Dienstag, 3. Januar 2012

-Mut und Hoffnung durch Gottes Vertrauen.Der Bundespräsident C.Wulff.Musik.Flieges kleine Predigt.Freude.Jetzt wird sich zeigen, ob Du selber glaubst, was Du gepredigt hast.Michael Schuhmacher* Mel Gibson*Warten ist wertvoll.Liedbeitrag 1 Du bist mein Zufluchtsort.

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Dienstag Abend, ich wünsche allen Lesern noch eine schöne Zeit heute und eine gute Woche***Ich war eben zur Chorprobe, wir haben die Lieder eingeübt für den Freitag, zum Weihnachtsliedersingen , welches 16 Uhr in der Johanniskirche Dessau stattfindet, ich schrieb gestern schon darüber.
DER BUNDESPRÄSIDENT CHRISTIAN WULFF
Meine Gedanken gehen heute zu Dem Bundespräsidenten, ich finde diese Hetzjagd auf Herrn Wulff unerträglich, wieso darf ein Bundespräsident keine privaten Dinge, kein privates Leben haben,die Welt ist aus den Fugen geraten, es ist nicht der Vater, der so handelt, es sind Menschen, die das tun, Worte können töten, an seiner Stelle würde ich schweigen, jedes Wort was er jetzt sagen würde, würde sicher umgedreht werden, ich würde mir auch verbeten, dass Zeitungen , besonders eine bestimmte Zeitung,über mich schreiben, wenn ich er wäre,ich kann die Nachrichten nicht mehr hören, erst das mit Herrn Köhler, nun ist der nächste Bundespräsident dran, diese Presse, einige Medien sollten bedenken, dass oft WENIGER WORTE MEHR SIND, aber das bringt ja kein Geld, WORTE SIND WAFFEN; ich wünsche dem Bundespräsidenten, dass er die Nerven behält und sich nicht ins Boxhorn jagen lässt, ich glaube, er kann bestimmen ob er bleibt oder nicht,es hat kein Mensch das Recht über ihn so zu urteilen, oder wer ist ohne Schuld? Wer das ist, der werfe den 1.Stein, aber da wird Niemand werfen.....können!
Ich wünsche, dass Regierungsmitglieder, dem Bundespräsidenten beistehen und wir sollten auch darüber nachdenken, das wäre unsere Pflicht nach den Geboten Gottes , aber das Haar in der Suppe zu suchen, scheint ganz oben zu stehen, das ist MOBBING HOCH 3 !

Ich gehe erst mal zur Musik, damit ich mich entspannen kann, es ist so wie es ist kein Wunder dass man sich hier in diesem Land nicht wohlfühlt, ich sehne die Zeiten herbei, wo positive Berichte das Tagesgeschehen bestimmten, wo noch nicht das Geld der Gott war, heute zählt nur noch wie viel was einbringt, dabei wissen wir ganz genau, man kann nicht Diener zweier Herren sein, man kann nicht dem Mammon dienen und Gott, Gott bleibt auf der Strecke.......
BÜCHER- Letzte Warnung! Du kannst nicht Gott dienen UND dem Mammon
Quelle:www.shop-bau.de
http://www.shop-bau.de/cgi-bin/shopserver/shops/s001038/index.cgi?ps=7435&aktion=artikel&subid=7462
Das Wetter passt übrigens zu dem, was mit Menschen gemacht wird, hier im Land, es gießt draußen, der Himmel weint Tränen über seine Menschen! Das Thema in Angedacht verspricht Mut und Hoffnung durch Gottes Vertrauen, liebt nicht Gott einen jeden Menschen?

MUSIK
MICHAEL JACKSON; TINA TURNER; STEVIE WONDER...WE ARE THE WORLD...
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=JzD8jA6nu7I
CELTIC WOMAN- OVER THE RAUNBOW
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=I5T6gyCPDvM
CANTOS GREGORIANOS- MY IMMORTAL
Quelle:www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=6TZUtcCckA8&feature=related
Hier habe ich einen Nachtrag , wenn auch Sie Silvester einsam sind,... ich meine, das kann man ja für alle Feste annehmen, was Herr Pfarrer Fliege schreibt für Feste,die eigentlich Familienfeste sind, wie Weihnachten, oder eben Silvester, wo man normalerweise mit Freunden feiert, nur am Silvester besteht die Möglichkeit an einer Silvesterparty teilzunehmen, dann ist man auch in Gesellschaft, Weihnachten ist das anders, aber dennoch die Gedanken im Text sind gut.
FLIEGES KLEINE PREDIGT
Quelle:www.fliege.de
http://www.fliege.de/flieges_kleine_predigt.php

FREUDE
Dessau-Roßlau
EIN BEKANNTER AM PULT
Quelle:www.mz-web.de
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007881562
Das ist Freude, das Haus war ausverkauft, es war ein wunderschönes Konzert***
AUF GOETHES SPUREN DURCH DAS ANHALT-LAND
Quelle:www.mz-web.de
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007882867

Diese Geschichte muss ich heute noch einmal hier reinsetzen, Beistand erfordert einen tiefen Glauben in Gott, unseren Herrn, die Geschichte ist ein Nahtoderlebnis meines Mannes+

JETZT WIRD SICH ZEIGEN; OB DU SELBER GLAUBST; WAS DU GEPREDIGT HAST
Ich will Euch eine Geschichte erzählen, sie ist wahr.Es ist eine Geschichte meines Mannes, wir waren gerade ein halbes Jahr von Hessen, nach Sachsen-Anhalt gezogen und da musste er eine Bypassoperation haben. Er erzählt davon. 29.05.96 Bypassoperation Sonntag vor Pfingsten Martin Luther Universitätsklinik Halle an der Saale, Herzzentrum Operationssaal. Ich liege nackt auf dem Operationstisch. Ich spüre, daß meine rechte Hand wie festgenagelt am Operationstisch ist.Überall spüre ich Schläuche, am Körper, an Armen und Beinen, am Kopf, Nase und Mund. Ich reiche ein süßliches Sauerstoffgasgemisch, daß ich einatmen muß. Mir schwinden die Sinne. Ganz zuletzt höre ich aber doch noch jemanden neben mir sagen: Jetzt ist er gleich ohne Bewußtsein.Wir können die Herzlungenmaschine anschließen und das Herz stillegen. Von da ab ist mein biologisches Bewußtsein schwarz und undurchdringlich, aber an seiner Stelle tritt etwas, daß ich " Seelenbewußtsein" nennen möchte. Das Seelenbewußtsein sieht und hört Dinge, die hinter dem materialen Sinnesbewußtsein verborgen liegen.

Ich gehe einen Gang entlang, der wie aus Chromstahl ohne irgendwelche Lampen von selber hell leuchtet. Der Gang mündet an den Stufen einer Fußgängerbrücke auch wie aus Chromstahl, die über eine Schlucht führt. Eine Stimme, von der ich nicht weiß, woher sie kommt, sagt zu mir: Gehe über die Brücke. Unter mir in der Schlucht braust und sprudelt ein Bach vorbei. Mich durchfährt ein Schockschreck. Ich erkenne, daß es mein eigenes Blut ist, daß durch den Körper und die Maschine gepumpt wird. Die Fußgängerbrücke endet etwa ein Drittel vor dem anderen Ufer. Die Stimme, wie vorhin sagt zu mir: Jetzt gehe weitet zum anderen Ufer. Weil ich vor Schreck stehen bleibe, denn man sieht nirgendwo Stufen oder Leitern,die Brücke hängt mit ihrem Ende in der Luft, sagt die Stimme: ........ Du hast es doch selbst gepredigt, daß Jesus am See Genezareth über das Wasser zu den Jüngern ins Boot gekommen ist. Du hast doch auch selber immer gepredigt über das Wort: Fürchtet euch nicht, siehe ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende. Jetzt wird sich zeigen, ob du selber glaubst, was du gepredigt hast............. Ich setze den Fuß in die Luft vor mir und gehe los.Ich gehe wie auf Wolken über die Schlucht. Der Weg endet an einem Berg, direkt vor einem großen hellerleuchtenen Tor. Die Stimme hinter mir sagt: Gehe durch dies Tor in das Reich zwischen Leben und Tod. Das Innere des dort beginnenden Ganges ist manchmal in halbdunkles, manchmal in helles Licht getaucht. Aus dem Halbdunkel schieben Schattengesichter an mir vorbei. Manche blicken finster, düster und böse. Manche lächeln oder freuen sich. Ich selbst gehe wie von selbst vorwärts uns sehe ganz am Ende dieses Ganges Licht, daß tausendmal heller zu sein scheint, als alle Sonnen und Sterne zusammen. Ich frage nach rückwärts, warum gehen diese alle aus dem Halbdunkel nicht auf das Licht zu ? Die Stimme antwortet. Sie fürchten sich vor der Entscheidung, dem Urteil Gottes............. .....

Wenn du glaubst was du gepredigt hast, daß Jesus dein Erlöser ist und daß du dort in dem Licht Vergebung aller deiner Sünden erfährst, dann gehe getrost weiter. ..... Plötzlich kommt aus dem Halbdunkel rechts von mir eine von innen hell leuchtende Gestalt auf mich zu-------- groß, breit, stark und sehr zielbewußt ergreift er meine rechte Hand. Er lächelt aus tiefernsten Gesicht mich an und sagt: Kennst du mich nicht wieder, ich bin dein Schutzengel, der dich schon immer begleitet hat. Du wirst nicht sterben, sondern noch einmal ins irdische Leben zurückkehren und ich werde weiter, wie bisher, dein Schutzengel sein. Ich verlasse dich jetzt zwar für dein seelisches Erkennen, aber du sollst getrost weiter auf das Licht zugehen. Ich tue es und plötzlich verschwindet vor meinem biologischen Auge die Schwärze und die Finsternis und ich sehe in lauter Lampen an der Decke und höre Menschenstimmen von Personen, die in grünen Kitteln hin und her eilen. Ein weibliches Schwesterngesicht beugt sich über mich und sagt: Herr Gl. jetzt sind sie aus der Narkose erwacht und wir fahren sie jetzt ins Intensivzimmer.

Am 1. Juni 2002 schloss mein Mann für immer die Augen, er durfte zu Hause sterben, mit ihm ging eine Seelenhälfte von mir mit, aber ich bin dankbar, dass wir uns bis dahin haben durften, aber ohne ihn sehr einsam er fehlt mir sehr. Lieben Gruß Lara p.s.mein Mann war ein ev. Pfarrer aus Kurhessen Waldeck, damals schrieb man noch ß statt ss, also daß, nicht dass ------------------------

Du hast es doch selbst gepredigt, daß Jesus am See Genezareth über das Wasser zu den Jüngern ins Boot gekommen ist. Du hast doch auch selber immer gepredigt über das Wort: Fürchtet euch nicht, siehe ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende. Jetzt wird sich zeigen, ob du selber glaubst, was du gepredigt hast

GEBURTSTAGE

Heute feiert Michael Schuhmacher seinen 43. Geburtstag, Mel Gibson ist heute 56 Jahre alt geworden, herzlichen Glückwunsch Beiden, Rosen für sie(((Rosen)))
MICHAEL SCHUHMACHER
Quelle:www.michael-schumacher.de
http://www.michael-schumacher.de/sites/index.html
MEL GIBSON
Quelle:www.kino.de
http://www.kino.de/star/mel-gibson/135
Ich empfehle euch noch das Wort zum Tag zu lesen.In dieser Woche spricht Pater Bernhard Venzke aus Leipzig. das Thema heute: WARTEN IST WERTVOLL
Mdr1 Radio Sachsen Radioandacht ZUM NACHLESEN : DAS WORT ZUM TAG
Chronologische Reihenfolge.
Quelle:www.mdr.de
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/programm/buendelgruppe2096.html
Wir lesen heute u. a. Goethes Worte, verweile doch, du bist zu schön.. Faust, bitte lest den schönen Text*
HERRLARBIG.de
Bildungs-NeuronI LehrerblogI Etc.
Quelle:http://heerlarbig.de
http://herrlarbig.de/2008/10/01/faust-1-verweile-doch-du-bist-so-schoen-v-1700/
Ich möchte heute auch Jüdische Gebete vorstellen, sie sind sehr schön**
JÜDISCHE GEBETE UND SEGENSSPRÜCHE ZUM LEBEN !
Quelle:www.hagalil.com/judentum/gebet
http://www.hagalil.com/judentum/gebet/brakhoth/lechajim.htm
Vielleicht gehen wir heute einmal der Frage nach, ob GOTT HUMOR hat.

HERR.
Ich weiß Du magst fröhliche Christen, ja warum lachen wir nicht, oder erzählen uns Geschichten zum Schmunzeln?
Es gibt sie ja, es sind doch immer wieder Widersprüche.
Quelle:www.ursulahomann.de
http://www.ursulahomann.de/DasChristentumUndDerHumor/kap006.html
Ich nehme an, Vater, Du hast Humor, sonst könntest Du diese Welt nicht ertragen.
Ja, ich glaube es und nun möchte ich Dir danken, unser Vater****Wir wissen..
DER MENSCH ZÄHLT VOR GOTT SO; WIE ER IST; DENN GOTT SCHAUT IHN MIT LIEBE AN!

GEBET
Vater unseres Lebens, der Liebe und des Lichts,ich möchte für alle Kranken, Einsamen,um dein Erbarmen bitten.Ich schreibe hier an dich, komme mit unseren Sorgen und unseren Bitten zu dir..aber wir wissen, auch ich weiß, dass ein jeder Mensch auch noch einmal in der Stille beten sollte... ))
Nur hier, möchte ich auch für Menschen beten, und diesen Menschen einen Raum der Stille bereitstellen..auf dass ihre Seele

Trost und Freude erfährt, durch deine Nähe, Herr, denn ich spüre dich, hier..Begeben wir uns in die Stille.Jesus warte immer in der Stille auf uns.In der Stille wird er uns zuhören, da wird er zu unserem Herzen sprechen, und wir werden seine Stimme hören.In der Stille werden wir neue Kraft und wirklich Einheit finden.Es ist notwendig, daß wir Gott finden, und er kann nicht im Lärm und in der Ruhelosigkeit gefunden werden.Gott ist der Freund der Stille.Seht, wie die Natur-Bäume, Blumen, Gras-in der Stille wächst, seht die Sterne,den Mond und die Sonne, wie sie in der Stille sich bewegen.ist es nicht unsere Sendung, Gott den Armen in den Slums zu geben ?

Nicht einem toten Gott, sondern einen lebenden, liebenden.je mehr wir im stillen Gebet empfangen, desto mehr können wir in unserem tätigen Leben geben.Wir brauchen die Stille, um Seelen anrühren zu können.Das Wesentliche ist nicht, was wir sagen, sondern was Gott uns durch uns sagt.All unsere Worte werden nutzlos sein, wenn sie nicht von innen kommen, Worte,die nicht das Licht Christi geben, vermehren die Dunkelheit.Mutter Theresa..aus dem Buch.: Leitbilder..sie fordern uns heraus..1978

Vater, gehen wir in den Mittwoch lass diese Woche gut werden, das Jahr 2012 ist schon eine kleine Weile mit uns .Lass es gut sein,hilf bitte dabei, alles zu ordnen., dass alles gut wird ..Amen

Ich gehe zu Angedacht, das Thema ist heute,Mut und Hoffnung durch Gottes Vertrauen.
An(ge)dacht zum Nachhören

Klickt bitte rechts in das grüne oder blaue Feld,dem Banner von MDR1 Radio Sachsen-Anhalt, es steht aber immer nur der aktuelle Text dort, immer der Text von der Woche, die wir gerade haben !

An(ge)dacht,Dienstag den 03.Januar 2012, Sprecher Herr Diakon Wolfgang Gerlich, aus Magdeburg Buckau.
nacherzählt von Lara

MUT UND HOFFNUNG DURCH GOTTES VERTRAUEN

Heute, so sagt es uns Herr Diakon Wolfgang Gerlich, hat die Maus Geburtstag, er meint die Computermaus, ein Ding sagt Lara, mit der ich nicht zurecht kommen, ich arbeite nur mit den Tasten, aber das ist egal, Herrn Gerlich erleichtert die Maus die Arbeit am Computer und überhaupt ist er davon fasziniert, was so alles entwickelt wurde, von Menschen.Besonders hebt er das Smartphone hervor, was anscheinend alles kann, nun ja fast alles.
Aber doch beschleicht Herrn Diakon Gerlich bei all den Entwicklungen ein maues Gefühl, er fühlt sich abhängig von der Technik.Wenn da einmal etwas nicht funktioniert, ist man aufgeschmissen.Es gibt eben bei Lichtseiten auch immer Schattenseiten
Er weiß, dass er das Paradies nicht in Hightech-Produkten findet, verteufelt es aber auch nicht und erwartet auch nicht das Schlimmste, wenn einmal etwas nicht gleich funktioniert.
Er freut sich wirklich über den Fortschritt, über das Können des Menschen, nur nicht darüber, wenn Menschen meinen, sich über Grenzen hinwegsetzen zu können.
Er ist aber davon überzeugt, dass die menschliche Schöpferkraft ihren Ursprung in Gott hat, weil Gott uns Menschen die Welt anvertraut hat.
So sollen wir das Vertrauen Gottes zum Besten nutzen, egal ob in der Forschung, als Eltern, als Oma und Opa, als Freund, als Nachbar, und das ist gut so, sagt auch Lara, Beistand, all das macht Mut zur Hoffnung, dass unsere Welt eine schöne Welt sein kann.
ANGEDACHT ZUM NACHHÖREN
Quelle:www.mdr.de
http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/podcast/angedacht/audiogalerie200.html

DER HIMMEL SEI MIT UNS, ICH BITTE UM DEN SEGEN DES HERRN

Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen

Lieben Dank an Herrn Diakon Wolfgang Gerlich, Diakon in Magdeburg-Buckau
Kathedralpfarrei St. Sebastian Magdeburg
Quelle:www.kahtedralpfarrei-sebastian.de
http://www.kathedralpfarrei-sebastian.de/kathedralpfarrei/home.html
Ihr seht hier auch die St. Norbert Pfarrei St. Norbert, bitte dann anklicken, hier ist Herr Gerlich tätig.
Mit freundlicher Genehmigung vom Bistum Magdeburg
Quelle: Bistum Magdeburg.de
http://www.bistum-magdeburg.de/

Mit freundlicher Genehmigung vom MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
Quelle: MDR1 Radio Sachsen-Anhalt
http://www.mdr.de/
Maria breit den Mantel um uns aus, Ave Maria*
Quelle: heilige -maria
http://www.heilige-maria.de/

"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."

LIEDBEITRAG 1 DU BIST MEIN ZUFLUCHTSORT
Quelle: www.youtube.com
http://www.youtube.com/watch?v=BcSF84Y24kw&feature=related

Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther
)))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.