Dienstag, 19. Juni 2018

-Peter Maffay-Es war Sommer.Angedacht, Jammern verboten.Die Segen. Gebet. Andachten. Mein Tag, Geburtstage, Mein Tagebuch 1985 Sachsen-Anhalt, Gebet, und, Lüge und Wahrheit, Anged., Dies, Tag des, Welt-FAZ und mehr, Zu mir, Michael Holm-Tränen lügen nicht, Gedicht, Mein Herz ich will dich fragen was ist die Liebe, sag, Kinderreime, Für euch-Themen, von mir

Guten Abend, ich grüße euch herzlich am Dienstag Abend, habt noch eine gute Zeit heute***
 
PETER MAFFAY-  ES WAR SOMMER
Quelle:www.youtube.com
 
Der Tag hat mir gefallen, du hast ihn schön gemacht.
Nun schenke mir und allen auch eine gute Nacht.
Amen
 
MÖGE GOTT DEIN LEBEN SEGNEN UND DIR MIT LIEBE BEGEGNEN
 
ANGEDACHT HEUTE- JAMMERN VERBOTEN
 
Wenn Sie Papst Franziskus besuchen lesen Sie an seiner Wohnungstür. Jammern verboten.
Es ist ja nicht einfach es nicht zu tun.
 
Herr Seifert jammert auch manchmal. Oft machen wir andere Menschen dafür verantwortlich wenn es uns nach Jammern ist.
 
Helfen kann Freundlichkeit, Gemeinschaft, wo ich auch was zugeben kann.
 
Bernd Seifert aus Merseburg*
 
Ich erzähle An(ge)dacht nicht mehr vollständig nach. Mit dem Fehlen des Textes bei MDR Radio Sachsen-Anhalt. und nur hören  habe ich Schwierigkeiten mit dem Nacherzählen.Aber ich habe einen guten Link gefunden, für euch, zwar auch Podcast, aber gut gemacht*
 
MDR SACHSEN-ANHALT ANGEDACHT!
Quelle:www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen-anhalt/podcast
 
oder
 
RELIGION & GESELLSCHAFFT PODCAST ANGEDACHT
Quelle:www.mdr.de
 
In dieser Woche spricht ein Sprecher der Katholischen Kirche. Da gibt es das Podcast.Auch rechts im Blog  oben An(ge)dacht zum Nachhören MDR.Natürlich in den Links, wie gewohnt*
 
GOTT SEI MIT UNS
 
RAUM DER STILLE
 
KERZEN
 
VOLLMOND
 
WUNSCHKERZEN
Quelle:www.vollmond.info/de
 
TRAUERNETZ
Quelle:www.trauernetz.de
 
DIE SEGEN
 
Hier  ist die wunderschöne Seite, außer den Abendsegen findet ihr auch den Morgensegen und viele andere Gebete, eine wirklich schöne Seite, deutlich geschrieben, so dass wir Brillenträger den Text gut lesen können, Danke dafür*..
 
LUTHERS ABENDSEGEN
Quelle:www.ekd.de/glauben
 
EIN TAGESSEGEN FÜR SIE
Quelle:www.kirche.tv/Defaul
 
GEBET
 
Halleluja, lobt den Herrn ! Ich will dem Herrn von ganzem Herzen danken, vor allen, die ihm treu sind, ja, vor der ganzen Gemeinde !
Wie gewaltig ist alles, was der Herr vollbracht hat !
Wer sich über seine Taten freut, denkt immer wieder darüber nach.
Was der Herr tut, ist eindrucksvoll und einzigartig.
Für immer und ewig, hält er, was er versprochen hat. Er selbst hat alles dafür getan, dass seine Wunder nicht in Vergessenheit geraten.

Gnädig und barmherzig ist der Herr !
Psalm 111, 1-4

Diese Worte sind für dich, mein Vater, ich danke dir für diesen Tag, bitte lass diese Woche  gut werden, danke, mein Vater. Amen
 
ALL DIE SEITEN HAT UNS DER HIMMEL GESCHICKT; KLICKT BITTE DIE TEXTE AN; ALLE SIND WUNDERBAR***DANKE***
 
ANDACHTEN
 
RADIOKIRCHE AUF NDR1 NIEDERSACHSEN- ZWISCHENTÖNE (Himmel und Erde)
Quelle:www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Radiokirche
 
DEUTSCHLANDFUNK - ZWISCHENTÖNE
Quelle:www.deutschlandfunk.de/zwischentöne
 
MORGENANDACHT
Quelle:www.ndr.de/radiomv
 
Bitte schaut hier rein,GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG  es lohnt sich, es ist eine sehr schöne Seite, Geistliche Worte für den Tag, da haben wir alle Sprecher vom MDR und alle Texte auf einen Blick,außer bei Angedacht, da gibt es nur einen Podcast
 
RELIGION & GESELLSCHAFT
 
GEISTLICHE WORTE FÜR DEN TAG
Quelle:www.mdr.de
 
DIE ANDACHTEN SIND
GUTE WORTE FÜR DEN TAG
SCHAUT ALLES IN LIEBE AN UND MIT FROHEM SINN*
 
Ich bin so froh, dass wir die Andachten haben und so viele Sprecher(innen), die uns auf Themen hinweisen, sie uns nahe bringen,und alle Texte mit viel Liebe erzählen,lieben herzlichen Dank dafür ***
 
DIE LOSUNGEN
Quelle:www.losungen.de
 
EINIGE LINKS - KLICK BLOGROLL UND SURFTIPPS RECHTS IM BLOG.
 
Das Blog soll ein Blog der Ruhe und Besinnung sein***Die Hauptnachrichten setze ich bei Welt rein.Da liegt es an jedem selber ob er anklicken möchte oder nicht. Einzelnachrichten brauche ich somit nicht mehr reinsetzen bei Welt*
 
DIE GUTEN NACHRICHTEN BLEIBEN; wichtig in dieser Welt in der wir leben ....Freude braucht die Seele, Positives*
 
SIEH POSITIV UND DU SIEHST BESSER; DEIN HERZ IST VOLLER LICHT; DEINE AUGEN LEUCHTEN; DU SIEHST MEHR SONNE.
Phil Bosmans

Das Land  braucht Kultur, Bildung dazu, MDR Kultur das Radio ist ein schöner Sender, schaut mal rein.
 
MDR KULTUR DAS RADIO
MEIN TAG
 
Ich habe mir gedacht, dass ich so es mir die Zeit erlaubt und meine Gesundheit schreibe.In Angedacht gibt es keinen Text mehr, ich
erzähle nicht mehr nach. Die Links für die Andachten habt ihr. Alles ist gut. Ich hoffe, dass ihr das versteht und ich danke euch dafür***
 
FÜR UNS ALLE
 
VERTRAUEN

Ich sagte zu dem Engel der an der Pforte stand.
Gib mir ein Licht, damit ich sicheren Fußes der Ungewissheit entgegen gehen kann.
Aber er antwortete:

Geh nur hin in die Dunkelheit und lege deine Hand in die Hand Gottes.
Das ist besser als ein Licht und sicherer als ein bekannter Weg.
aus China
 
GEBURTSTAGE HEUTE
 
Heute, hat Christian Wulff Geburtstag,, herzlichen Glückwunsch und Gottes reichen Segen für ihn,ich überreiche ihm eine Rose(((Rose)))

CHRISTIAN WULFF
Quelle:de.wikipedia.org.
 
STAR-GEBURTSTAGE
Quelle:www.filmstarts.de/personen
 
HERZLICHE SEGENSWÜNSCHE FÜR ALLE LESER; DIE HEUTE GEBURTSTAG HABEN***ROSEN(((ROSEN)))
 
MEIN TAGEBUCH- 1985-SACHSEN-ANHALT
 
TAGEBUCH 1985 SACHSEN-ANHALT

Einen Tag noch zu Hause im neuen Jahr, Sebastians Verletzung,im neuen Jahr, ein Haufen Schnee, eine Mistkälte, Stromsperren, laufen zur Arbeit, widerlich.

Auf Arbeit ist es sehr kalt, immer, ich habe mir die Blase erkältet, muss Medizin nehmen, aber ich gehe arbeiten. Wir haben immer wenig Geld, haben aber eine Fruchtzentrifuge im An und Verkauf bekommen, sie auch gleich mal ausprobiert.

Dirk ist 18 Jahre alt geworden, mein Neffe, meine Schwester Edith muss ins Krankenhaus, in die Frauenklinik, hoffentlich geht alles gut.
Michael ist sehr erkrankt. Die Virusgrippe, wir gehen am 30.1. zum Arzt. Am 31q.1. brauchen wir die Arztbereitschaft, Michael hat hohes Fieber und erbrochen. Zum Hausbesuch kommt Dr. Wahl, dieser Arzt ist sehr nett, Michael bekommt Zäpfchen gegen Erbrechen, gegen den Virus und gegen Krämpfe.
Ich laufe rund um die Uhr herum, bekomme eine Arbeitsbefreiung von Herrn Dr. Wahl. Den Mittwoch gab es keine Arbeitsbefreiung, es wäre nicht gegangen, aber ich hätte sonst was unternommen, wo gibt es denn so etwas !
 
Ich habe mich wahrscheinlich angesteckt, ich habe den Husten, der Hals ist verschleimt. Dann wird es schlimm für mich, ich habe keine Schutzimpfung.
Wir waren auch bei Familie Pfennigsdorf, ich schreibe mal darüber, muss ins Bett, es ist 23 Uhr.

Also, bei Familie Pfennigsdorf war es wieder sehr schön, es gab selbstgebackenen Kuchen, dort ist immer eine ruhige Atmosphäre, wir waren bis 19 Uhr, wir hatten viel zu erzählen. Thomas hat Christine geheiratet, der Sohn von Pfennigsdorfs, Dorethea, die Tochter lernt Krankenschwester , sie ist ein hübsches Mädchen geworden.
Michael hatte Gitarre mit und sie spielten, Thomas spielte auf dem Klavier vor.
Frau Pfennigsdorf ist immer sehr nett, sie brachte für Michael noch einen Parka, Dorethea brauchte ihn nicht mehr, ich bin froh, das hilft schon weiter. Bald laden wir auch Pfennigsdorfs ein.
Heute, am 3. Februar hat Michael keine Temperatur mehr, es geht ihm besser. Ich habe die ganze Nacht gebellt !

Ich nehme Turigerol und Summavit, als Vitaminstoß, um Abwehrstoffe zu bekommen.. Ich fühle mich nicht wohl, ich bin zu fett geworden !
Ich nehme schon Disalonil, das habe ich verschreiben bekommen, aber die Pfunde bleiben. Ich muss weniger essen, oder das Essen hassen lernen, immer nur die Hälfte essen, keinen Kuchen, 3 Mahlzeiten, mehr nicht !

Dann wird es wieder, es ist ja auch so, die Pille nehmen, absetzen, zunehmen, andauernd wird der Körper umgestellt.Nur mit Tabletten abnehmen, nur hungern, der Hunger bleibt und alles kommt wieder drauf !

Tante Elli ist im Krankenhaus, das tut mir leid. Ihr Blut ist schlecht, hoffentlich wird es besser.
Joachim und Matthias sind in der Garage.Matthias wollte noch in einem Abbrisshaus Fußbodenleisten holen.ES GIBT JA AUCH NICHTS..Bernhard hat mir eine runde Platte ausgesägt, sie ist schön auf dem Gestell im Wohnzimmer.Ich freue mich sehr, nun kann man sich nicht mehr stoßen und der Tisch ist nun fester geworden.Wieder Geld gespart.

Am 8. Februar hat Joachim Geburtstag. Mal sehen ob wir die Feier verschieben, müssen wegen der Erkältung. Das Geld ist auch immer knapp. Es reicht wohl nie mehr.
Ich höre gerade eine Sendung im Radio DDR, sie heißt: Das müsste doch zu machen sein, es geht um ABUS und ELMO, ELMO wird gewinnen und gewinnt*

Noch Abends bin ich zur Arztbereitschaft gegangen, ich bin sofort krank geschrieben worden, allerdings nur eine Woche, ich soll aber wieder kommen, wenn es nicht besser wird. Ich habe Gliederschmerzen, immer Fieber, die Nase kribbelt. Diesmal ist es schlimmer, als sonst.

ich habe aber auch kaum Hilfe. Joachim war noch einkaufen, das ist schön. Matthias war zur Apotheke. Heute früh allerdings, kam keine Hilfe. Matthias quarlt rum, Michael schläft. Joachim musste zur Arbeit. Mir fällt alles schwer, jeder Handgriff. Nun kann ich doch nicht ins Waschhaus. Da muss ich die Wäsche noch einmal fortschaffen zum Waschen.Da unten hole ich mir gleich den Rest, im Waschhaus.
Da ich schon geschwächt bin, getraue ich nicht Disasonil weiter zu nehmen, die Tabletten zum Abnehmen,

Heute will Mutti rumkommen. Ich lasse sie nicht rein, das fehlte ihr noch, so eine Gripppe.Das wäre unverantwortlich.
Nachmittag muss Joachim zum Friseur, für Edith einen Termin ausmachen, weil Edith doch am 18.2. in die Frauenklinik muss, da möchte sie noch einmal vorher zum Friseur. Ich kann ja sowieso nicht gehen.Hoffentlich geht bei Edith alles gut, mit der Operation. Ich kann sie nicht einmal mehr besuchen, wegen der Ansteckung. Die Die Wallstraße war auch am Sonntag den ganzen Tag besetzt. Es ist schon was los mit der Grippe !

weiter geht es mit dem 18.11. 1985, das ist dann auch das Ende der Tagebucheinträge aus dieser Zeit.
Nun ich gehe jetzt zu dem letzten Teil meines Tagebuches,
 
TAGEBUCH 18.11.1985
Dieser Winter war so sehr lang. Für die Tiere war das schlimm. Der Kater verkroch sich nur noch, weil er nicht zum Garten konnte. Wir fanden dann für den Kater gute Leute, die ein Haus besitzen. Bei uns hatte er nicht die nötige Freiheit.Außerdem war die Katze ziemlich garstig mit ihm.Brix fühlt sich bei Familie Spannaus sehr wohl. Er ist dort sehr anhänglich geworden.

Die Maja wurde sehr krank. Sie war nur noch bösartig, sie verletzte uns, so dass wir laufend zum Arzt mussten.Zum Tierarzt auch, wegen der Tollwut.Die epileptischen Anfälle wiederholten sich immer öfter.Wir gaben sie eine Woche in Pflege, dort wurde sie von einem Hund gebissen, danach war sie völlig gestört.

Sie fauchte uns nur noch an, zwischendurch schmuste sie, dann krallte und biss sie uns. Sie machte auf die Betten, das stank wie die Pest, die Federbetten konnten wir dann wegwerfen, aber die vielen Kratzer, ich sagte immer auf Arbeit, ich wäre an die Rosen oder Stachelbeeren gekommen.

Die Tierärztin beredete uns so lange, dass ich sie dann dort ließ. Die Trennung von Maja habe ich nie überwunden, ich hatte sie so lieb.Noch heute, 1987 bin ich traurig darüber.

19.3.2002
Wie viele Jahre sind vergangen- die Wiedervereinigung Deutschlands-der Weggang in den Westen.erst Joachim, dann Michael, dann ich, Scheidung von Joachim, die Heirat mit Gerhard. Gl. wohnen in Hessen, in 1995 -Wiederkehr nach Dessau, mein Hund Brutus, sein Tod in 1995..die Dolly, unsere Perserkatze stirbt am Mamatumor..ich hole meine Hündin Trixie aus dem Tierheim in Bitterfeld, ich nehme Alwin auf, einen Straßenkater, den ich vorher jeden Tag gefüttert habe, der Kater Felix ist noch da,auch ein Kater von draußen, den ich gefüttert habe, mit seinen drei Geschwistern.

Umzug nach Ziebig, in ein Reihenhaus, Pflege meines Mannes, Betreuung meiner Mutti...das schreibe ich mal aus den Gedanken auf..der letzte Eintrag im Tagebuch, war 1987..und das war nur ein Satz..Da weiß ich noch nicht, dass mein geliebter Mann am 1. Juni 2002 sterben wird und auch nicht, dass ich danach umziehen werde und nicht, dass ich dann das Jahrhunderthochwasser erleben muss, in 2002, im August...

Ich schreibe dann noch eine Zusammenfassung warum es zur Trennung mit Joachim kam und wie ich meinen Pfarrermann kennen gelernt habe.

GEBET

Unser Vater, ich habe das Tagebuch geschrieben, Wochen, Jahre aus meinem Leben.
Du weißt, dass die Last für mich manchmal zu groß war, die ich zu tragen hatte,
Du weißt es mein Vater.
Heute danke ich dir für einen jeden Tag, den ich leben darf, auch für heute.
Ja, Vater ich danke dir, bitte lass den Mittwoch gut werden für uns alle, dass wir
ganz ruhig in die Nacht gehen können.
Amen
 
Ich will ich Euch noch etwas erzählen **
Ich habe mal wieder ein Buch gefunden, hat jemand im Schwabehaus, vorigen Dienstag dort hingelegt, mit anderen Büchern, zum Mitnehmen, es heißt:Verzauberte Seelen, es ist von Romain Rolland, aus dem Jahr 1922, was für ein Kleinod, in der Einführung schreibt er u.a. Liebe, Erstgeborne aller Dinge, Liebe, die dann das Denken gebar..Rig-Veda..... und an den Leser..
 
Erst am Abend darf man den Tag loben oder tadeln, und fügte hinzu: Wenn wir am Ziele stehen, werdet ihr erkennen, wie viel,oder wie wenig unser Streben wert war..ich habe ein Glück gehabt*****ich freue mich
 
ROMAIN ROLLAND
Quelle:DE.Wikipedia.Org.
 
Montag,den 18. Juni 2012, Sprecher Herr Pfarrer Friedemann Hasting, aus Gnadau.
nacherzählt von Lara

LÜGE UND WAHRHEIT

Ich erzähle heute mal nur das, was ich gehört und behalten habe, ja..also neulich las Herr Pfarrer Hasting einen Artikel in der Zeitung, über das Lügen, wir lügen viel mehr, als wir denken, oft sind es Halbwahrheiten und so, man lobt z. B. die Kleidung eines Freundes, obwohl man die scheußlich findet, man lügt aus Barmherzigkeit, um einen kranken Menschen zu schonen, man lügt auch, um Niemanden zu kränken, aber die Bibel sagt, dass wir die Wahrheit sagen sollen.

DARUM LEGT DIE LÜGE AB UND REDET DIE WAHRHEIT

Herr Pfarrer Friedemann Hasting sagt uns, weil wir Menschen zusammen leben, müssen wir die Wahrheit sagen, auch er will mehr darauf achten, was er sagt, schließlich soll die Wahrheit unserer Gemeinschaft dienen, nun sagt Lara, das ist wahrhaftig ein schweres Amt, zu sagen, was man denkt, auf Arbeit? Beim Vorgesetzten, nicht einfach, die Wahrheit zu sagen, ist für mich nicht immer dienlich, zu oft habe ich mir damit den Mund verbrannt, sagt Lara, aber anders kann ich nicht...ja man kann auf seine Worte achten.. Lieben Dank auch am 19. Juni 2018 Dienstag*-
 
DIES
 
GUTE NACHRICHTEN- 100 % POSITIVE NACHRICHTEN
Quelle:nur-positive-nachrichten.de
 
NEWSLICHTER GUTE NACHRICHTEN ONLINE
Quelle:www.newslichter.de
 
MARTINI-TAG 2018
Quelle:www.kleiner-kalender.de
19. Juni 2018 in der Welt
 
WELTBUMMELTAG 2018
19. Juni 2018 in der Welt
Quelle:www.kleiner-kalender.de
 
WELT
 
FRANKFURTER ALLGEMEINE
Quelle:www.faz.net/artikel-chronik
 
NACHRICHTEN AUS NORDDEUTSCHLAND
Quelle:www.ndr.de
 
TAGESSCHAU:de
Quelle.www.tagesschau.de
 
MDR AKTUELL NACHRICHTEN
Quelle:www.mdr.de/nachrichten
 
MITTELDEUTSCHE ZEITUNG NACHRICHTEN AUS SACHSEN-ANHALT MITTELDEUTSCHLAND UND DER WELT
Quelle:www.mz-web.de
 
WELTNACHRICHTEN
Katholische Zeitung für Politik und Gesellschaft
 
DIE TAGESPOST
Quelle:www.die-tagespost.de
 
ZU MIR
 
MICHAEL HOLM - TRÄNEN LÜGEN NICHT (HQ)
Quelle:www.youtube.com
 
GEDICHT
SCHWARZWALDLIEBE

Wenn der Tag sich schlafen legt und die Gipfel rauschen,
wird so manches Herz bewegt, dass die Engel lauschen.

Jeder zwar versteht es nicht, denn der Liebe Laut
ist nur reinem Angesicht Aug und Ohr vertraut.

Auch mein Sinn ist überwach, grad in diesen Stunden.
Träumt und denkt darüber nach, was uns so verbunden.

Als wir unterm Tann am See Herz am Herzen lagen,
und so bittersüß und weh mussten uns versagen.

Leib und Seele blieben rein unter tausend Schmerzen.
Denn es darf ja doch nicht sein, Heiliges zu scherzen.
Gerhard Gl.+

Als ich noch arbeiten war damals, Es war im Betrieb der Spruch zu lesen, an den ich mich gut erinnern kann,.so wie wr heute arbeiten, werden wir morgen leben:
Ich erinnere mich auch an diesen Satz, den die Lehrer zu uns sagten: Ihr lernt nicht für uns, für euer Leben lernt ihr, ja, wir durften alle einen beuf erlernen, hatten dann das Recht auf Arbeit, fast jeder hatte Arbeit, das war ein Ziel, was wir auch erstrebten, gut zu sei in den Leistungen, weil wir alle eine Perspektive hatten ! Heute aber ?

Aber ich denke heute wieder an diese Zeilen, in meiner Erinnerung..
 
MEIN HERZ ICH WILL DICH FRAGEN; WAS IST DIE LIEBE SAG..
FRIEDRICH HALM ( 1806 bis 1871)
Mein Herz, ich will dich fragen
Quelle:www.poesie-liebesgeschichten.de
 
KINDERREIME

Ich möchte aber nicht versäumen, einige der Kinderreime aus dem Buch von 1948 hier zu zeigen, das waren ja auch noch harte Jahre.Nachkriegszeit, da war es gut, dass es für die Kleinen diese Reime gab*

Singet leise, leise, singt ein flüsternd Wiegenlied,
von dem Monde lernt die Weise, der so still am Himmel zieht..

Singet ein Lied so süß gelinde, wie die Quellen auf den Kieseln,
wie die Bienen um die Linde, summen, murmeln, flüstern, rieseln.

Schlaf, Kindlein schlaf, da draußen steht ein Schaf,
hat lauter weiße Wolle, gibt das Milchmäßchen volle.
hat vier weiße Füßchen, gibt fein Milchlein süße, hat ein weißes Köpchen,
gibt die Milch ins Töpfchen, gibt sie täglich dreimal leer,
trinken wir sie dreimal leer, knurrt nicht und murrt nicht:
Schlaf mein kleiner Brummelbär.

Schlaf, mein kleines Mäuschen, schlaf bis morgen früh,
bis der Hanh im Häuschen ruft sein Kikeriki.

Schlafe, schlafe, holder, süßer Knabe !
Leise wiegt dich deiner Mutter Hand, sanfte Ruhe, milde Labe,
bringt dir schwebend dieses Wiegenband.

Schlafe, schlafe, in der Mutter Schoße !
Noch umtönt dich holder Liebeston.
Eine Lilie, eine Rose, nach dem Schlafe wird sie dir zum Lohn.

Kindlein mein, Kindlein mein, weil die Sternlein kommen
und der Mond kommt auch schon wieder angeschwommen.
Eia Wiege mein , Schlaf nur Kindchen, schlaf nur ein !
 
FÜR EUCH- THEMEN
 
Die Nachrichten werden wieder voll davon sein. Frau Merkel war in Frankreich. Sie muss ja überall um eine Lösung des Flüchtlingsproblems anfragen. Dafür hat sie 14 Tage Zeit.
 
Wir werden sehen was dabei raus kommt. Ob es eine Lösung dafür gibt, die die CSU zufrieden stellt und auch für uns alle akzeptabel ist.  Deutschland muss in der Lage sein die Grenzen zu kontollieren finde ich wie viele von uns das so sehen.Im Juli werden wir es dann wissen.
 
Auf alle Fälle gibt es eine Atempause im Asylstreit.
 
Schimm ist dass der Borkenkäfer in Massen auftritt und hier in Sachsen-Anhalt Wälder zerstören wird.Schuld ist das trockene warme Wetter.Im Harz sind noch viele Bäume, die der Orkan Friederike gefällt hat. Somit sind ganze Wälder gefährdet.
 
Auch die werden befallen, aber der Borkenkäfer schädigt auch gesunde Bäume. Im Juli fliegt er aus.
 
Ja und wegen dem Spargel noch. Reiche Ernte wenig Gewinn. Je mehr man verkaufen kann, desto geringer ist der Gewinn, weil man den Spargel dann günstig verkaufen muss.
 
VON MIR
 
Zuerst war ich im Garten die Tiere versorgen. Heute schon ehr, denn 14:30 war ja die Regenbogenbrücke in der Georgenkirche. Da wollte ich hin. Vorher bin ich dann noch zu Zoo-Günther gegangen Meisenringe kaufen. Die sind besonders schön weich. Werden gern angenommen.
 
In Georg waren es 8 Schüler der Regenbogenschule ( Schule für geistig Behinderte) die 2 Stücke vorgeführt haben. Tänze, Pantomine.Texte behalten können sie nicht hat die Leiterin gesagt, dafür tanzen sie.
 
Es ging um Streit und Versöhnung und danach kam noch ein Tanz bei flotter Musik. Gern hätte ich länger zugeschaut. Sie haben es toll gemacht. Aber es ging nur so eine Viertelstunde etwa.
 
So konnte ich dann wieder pünktlich nach Hause fahren und das war gut so.Heute habe ich deutlich gemerkt dass Termine um diese Zeit für mich nicht gut sind. Ich brauche eine Auszeit nach dem Garten und dem Mittagessen.
 
Mir war es richtig übel uns nach 16 Uhr muste ich mich hinlegen. Da bin ich froh, dass ich die Gruppe Inklusion abgesagt habe. Das beginnt immer schon 14 Uhr.Nach 16 Uhr kann ich wieder, vorher nicht.
 
Morgen haben wir das Auto noch einmal. Dann muss es Michael wieder in die Werkstatt bringen und es muss da bleiben. Es war aber nicht so schlimm wegen dem Blinken der geleben Lampe. Gott sei Dank.
 
Jetzt kann alles in Ruhe gemacht werden, es muss, sonst kommt es nicht durch den Tüff.
 
Ich habe dann noch im Bioladen meine Butter und Margarine gekauft und Äpfel. Die sind lecker.
Joachim hat mir erzählt dass er Nachts 2 oder 4 Uhr von der Feuerwehr geweckt wurde, Sie brauchten Strom. Geraderüber bei einer Frau, sie ist 103 Jahre alt, stand das Zimmer unter Wasser. Was passiert ist weiß ich aber nicht.
 
Nun schaue ich mal noch Fernsehen. Heute mal MDR, das kommt eine schöne Sendung- Umschau extra, Geheimtipp Ostsee. Ich liebe die See.*
Ach ja, Morgen ist dasnn wieder Chorprobe, Einkauf und Besuch bei Joachim am Nachmittag dran..Wieder ein ausgefüllter Tag.
 
Habt es gut und habt noch einen schönen Abend*
 
Nun habe ich genug geschrieben, .Passt gut auf euch auf. Habt es gut.GOTT SEI MIT UNS. So Gott will und wir leben lesen wir uns wieder.*
 
FÜR EUCH  
 
DER HERR HAT SEINEN ENGELN BEFOHLEN ÜBER DIR; DASS SIE DICH BEHÜTEN AUF ALL DEINEN WEGEN 
 
DER HIMMEL SEI MIT UNS, ICH BITTE UM DEN SEGEN DES HERRN

Es segne uns Gott, der Vater, er halte seine schützende Hand über uns.
Es segne uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, er sei uns Freund und Bruder.
Es segne uns Gottes Heiliger Geist, er erhelle unsere Seele und erwärme unsere Herzen.
Vertrauen wir auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.
Amen
 
"Im Frieden liege ich nieder und schlafe ein.
Denn du, oh Herr, lässt mich sorglos ruhen."
 
Ich wünsche allen Lesern eine behütete Nacht***.. und alsdann flugs und
fröhlich geschlafen, Martin Luther )))))))))))))*********))))))))))))*********))))))))))))**********))))))))))))********))))))))Mit lieben Gedanken zu Euch hin, Lara***
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.