. Draußen scheint die Sonne, ich will noch versuchen zur Wallstraße zu kommen. Eingekauft muss werden, aber das kann ich nicht. zu Mittag brauchen wir jedenfalls was-eine kochfertige Suppe ? Ich habe schon keinen Hunger mehr. Laufend das Aufstoßen und die Taumelei ! Ich muss doch wieder richtig auf die Beine kommen. Jammern nutzt nichts. Ich muss voran !
 
War beim Arzt, am Donnerstag kann Michael wieder zur Schule gehen, wenn er kein Fieber bekommt. Habe es gerade so geschafft. Nun essen wir doch kochfertige Suppe, sie schmeckt nicht besonders. Was solls aber ? Michael bekommt Ohrentropfen, Nasentropfen und Prothanetten. Ich muss sehen, dass ich mich hinlege und evtl. auch von den Tropfen nehmen, Valocordin, Ich bin sehr abgetrascht.

15.11.81
Den 1. November ist mein Günter zwei Jahre tot. Wir haben schöne Nelken aufs Grab gebracht. Willi, sein Bruder, war auch dort. Die Zeit vorher war schlimm für mich. Es kamen die Erinnerungen von ganz alleine und ich begann ohne es zu wollen, zu vergleichen.
Habe mir am 20.10. die Spirale einsetzen lassen, es schmerzt. Seitdem habe ich Schmierblutungen und meine Periode ist stärker, als sonst.Dadurch kam ich vollkommen zur Ruhe im Sexualleben, was natürlich keinen von uns befriedigt.

Es kann passieren, wenn die Blutungen nicht aufhören, dass die Spirale wieder raus muss. Verlassen habe ich mich bis jetzt nicht auf die Spirale, fühle mich nicht sicher damit.

Heute, am 15,11, haben wir die Gräber fertig gemacht. Von meiner Schwester Edith bekamen wir ein schönes Mooskissen. Das hat mich wieder versöhnt, denn keiner von meinen Geschwistern hat am 1. November etwas aufs Grab gebracht. Mutti gab mir was zum Kranz dazu* Auf den Friedhof aber wollte sie nicht, obwohl wir das Auto hatten. Die Kinder waren am Abend noch einmal mit. Es brannten Lichter. Sie fanden das schön. Die Katholischen haben den Brauch an diesem Tag (Allerheiligen), Lichter anzuzünden...
weiter dann mit dem 25.12.81

Gehe ich zu meinem Tagebuch, zur Entspannung, TAGEBUCH 25.12.81

Heute habe ich Zeit zu schreiben. Der Befund von der Internistin lautet: Funktionelle Störungen, so wie ich es mir gedacht habe. Soll Rudotel nehmen. Ich kann nun zu Hause den Blutdruck messen, er hat sich stabilisiert.Nur schmerzt der Rücken und manchmal geht es mir nicht besonders, bei Nebel und Dunst bekomme ich schlecht Luft.Musste deshalb alles mit Matthias am 24. einkaufen, weil ich am 23. nachmittags nicht mehr zu gebrauchen war.
 
Der Konsum war sowieso übervoll, da hätte ich glatt schlappgemacht.Ich bin ja froh, dass die Leberwerte in Ordnung sind, organisch auch soweit alles ok ist, trotzdem müsste ich manchmal mehr schaffen, aber es fehlt mir die Kraft dazu.
Heiligabend waren wir in der Kirche, Advent war auch Matthias mit. Das hat ihm gefallen. Bei Familie Pfennigsdorf waren wir am Sonnabend alle eingeladen (Pfarrer) Es war sehr gemütlich dort, auch für Matthias.

Leider war kein Krippenspiel in diesem Jahr. ich hätte es gern gehabt, es ist Tradition, die Kirche sollte das beibehalten.Sie machten ein anderes Spiel, es war auch nicht schlecht, aber eben kein Krippenspiel. Jedenfalls haben wir für die notleidenen Kinder in der Welt gespendet, die Kinder hatten schon für Polens Kinder Päckchen gepackt.
Nun weiter mit Heiligabend. Nach der Kirche bauten wir den Baum auf. Er sieht ja doch ganz niedlich aus und nadelt nicht.

Wir hatten zwei schöne Pakete bekommen, jeder freute sich. Matthias bekam eine Uhr, Michi ein Auto zum Lenken, Joachim einen Schal und was zum Naschen, ich Hausschuhe und eine Strickjacke.

Abend aßen wir Würstchen und richtigen Schinken und Kartoffelsalat.
Wein gab es nicht wegen der Tabletten. ich habe versucht ohne sie auzukommen, aber gerade jetzt ist es schwierig. Der Heiligabend erinnerte auch wieder, ich konnte nicht so glücklich sein.

Nun haben wir Feiertag, mittags gab es Kaninchen, Grünkohl haben wir aus dem Garten besorgt, es war gar nicht so schlimm ihn vorzubereíten, meine Mutti war da schlimmer dran, den Grünkohl waschen, im eiskalten Wasser, durch den Wolf drehen, und und..
Nachmittag und Abends hatte fast keiner Hunger, wir waren nicht draußen. Matthias puzzelt den ganzen Tag, Joachim macht mit, Michael versucht es auch.Fernsehen kann man alle Tage, man muss sich auch mal beschäftigen.

Na, nächste Woche bin ich ja zu Hause. Mal raus aus dem Rauchkabinett. Beide Chefs qualmen im Zimmer, die Luft ist grässlich auf Arbeit, die Fenster bleiben geschlossen. Sonst geht es auf Arbeit, sind eben alle unterschiedliche Charaktere. Überall ist etwas, überall muss man irgendwas in Kauf nehmen.

Ich möchte so gern wieder richtig fit sein, morgen kommt Oma mit Opa Schüler, Sonntag Familie Uns.. Dann werde ich für heute schließen, K.

Also da habe ich doch kein Wort bisher über den Garten geschrieben, den wir erworben haben, der uns so viel Arbeit gemacht hat, weil er vollkommen verunkrautet war.Wir haben den Urlaub dort verbracht und nur geschuftet.Alles war unordentlich, nichts gemacht.Ich glaube wir haben noch Jahre zu tun daran mit der ganzen Familie. Wenn wir uns allerdings zum Sklaven machen müssen, geben wir ihn ab.
 
Im Sommer bekommen wir sowieso Blumen zu kaufen. Die Schufterei vereinbart sich nicht mit der Arbeit zu Hause und im Betrieb. Nichts ist richtig gewachsen.

Mist haben wir auch nicht bekommen, trotz Versprechen. Alles Betrüger, gerade die älteren Menschen, wir sind enttäuscht. Wir haben keinen Strom, der Garten ist sehr groß, das zehrt mehr an die Gesundheit, als es Nutzen bringt. Aufgeben werden wir aber nicht . Warum bekommt man immer nur schlechte Gärten ? Wir können doch nicht selber bauen.
 
Es gibt ja kein Baumaterial, einteilen müssen wir auch alles anders, sonst schaffe ich zu Hause nichts und es wird zu viel für mich.

weiter mit dem 12.1.1982
 
Freitag, den 12.Juni 2009, Sprecher Herr Pfarrer Hans Jürgen Kant aus Wernigerode.
Nacherzählt von

VERGANGENHEIT SPEICHERN

Herr Pfarrer Hans-Jürgen Kant fordert uns auf, uns einmal vorzustellen, wie es wäre, wenn wir alle E-Mails, Faxe, Texte speichern würden, nicht etwa nur heute, nein, ab heute..

Wir würden also alle Dokumente scannen, jede Notiz, Kino und Konzertkarten, auch vielleicht die Steuererklärung und jetzt kommt es, wir würden auch noch alles filmen, was wir am Tag machen, das bedeutet, jedes Gespräch filmen, jede Versammlung, auch den Spaziergang.Ich sage dazu, gruselig, schon alleine die Vorstellung, ich mag das nicht einmal bei Familienfeiern, überall ist die Kamera dabei,
 
 Ich habe da Hemmungen, ich kann mich da nicht frei bewegen und dann die vielen Bilder, früher ja, da hätte mir es ja nichts ausgemacht, aber jetzt reicht es , wen ich mein Spiegelbild ansehe, nicht , dass ich hässlich bin, nein, aber ich mags das eben nicht, und alles scannen, du meine Güte, ich komme jetzt schon nicht zurecht mit den ganzen Papierwust, das stapelt sich dann immer, weil ich die Zeitungen zunächst aufhebe, um sie später zu lesen, dann komme ich nicht dazu und dann sammeln sie sich zu einem gewaltigen Berg an..

Irgendwann muss ich dann nicht nur einen Stapel entsorgen.., aber es gibt einen Mann sagt uns der Pfarrer, er will alles speichern und von Sachsen-Anhalt wollen sie jetzt auch alles speichern, habe ich gehört..sowas..
Aber der Mann heißt Gordon Well, den gibt es, er ist Computerwissenschaftler und 74 Jahre alt und herausfinden will er, wie viel Gigabyte nötig sind, um ein Leben abzuspeichern.

Herr Pfarrer Hans-Jürgen Kant meint, ist das verrückt ? ich sage, nicht notwendig, ich weiß aber nicht einmal was ein Gigabyte ist..
 
WINDOS UPDATES REPARIEREN
Quelle: Computerlexikon.com Gigabyte
http://www.computerlexikon.com/begriff-gigabyte

Gut,ich bleibe dabei, so etwas ist nicht notwendig, solche Schnüffelei in ein Menschen leben hinein ! Aber Herr Pfarrer Hans-Jürgen Kant sagt, Computer Experten behaupten, dass das eines Tages normal sein wird, man speichert alles ab, jeder wird dann seine eigene Datenbank anlegen, er vom Sonnenbrand im Mittelmeer und von dem Besuch in Kühlungsborn, so zum Beispiel was er für ein Bauernfrühstück bezahlt hat..aber er sagt das ja nur so, ist ja auch langweilig so etwas zu speichern, das würde er ja nicht wirklich machen..

Allerdings hat er, so wie wir alle, denke ich ja schon genug gespeichert, das sind die Mails, das sind Fotos, tausende Dateien mit Erinnerungen, und und..

Aber auch er will kein elektronisches Gehirn haben, ich nicht, Ihr nicht, denke ich, es macht ja keinen Sinn, die komplette Vergangenheit zu speichern, das bringt nichts, weil man manches einfach verdrängen muss, erstens, um neue Eindrücke aufnehmen zu können, zweitens muss man Unangenehmes vergessen dürfen, mal einen Termin verschwitzen dürfen, und so weiter.

Herr Pfarrer Hans-Jürgen Kant möchte im Heute leben, er möchte nicht ständig in seiner Vergangenheit herum surfen, der HERR hat sowieso alles gespeichert, bei GOTT, so sagt er es, ist die Zeit gut aufgehoben, und er sagt, sicher schaut GOTT freundlich auf seine Erinnerungen, die er ab und an in sein Tagebuch schreibt..und das ganz ohne Speicherchip..

Ja, das tue ich auch, ich schreibe auch ein Tagebuch und das tut mir unheimlich gut, nicht dass Ihr denkt, ich lese das alles noch einmal, nein, aber manches und wenn ich geschrieben habe, ist es gut, da fühle ich mich wohl, denn in meinem Tagebuch steht auch immer dieser Satz:
 
HERR, ich danke Dir für diesen Tag, Amen  Lieben Dank auch am 12. Juni 2017, Dienstag*
 
DIES
 
GUTE NACHRICHTEN- 100 % POSITIVE NACHRICHTEN
Quelle:nur-positive-nachrichten.de
 
NEWSLICHTER GUTE NACHRICHTEN ONLINE
Quelle:www.newslichter.de
 
WELTTAG GEGEN KINDERARBEIT  2018
12. Juni 2018 in der Welt
Quelle:www.kleiner-kalender.de
 
WELT
 
FRANKFURTER ALLGEMEINE
Quelle:www.faz.net/artikel-chronik
 
NACHRICHTEN AUS NORDDEUTSCHLAND
Quelle:www.ndr.de
 
TAGESSCHAU:de
Quelle.www.tagesschau.de
 
MDR AKTUELL NACHRICHTEN
Quelle:www.mdr.de/nachrichten
 
MITTELDEUTSCHE ZEITUNG NACHRICHTEN AUS SACHSEN-ANHALT MITTELDEUTSCHLAND UND DER WELT
Quelle:www.mz-web.de
 
WELTNACHRICHTEN
Katholische Zeitung für Politik und Gesellschaft
 
DIE TAGESPOST
Quelle:www.die-tagespost.de
 
ZU MIR
 
ATEMLOS - AKKORDEON JUGENDORCHESTER DESTEDT e.V
Quelle:www.youtube.com
 
DER KLEINE JUNGE UND GOTT

Es war einmal ein kleiner Junge, er war 5 Jahre alt, er lebte mit seinem Brüderchen und seiner Mutter in einem kleinen Dorf, in einer Kate. Wenn die Mutter auf dem Feld war, musste der kleine Junge immer auf das Brüderchen aufpassen.2 mal am Tage wurde das Brüderchen unruhig, der kleine Junge schnüffelte an den Windeln, dann schob er den Kinderwagen , bis er bei der Mutter war, die gab dem Brüderchen zu trinken, danach ging der kleine Junge wieder nach Hause, es war immer ein schwerer Weg, weil die Wege voller Sand waren und die Räder immer stecken blieben.

Eines Tages kam die Gräfin zu Besuch, sie sah das Brüderchen böse an und dan die Mutter, sie gab der Mutter Anweisungen, dass sie sich nun kein Kind mehr anschaffen sollte und keinen Mann zum Freund haben durfte. Darüber war die Mutter böse und sie antwortete der Gräfin frech.

Da das der Gräfin nicht gefiel, wollte sie die Mutter mit ihren zwei Kindern auf die Straße setzen, die Mutter packte, sie weinte, der kleine Fünfjährige ging erst einmal raus, er wollte zum Bach, aber es lag so viel Schnee, dass er nicht bis dahin kam, aber er stand plötzlich vor dem Schloss, da ging er einfach die Treppen hoch , weil er mit dem Grafen reden wollte, kleine Kinder bekommen schon mit, was passiert und ein Mann hat es ihm auch noch gesagt, dass sie morgen ausziehen müssen.

Er ging also zum Grafen und er bat ihn, doch Erbarmen zu haben, wie es GOTT auch hat mit seinen Menschenkindern hat, den er würde oft mit Gott reden, der würde doch hinter den Wolken wohnen und wenn das so ist, könne ihm doch nichts Böses passieren, weil Gott auf alle Menschen aufpasst.
Der Graf fragte, hat Dich die Mutter geschickt ?

Da sagte der kleine Junge, nein, ich komme von selber, sieh doch Herr Graf, gerade eben schaut Gott durchs Fenster, das sagte er immer, wen der Himmel rot war, die Sonne unter ging.. wer schaut durchs Fenster, sagte der Graf, aber im gleichen Moment ging er zu der Gräfin, seiner Frau und der Junge hörte sie reden, aber der Graf sah noch einmal den Jungen an und lachte und dann ging er zur Kate, so schnell, dass der Junge bald nicht folgen konnte.

Da saß die Mutter in der Kate, den Säugling auf dem Scho0, sie stillte ihn, sie weinte, es war doch Winter, es war kalt, wohin sollten sie gehen?

Da sagte der Graf, ihr dürft bleiben und bitte, sei nicht wieder vorlaut, wenn meine Frau es hören kann.
Die Mutter legte den Säugling in die Wiege, dann nahm sie ihren Sohn in die Arme und herzte und küsste ihn und nannte ihn bei seinem Kosenamen und sie waren glücklich.** gelesen und nacherzählt
 
LINKS FÜR EUCH- THEMEN
 
Migration
 
AMSTERDAM : MIGRANTEN DRINGEN IN BEWOHNTE HÄUSER EIN UND WOLLEN SIE BESETZEN
Quelle:philosophia-perennis.com
 
Frau im Park in NRW erstochen
 
AUGENZEUGE: >>SIEWAR MIT MESERSTICHEN ÜBERSÄT
Quelle:www.bild.de/regional
 
Trauer um das OPfer von Viersen
 
JULIA (15) IM PARK ERSTOCHEN
 
+++VERDÄCHTIGER STELLT SICH DER POLIZEI ++ MUTTER BRICHT AM TATORT ZUSAMMEN
Quelle:www.bild.de/regional
 
ALI BASHARS KOMPLIZEN
Quelle:www.youtube.com
 
Wann können wir mal positive Nachrichten lesen. Diese Greuelnachrichten machen krank. Unsere Kinder sollen leben und nicht ermordet werden!
 
DAS NOCH
 
Treffen im Kanzleramt
 
SEEHOFER NIMMT NICHT AN INTEGRATIONSGIPFEL TEIL
Quelle:www.mdr.de/nachrichten
 
Von mir
 
Heute war es etwas kühler. Aber es ist immer noch so drückende Luft hier in Dessau Roßlau.Jetzt zum Abend aber ist es recht angenahm. Die Wohnung kühlt sich auch ein wenig ab.
 
Das ist auch für meine beiden Katzen gut, die nicht wussten wie und wo sie sich hinlegen sollten in den vergangenen Tagen.Im garten war ich zuerst, wie immer.Da war alles in Ordung. Die Mizie und der Felix waren heute laufend um mich drumherum. Felix wollte wie immer gestreicelt werden.
 
Der Nachbar ist nicht da, muss wohl arbeiten. So kann er mal nichts von den Bäumen abschneiden, gut so.Ich bin so dankbar dass ich so viele Bäume habe. Sie spenden Schatten und biten den Vögeln Schutz.
 
Ja die Vögel, die versorge ich auch noch weiter und das ist gut so.Die Süßkirschen müssen gepföückt werden. Sie sind reif. Einer Nachbarin,die gerade im Garten war habe ich Bescheid gesagt, das sie pflücken darf. Sie hat sich gefreut.
 
Ich selber brauche nicht so viele Kirschen für mich alleine.Am nachmittag war ich dann im Bioladen und bei NETTO. habe nicht viel gekauft, habe noch was.
 
Michael muss das Auto in die Werkstatt bringen, Er hat heute schon mal alles nachsehen lassen was gemacht werden muss wen das Auto durch den Tüff kommen soll. Im Juli bringt er es in die Werkstatt, da muss es drei Tage bleiben. Wird kosten, da ist etliches zu tun, was Joachim als er das Auto noch hatte nicht getan hat.
 
Aber es wird billiger als ein gebrauchtes neues Auto und wir lieben dieses Auto.
 
Nächste Woche startet ein großes Progamm in der FEG Dessau. Das David Projekt. Es wird auch einen Gottesdienst im Stadtpark geben. FEG. Mehr schreibe ich am Donnerstag darüber.
 
Morgen ist dann wieder alles wie Hier in dessau-Nord.
am Mittwoch. Einkauf, Joachim besuchen u.s.w.
Donnerstag habe ich 14 Uhr den 1, Arzttermin bei meiner neuen Hausärztin.Das ist sehr zeitig für mich, aber es muss sein. Meine Hausärztin hat aufgehört.
 
DANKBAR BIN ICH FÜR DIE BEGEGNUNG VON NORDKOREA UND AMERIKA.Fühlt sich gut an.
 
Habt es gut, einen schönen Abend wünsche ich allen noch*Wenn ich auf meinen Lieblingsplatz in der Küche sitze, am Fenster schaue ich auf hohe Tannen, Jetzt zwitschern die Vögel um die Wette, Sind wir dankbar für diesen Tag, den wir leben durften. Danke Herr
 
Nun habe ich genug geschrieben, .Passt gut auf euch auf. Habt es gut.GOTT SEI MIT UNS. So Gott will und wir leben lesen wir uns wieder.*
 
FÜR EUCH  
 
DER HERR HAT SEINEN ENGELN BEFOHLEN ÜBER DIR; DASS SIE DICH BEHÜTEN AUF ALL DEINEN WEGEN 
 
DER HIMMEL SEI MIT UNS, ICH BITTE UM DEN SEGEN DES HERRN

Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen
 
"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."
 
Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther )))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.