Montag, 5. Mai 2014

- Anfangen.Univ. Prof. Wolfgang Schlicht.Andachten.Mein Tag, Leben in 17 Zeilen, Spuren im Sand, was muss ich lesen, Jesu meine Freude, Sozial Godwork, Machs wie Oma, 1. Mai sei dabei. Geburtstage, Karl Marx.Bach, Jesus bleibet meine Freude

Guten Abend, ich grüße Euch herzlich am Montag Abend, ich wünsche allen Lesern eine gute Woche***
 Morgen möchte ich zum Schwabehaus, wo sich unsere Gruppe, Schlawwern über Jott un de Welt, so wie uns der Schnabel jewachsen iss, jeden Dienstag trifft, von 9 Uhr bis so etwa 14 Uhr, wir können kommen, wie wir es schaffen und gehen, wann wir wollen.So Gott will, dass ich lebe, gehe ich nachdem ich im Garten war dorthin.
.......................................
Dann habe ich mir heute aus dem Bioladen Brennnesseltee besorgt, damit werde ich jetzt mal eine Frühjahrskur machen, ist gleich eine Blutreinigung und Entschlackung des Körpers, also gut für die Gesundheit...***
 .............................................

SEHET ZU; DASS KEINER DEM ANDERN BÖSES MIT BÖSEM VERGELTE; SONDERN JAGT ALLEZEIT DEM GUTEN NACH UNTEREINANDER UND GEGEN JEDERMANN. 1. Thessalonicher. 5,15
.............................................
Gebet
Jesus, sei uns barmherzig, befreie uns von aller Sünde, von allem Bösen, von der Versuchung durch den Teufel, vom Zorn, Hass und allem bösen Willen, von Süchtigkeit und Unzucht, von Stolz und Hochmut, von Spott und Verrat, von Gleichgültigkeit und Trägheit, von Schwermut und Verzweiflung, vom Verblenden des Geistes, von der Verhärtung des Herzens, von Unwettern und Katastrophen, von Hunger und Krieg und Krankheit, von der Vergiftung der Erde, von einem plötzlichen Tode, von der ewigen Verdammnis....
Durch deine Geburt und dein heiliges Leben
Durch dein Leiden und Sterben
Durch deine Auferstehung und Himmelfahrt
Durch die Sendung des Heiligen Geistes
Durch deine Gegenwart bis zum Ende der Zeit
Am Tage deiner Wiederkunft.
Mein Vater, wir danken Dir
Amen
Quelle: Gottes Lob
....................................................
ANDACHTEN
..................................
HIMMEL UND ERDE

DIE "KIRCHE IM NDR" IM RADIO
Quelle:www.ndr.de/kultur
.....................................
RELIGION UND GESELLSCHAFT

Quelle:www.mdr.de.
..................................
Bitte schaut hier ein, es lohnt sich, eien sehr schöne Seite, und dann ist MDR Kultur wieder in Ordnung, Geistliche Worte für den Tag, lieben Dank dahin, da haben wir wieder alle Sprecher und alle Texte auf einen Blick*
.........................
MDR KULTUR, GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
Quelle:www.mdr.de/kultur
................................

Schaut bitte unbedingt auch bei den anderen Sprechern vorbei, es sind so schöne Texte. Danke* .
............................
 DIE LOSUNGEN
Quelle:www.losungen.de
...................................

Die Links für Angedacht für diese Woche
.........................
Willkommen im Evangelischen Kirchenkeis Halle-Saalkreis
Quelle:www.kirchenkreis-halle-saalkreis.de
.........................
Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Quelle: EKMD.de
.....................................
 MDR Sachsen-Anhalt Da haben wir genug Links*
 .................
Nachrichten will ich hier nicht mehr haben,oben rechts bei MDR Sachsen-Anhalt, das Radio wie wir kann man anklicken, ist ja auch vielseitig .Ab jetzt habt ihr auch die Mitteldeutsche Zeitung Dessau Roßlau, MZ, und die Tagesschau und andere, rechts bei BLOGROLL UND SURFTIPPS. 
................
FRIEDEN; UM HIMMELS WILLEN HALTET FRIEDEN, aus einem Angedacht
 ..................................
MEIN TAG
An(ge)dacht Dienstag, den 05.05..05.09, Sprecher Herr Pfarrer Albrecht Henning aus Krina.
Nacherzählt von Lara
......................
LEBEN IN 17 ZEILEN
...........................
Herr Pfarrer Albrecht Henning sagt, neulich hat er 17 Zeilen bekommen.Diese Zeilen hat Frau S. aufgeschrieben, was im Falle ihres Todes bei der Trauerfeier gesagt werden soll. Nun ist sie gestorben, sie wurde 87 Jahre alt, ein gesegnetes Alter.Sie hat die Daten ihres Lebens aufgeschrieben, in Kurzform, der Sohn hat dem Pfarrer den Zettel überreicht, handgeschrieben von Frau S.17 Zeilen mit den wichtigsten Daten ihres Lebens, 17 Zeilen für 87 Jahre.
Natürlich hat ihr Leben viel mehr ausgemacht, sagt Herr Pfarrer Albrecht Henning, dafür reichen 17 Zeilen nicht, aber er kann zwischen den Zeilen lesen, viele von uns können es auch, sie können das, was nicht ausgesprochen wurde erkennen, sie wissen es einfach.
.....................................
Manchmal sagen wir, wir könnten ein Buch über unser Leben schreiben, aber wir tun es nicht und so war es auch bei Frau S, die 87 Jahre alt geworden ist.
Sie hätte ein Buch schreiben können, sagt ihr Sohn, sie hätte ihre Biographie aufschreiben können, sie hat ja die ganze Zeit durchgemacht, schwere Zeiten, da war der Krieg, sie war ja eine Zeitzeugin, da mussten die Kinder aufgezogen werden, da war der Beruf, ich denke, dass auch sie, wie fast alle Frauen bei uns, berufstätig war.
................................
Sie aber schrieb nur 17 Zeilen auf, Zeilen mit Daten und Zahlen, da fragt sich der Pfarrer, was wohl zwischen den Zeilen steht, stehen könnte...
Sie war in der Hauswirtschaft in Berlin in den Dreißiger Jahren tätig, was mag sie da erlebt haben ?
Meine Mutti hat oft davon erzählt, sie war auch als Hausmädchen angestellt, sie musste dort sauber machen, auf die Kinder aufpassen, sie hat oft davon erzählt, sie hat erzählt, dass die Frau der Familie, wo sie in Stellung war, so nannte man das.
...........................
Da gab es schon Vegetarier und da war sie, die Kinder bettelten dann um ein richtiges essen, das kochte meine Mutti, wenn die Herrschaft nicht da war...
..................................
Aber Frau S, so sagt der Pfarrer hat auch erlebt, dass in den Achtziger Jahren ihr Dorf überbaggert wurde, was, so fragt er, wird sie da gefühlt haben ?
.......................
Ich denke, sie hat geweint, überlegt doch einmal, alles wurde zerstört, woran man hing, ein ganzes Dorf niedergewalzt.Ihr Elternhaus wurde dabei auch zerstört, daran hing ihr Herz, also ich möchte das nicht erlebt haben müssen, welch ein Schmerz musste das gewesen sein für Frau S. und die anderen Dorfbewohner.
................................
Frau S. hat nicht aufgeschrieben, woran sie Freude hatte, was ihr weh tat, sie schrieb nur diese 17 Zeilen auf, mit den Daten.
Herr Pfarrer Albrecht Henning sagt, kein Leben passt auf 17 Zeilen, ein Leben ist viel, viel mehr.
......................
Bei GOTT, so sagt er es uns, ist alles aufgeschrieben, bei GOTT gerät kein Leben in Vergessenheit, GOTT kennt uns, er steht uns ein ganzes Leben lang zur Seite, auch dann, wen wir es nicht immer spüren.
........................................
Könnt Ihr Euch an Spuren im Sand erinnern ?
Wo die Frage aufkommt, wo warst Du GOTT, als ich Dich so dringend gebraucht habe ?
........................................................................
SPUREN IM SAND
.............................................

Herr Pfarrer Albrecht Henning sagt, GOTT kennt uns,so steht es in diesem Psalm, in Psalm 73, Vers 24.
Diese Worte aus diesem Psalm sagt Herr Pfarrer Albrecht Henning zur Trauerfeier für Frau S. Mit diesen Worten hat er sie bestattet, es sind gute Worte, Trost und Zuversicht zugleich.Es sind Zeilen der Hoffnung für ein beendetes Leben in der Welt, es ist die Hoffnung auf ein Leben bei GOTT.
.......................
DU HÄLST MICH BEI DEINER RECHTEN HAND UND NIMMST MICH AM ENDE MIT EHREN AN (Psalm 73,24)
.................................
Ich habe mich erinnert, an die Trauerfeier meines Mannes, er hatte die Worte, die er zu seiner Trauerfeier haben wollte, aufgeschrieben, es war eine kleine Predigt, er war ja selber ein ev. Pfarrer, er hat auch zu Lebzeiten ausgemacht, wer die Trauerfeier halten soll, das war gut so, er hat auch die Lieder aufgeschrieben, die gespielt werden sollten.
Ein Lied fand er ganz besonders schön, es heißt :
JESU MEINE FREUDE UND AUCH NOCH JESU LEBT MIT IHM AUCH ICH...
..................................
Ich möchte Euch heute eine Seite aufschreiben, mit Psalmen, für verschiedene Angelegenheiten, vielleicht sind sie hilfreich für uns..

WAS MUSS ICH LESEN
Quelle: Lüllemann.de Was lesen
http://www.luellemann.de/waslesen.htm
.......................................................... 
JESUS LEBT; MIT IHM AUCH ICH
Quelle:www.liederdatenbank.de
.....................
Lieben Dank für dieses Angedacht auch am 5. Mai 2014*
................
Ja, ich habe im Garten gearbeitet, es sind immer die kleinen Bäumchen zu gießen, am Abend war ich dann noch einmal im Garten, wie immer in letzter Zeit, zwischendurch im Bioladen, das ist genug..
.......................
SOCIAL GODWORK
Quelle:www.youtube.com
....................
Das noch*
....................................
MACHS WIE OMA !: MAI SEI DABEI !
Quelle:www.youtube.com
.......................................
GEBURTSTAGE
....................
 ES IST BESSER EIN ECKIGES ETWAS ZU SEIN; ALS EIN RUNDES NICHTS; Friedrich Hebbel, Quelle ,gelesen.in meinen Unterlagen
...................
HEUTE möchte ich an Karl Marx erinnern, er ist wichtig, seine Lehren sind wichtig, er wurde am 5.Mai 1818 in Trier geboren, er schrieb das Kapital und andere wichtige Bücher, er prägte den Satz:
..........................
KAPITALISMUS IST AUSBEUTUNG DES MENSCHEN DURCH DEN MENSCHEN, dieser Satz hat sich bei mir eingeprägt, er stimmt ja auch, natürlich war Karl Marx bei uns Unterrichtsstoff, ist klar.Eine Rose für ihn(((Rose)))
........................
KARL MARX
Quelle:DE.Wikipedia.Org

..............................
KARL MARX
BIOGRAPHIE
Quelle:Buber.de/christl. unterrichtsmaterialien
............................
MARXISMUS
Quelle:DE.Wikipedia.Org.
..............................................
KARL MARX- EIN PHILOSOPH MACHT GESCHICHTE
 ...........................................
 STAR-GEBURTSTAGE
Quelle:www.filmstarts.de/personen
......................
 DER HERR HAT SEINEN ENGELN BEFOHLEN ÜBER DIR; DASS SIE DICH BEHÜTEN AUF ALL DEINEN WEGEN 
...................
Den TAGESSEGEN kann man auch bei Google finden, wenn es heute nicht klappt mit dem Link, gebt das bitte auch ein,mit Pfarrer Heinz Förg. Danke 
....................
LUTHERS ABENDSEGEN
........................
Des Abends, wenn du zu Bett gehst, kannst du dich segnen, mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:
Das walte Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist ! Amen
Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vater unser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:
.....................
Ich danke dir mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus deinen lieben Sohn
dass du mich diesen Tag behütete hast und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünden,
wo ich Unrecht getan habe und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten,
Denn ich befehle mich, meinen Leib und meine Seele und alles in deine Hände.
Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
Amen
Alsdann flugs und fröhlich geschlafen*
.....................
Heilige Maria,  Mutter Gottes
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/
................................
Ich gehe zu Angedacht
An(ge)dacht zum Nachhören
............................
Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !
.................
nacherzählt von Lara
..................
ANFANGEN
..............................
Zuerst setze ich einen Link rein, denn der Soziologe Wolfgang Schlicht wird im Text erwähnt, dann erzähle ich nach was ich gehört und behalten habe, das, weil ich heute fast nur im Gange war und nun erschöpft bin, habe mir Stichpunkte gemacht.
..................................
Univ. Prof. phil. habil. WOLFGANG SCHLICHT
Quelle:www.inspo.uni-stuttgart.de
An(ge)dacht , den 05.Mai 2014, Sprecher Herr Superintendent Hans-Jürgen Kant, aus Halle
................................................
Montag ist sozusagen ein Starttag, das sagen Forscher und andere bedeutende Menschen, wichtig ist, sich mehr bewegen, weniger essen, lest einmal im Link nach, was so angeboten wird.
............................
Herr Superintendent Kant startet Montags voll los, er läuft, er joggt im Paulusviertel und weiter, Mittwoch geht er nur noch kürzere Strecken, da schafft er es nur noch bis zum Bäcker, für seine Familie Brötchen holen.
........................
Er startet durch, zieht vorher seine Laufschuhe an  und er wünscht uns einen guten Start in die neue Woche.
.............................................
Danke, sagt Lara, ich gehe auch ,Rucksack auf, Nordic Walking Stöcke in die Hand- zum Garten, Katzen versorgen, das täglich, Sonntags auch, ich denke, dass Laufen anstrengender ist als gehen, ich sehe jeden Tag Läufer, sie kommen mir aus dem Tiergarten entgegen der hinter dem Wall liegt, in dessen Richtung ich gehe, es sind junge Läufer, Männer und Frauen, ich sehe aber auch Läufer,die in meinem Alter sind, alle Achtung dafür*
..........................
BITTE lest den Text, er ist gut erzählt, geschrieben* Ihr könnt ja hier auch noch lesen, dieser Link bleibt länger*

...................................
Der Text zum Nachlesen ***
EVANGELISCHE KIRCHE IN MITTELDEUTSCHLAND
Quelle:www.ekmd.de/lebenglaube/andachten
http://www.ekmd.de/lebenglauben/andachten/mdr1sachsenanhalt/11221.html
..........................................................
DER TEXT ZUM NACHHÖREN UND NACHLESEN
....................................................
DER HIMMEL SEI MIT UNS
Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen
...................
Lieben Dank an Herrn Superintendent Hans-Jürgen Kant aus Halle  
...............
 Mit freundlicher Genehmigung, von der Evangelische Kirche in Mitteldeutschland  
..............
 Mit freundlicher Genehmigung vom MDR Sachsen-Anhalt   
...........................
"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen." 

....................
J:S:BACH- " JESUS BLEIBET MEINE FREUDE" BWV 147
Quelle:www.youtube.com
..............................
Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.